Beiträge von Anni

    Von dem gigantischen Volk dürften am Donnerstag 20-30.000 Bienen abgegangen sein. Also schwarm-as-schwarm-can. Mein Mann hat ihn mit Freunden wieder eingefangen. Ich war zu dem Zeitpunkt leider in England und bin jetzt erst wieder hier. Morgen mach ich die nächste Kontrolle. Dann weiß ich sicherlich mehr. Ich dachte nur, dass einer von euch hier eventuell direkt eine Antwort parat hat. Aber ist als Ferndiagnose natürlich tatsächlich etwas schwierig. Danke für deine Antwort.

    Wurde danach beim Restvolk keine Kontrolle gemacht?

    joew

    Er spielt eventuell auf meine Beiträge an, die dann aber doch missgedeutet wurden.

    Berggeist solltest Du mich gemeint haben: Bitte richtig lesen!


    Ich sagte, dass die Alte bei korrektem Zeitablauf und Umständen auszieht, bevor die junge in der Lage ist zu quäken. Ich habe nicht behauptet, dass die Kommunikation bei nicht korrektem Zeitablauf dem Abstechen dient.


    Des Weitern sagte ich das selbe wie Joew:

    Bei den Prinzessinen dient das Tüten sowohl dem Abflug als auch der Suche zum Abstechen.

    Ich will ja jetzt nicht tüten und quaken, aber da ich die ganze Zeit von Jungen Königinnen spreche kommt der letzte Abschnitt bezüglich des Nachschwarmes doch meinen Aussagen recht nahe.

    Danke für den Link ( obwohl auch auf der Seite der Honigmacher nicht alles aktuell ist)


    Zitat:

    Nachschwarm

    Die erste Nachfolgerin schlüpft. Nach kurzer Zeit wird sich die nächste junge Königin aus ihrer Weiselzelle durch Quaken melden. Die bereits geschlüpfte Jungkönigin antwortet mit einem Tüten. Was jetzt passiert, hängt davon ab, wie stark das verbliebene Volk.

    Ist das Volk stark genug, um erneut zu schwärmen, so werden die Bienen erneut durch die Spurbienen aktiviert. Die Arbeiterinnen schützen die Weisel in den noch verdeckelten Zellen. Es bildet sich ein sekundärer Schwarm, ein Nachschwarm. Der Schwarm verlässt die Beute. Ein Nachschwarm ist immer kleiner als ein Vorschwarm.

    Reichen die Vorräte des Volkes, verdeckelte Brut und Honigvorräte, nicht für einen weiteren Schwarm aus, so wird das Volk nicht aktiviert und die Arbeiterinnen schützen die verdeckelten Weiselzellen nicht. Auf das Quaken hin wird die neue Königin ihre Konkurrentinnen mit einem Stich in ihren Zellen töten.

    Bei sehr starken Völkern und guten Trachtbedingungen kann es zu einem weiteren Nachschwarm kommen. Schlüpfen mehrere Königinnen gleichzeitig und kommt es nicht zu einer Trennung durch die Bildung eines Nachschwarms, so kommt es zu einem Kampf der Königinnen untereinander.

    Aber wir reden hier momentan von schlüpfenden Jungköniginnen ( die alte ist bereits weg)
    Da laufen nie zwei fröhlich nebeneinander her.

    Das machen nur die abgedankte Alte und die still Umgeweiselte Jungkönigin
    War gerade vor 2 Tagen live anwesend, als mehrere in kurzer Folge schlüpften (Tüten und Quäken vorhanden, also nix mit still in der Zelle sitzen und abwarten)

    Wenn so viel Pollen drin ist, dass Ausschneiden blöd wäre.

    Honigrähmchen, die einen braunen "Propolisrand" an den Zellen haben, lassen sich im Winter bestens abschaben bis auf die Mittelwand, oder den Grund. Nichts lockt Bienen besser in den Honigraum im Frühjahr, als diese "unordentlichen" Waben. Die können die Bienen gar nicht leiden. Die müssen sofort repariert werden.

    Da bin ich nie drauf gekommen, die abzuschaben - werde ich nächstes Jahr mal testen!
    Schneidest Du in Honigrähmchen eingelagerten Pollen raus?

    Zu Frage1:

    Weil sie selber auch nicht viel früher schlüpft, denn die ALTE ist längst vorher weg, wenn alles stimmt

    Zu Frage 2:

    Weil es in der Natur liegt, zu antworten

    Zu Frage3: genau das behaupte ich ja

    Zu Frage 4: hast Du noch nie sich gegenseitig abstechende Königinnen gesehen? Ich schon!

    Die Tütende läuft SUCHEND über die Waben, warum macht sie das? Warum schwärmt sie nicht gleich?

    Na wenn die sooo rücksichtsvoll wären, dann könnten sie auch noch gemeinsam ein Kleckschen Honig schlürfen vor dem Auszug.

    Nein, so ist die Natur nicht, warum sonst gibt es ausgebissene Weiselzellen? Woran bitte ist die darin befindliche Königin verstorben?

    Warum schwärmt es nicht bei kleinen Einheiten trotz mehrerer Weiselzellen, aber durchaus bei großen?

    Anhand des Tütens wird herausgefunden, wie viele Rivalinnen noch vorhanden sind und wo.

    Dann kann abgewogen werden, was für die eigene Lebenserhaltung am sinnvollsten ist:

    Abstechen, Kampf oder Auszug.

    Du läufst Gefahr, dass diese Leerwaben zum Einlagern von Nektar genutzt werden.

    Es kommt also darauf an, was für eine Einheit Du erweitern möchtest.

    Ich gebe einen Teil gleich im nächsten Jahr in den BR

    Bei Dadant tausche ich nach spätestens 2 Jahren und schmelze die Honigwaben ein.


    Mich interessiert auch die Aussage mit dem Natron im Spülmaschinenfach

    In Pulverform? Ich hab irgendwo mal gelesen, das wäre nicht gut, man solle es vorher auflösen. Hat mich zwar gewundert, aber naja.

    Von daher habe ich mir immer diese Mühe gemacht..... War das doch überflüssig?

    Bleibt immer noch mein Unverständnis darüber, wie eine gerade verdeckelte Made quäken könnte.

    Quäken kann die ungeschlüpfte Prinzessin kurz vor dem Schlupf.

    Von daher, wenn alles normal läuft, wird die alte Königin kaum ein solches Gespräch mit einer Weiselzelle führen.

    Im Übrigen kann ich nur bestätigen, dass das Tuten durchaus dazu dient, Rivalinnen ausfindig zu machen, um diese abzustechen. Hab ich mehrfach beobachten können