Beiträge von Anni

    Original ist das Rezept glaube ich 30 g OX und 100 ml Alkohol. Das flockt leider aus und verstopft alles. Ich habe mich runter getastet bis ca. 20 g OX auf 100 ml Alkohol. Wirkung ist die gleiche. Man kann auch einmal mehr pumpen ums Gewissen zu beruhigen.

    das ist mal ne Aussage - wird getestet! Danke

    Noch mal was anderes,

    mir ist bei den Produktbildern aufgefallen, das auf den neueren Versionen des Varomor ein Rezept-Aufkleber am Tank angebracht ist. Dort wird nur halb so viel OS aufgelöst, wie hier im Forum vorgeschlagen wurde, also nur 15g auf 100ml Ethanol.

    Sicherlich hat man so auch weniger mit Verstopften Rohren oder Pumpen zu kämpfen, und vor allem mit der Rekristallisierung der Lösung bei kalten Temperaturen.

    Das könnte eine Menge Probleme vermeiden und vielleicht bräuchte man so auch keine Thermosflasche? Ich glaube 20g statt 30g / 100ml wäre sicher auch schon eine gute Mischung.

    Das würde mich jetzt auch mal interessieren - ich bin nicht sicher, dass da die Wirkung noch garantiert ist?!
    Ich "leide" auch unter den Verstopfungsproblemen des Verdampfers

    Ich schiebe es eindeutig auf die Temperaturen, die gerade vorherrschen

    Viel mit dem Gashebel spielen, dann klappt es, hält aber auf und man "verbraucht" mehr OS-Gemisch, als geplant.

    Woran man die leere Flasche erkennt?
    In unserem Fall ganz einfach:

    Fürchterlich aufregen, weil kein Dampf kommt, obwohl die Spirale heiß ist
    Verzweifelt am Gas rumspielen

    Den Mann zusammenscheißen und die Maske vom Kopf reißen, um besser zu sehen (soviel zum Thema Arbeitssicherheit)

    Den dann doch abgehenden Dampfstoß von sich weghalten und schnell in die Beute zu leiten um festzustellen, dass der zweite Pumpstoß wieder keinen Rauch gibt

    Herjummjammern, dass jetzt sicherlich ALLE Bienen, die man hat "verrecken" werden
    Das Gerät schütteln und rütteln, aus und anmachen

    Rumpelstielzchenmäßig auftreten und gestikulieren
    Nach Hause fahren und den Rest des Abends schmollend dasitzen

    Am nächsten Tag den Geiz vergessen und die augenscheinlich noch mit Gas gefüllte Flasche abschrauben und eine neue anschrauben

    Anmachen: FUNZT
    Da die Flaschen problemlos ab und auch wieder angeschraubt werden können dann mit dem Mann eine Grundsatzdiskussion zu führen, warum man das nicht schon am Vortag getestet hat

    Dem Mann alles in die Schuhe schieben
    FERTIG!

    Ich stoße eben auf das selbe Problem:

    Es kommt kein Dampf, aber es kommt heiße Luft! Also ist nichts verstopft

    Temperaturregelung bringt irgendwie gar nichts.

    Ich denke, es ist die Oxalsäure, welche bei der Kälte wieder in die kristalline Form geht, hier hat auch kein "Mützchen" geholfen

    Beim Reinigen mit purem Alkohol nämlich kommt mächtig Dampf
    Ebenso sollte man auf eine gut gefüllte Gaskartusche achten. Im Gegensatz zur Beschreibung, dass man die Kartusche bis zuletzt gut nutzen kann kommt nämlich ebenfalls kein Dampf, wenn die Kartusche fast leer ist.
    Ich ärgere mich die letzten Tage mächtig mit meinem Gerät rum (Burgess Insect Fogger) und wollte es gestern am liebsten an die Wand schmeißen.

    Wenn man nicht 100% sicher ist, dass es genügend Dampf abgibt, dass die OS nicht wieder kristallisiert usw.... dann habe ich kein gutes Gefühl

    Ich möchte meine Bienen aber mit gutem Gefühl behandeln und mit der Sicherheit, dass das, was ich mache auch richtig funktioniert.

    Man muss sich genau erkundigen, wie der Hort das Gelände um die Bienen herum nutzt. Ist dort Rasen, wird dieser regelmäßig gemäht? Toben Kinder dort barfuß herum?
    Wird auf dem Gelände im Freien gefrühstückt?


    Ich gehe davon aus, dass all diese Punkte zutreffen.
    Also: Bienen abgeschirmt, nicht antastbar, höher gestellt (Dach?) Flugschneise nicht über Kinderbetobtes Gelände ..

    dann ginge es vielleicht

    Am Sonntag ist der letzte Stand mit der AS Behandlung dran.

    Irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen, weil bei mir so wenig Varroen gefallen sind.

    Um mein Gewissen zu beruhigen, werde ich testweise nochmal einige Völker prüfen.

    Einige wenige Ausreisser waren ja dabei.

    So bei mir.
    Die Völker mit TBE wurden mit OS behandelt: Kaum Milbenfall, teilweise NULL
    Die Ableger und Schwärme, so wie Völker aus der TBE wurden mit Schwammtuch behandelt
    Verwirrend: Bei den Schwärmen aus 2019 (obwohl nach dem Fang mit MS behandelt) fallen die meisten Milben!
    Im Durchschnitt aber wesentlich weniger , als die letzten Jahre
    Ich würde ja an der Wirksamkeit zweifeln, aber da nun hier wirklich verschiedene Methoden angewendet wurden, bleibt nichts Anderes, als mit der Kontrolle am Ball zu bleiben

    Für mich ist das Ganze noch nicht abgeschlossen