Beiträge von Anni

    neee, da entweicht nix, die Flasche ist dicht, wenn man sie abschraubt.

    Ich konnte mit einer Gaskartusche minimum 100 x behandeln, eher doppelt so viel.

    Kommt auch drauf an, wie "schnell" man ist

    Ich schiebe es eindeutig auf die Temperaturen, die gerade vorherrschen

    Viel mit dem Gashebel spielen, dann klappt es, hält aber auf und man "verbraucht" mehr OS-Gemisch, als geplant.

    Woran man die leere Flasche erkennt?
    In unserem Fall ganz einfach:

    Fürchterlich aufregen, weil kein Dampf kommt, obwohl die Spirale heiß ist
    Verzweifelt am Gas rumspielen

    Den Mann zusammenscheißen und die Maske vom Kopf reißen, um besser zu sehen (soviel zum Thema Arbeitssicherheit)

    Den dann doch abgehenden Dampfstoß von sich weghalten und schnell in die Beute zu leiten um festzustellen, dass der zweite Pumpstoß wieder keinen Rauch gibt

    Herjummjammern, dass jetzt sicherlich ALLE Bienen, die man hat "verrecken" werden
    Das Gerät schütteln und rütteln, aus und anmachen

    Rumpelstielzchenmäßig auftreten und gestikulieren
    Nach Hause fahren und den Rest des Abends schmollend dasitzen

    Am nächsten Tag den Geiz vergessen und die augenscheinlich noch mit Gas gefüllte Flasche abschrauben und eine neue anschrauben

    Anmachen: FUNZT
    Da die Flaschen problemlos ab und auch wieder angeschraubt werden können dann mit dem Mann eine Grundsatzdiskussion zu führen, warum man das nicht schon am Vortag getestet hat

    Dem Mann alles in die Schuhe schieben
    FERTIG!

    Ich stoße eben auf das selbe Problem:

    Es kommt kein Dampf, aber es kommt heiße Luft! Also ist nichts verstopft

    Temperaturregelung bringt irgendwie gar nichts.

    Ich denke, es ist die Oxalsäure, welche bei der Kälte wieder in die kristalline Form geht, hier hat auch kein "Mützchen" geholfen

    Beim Reinigen mit purem Alkohol nämlich kommt mächtig Dampf
    Ebenso sollte man auf eine gut gefüllte Gaskartusche achten. Im Gegensatz zur Beschreibung, dass man die Kartusche bis zuletzt gut nutzen kann kommt nämlich ebenfalls kein Dampf, wenn die Kartusche fast leer ist.
    Ich ärgere mich die letzten Tage mächtig mit meinem Gerät rum (Burgess Insect Fogger) und wollte es gestern am liebsten an die Wand schmeißen.

    Wenn man nicht 100% sicher ist, dass es genügend Dampf abgibt, dass die OS nicht wieder kristallisiert usw.... dann habe ich kein gutes Gefühl

    Ich möchte meine Bienen aber mit gutem Gefühl behandeln und mit der Sicherheit, dass das, was ich mache auch richtig funktioniert.

    Man muss sich genau erkundigen, wie der Hort das Gelände um die Bienen herum nutzt. Ist dort Rasen, wird dieser regelmäßig gemäht? Toben Kinder dort barfuß herum?
    Wird auf dem Gelände im Freien gefrühstückt?


    Ich gehe davon aus, dass all diese Punkte zutreffen.
    Also: Bienen abgeschirmt, nicht antastbar, höher gestellt (Dach?) Flugschneise nicht über Kinderbetobtes Gelände ..

    dann ginge es vielleicht

    Am Sonntag ist der letzte Stand mit der AS Behandlung dran.

    Irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen, weil bei mir so wenig Varroen gefallen sind.

    Um mein Gewissen zu beruhigen, werde ich testweise nochmal einige Völker prüfen.

    Einige wenige Ausreisser waren ja dabei.

    So bei mir.
    Die Völker mit TBE wurden mit OS behandelt: Kaum Milbenfall, teilweise NULL
    Die Ableger und Schwärme, so wie Völker aus der TBE wurden mit Schwammtuch behandelt
    Verwirrend: Bei den Schwärmen aus 2019 (obwohl nach dem Fang mit MS behandelt) fallen die meisten Milben!
    Im Durchschnitt aber wesentlich weniger , als die letzten Jahre
    Ich würde ja an der Wirksamkeit zweifeln, aber da nun hier wirklich verschiedene Methoden angewendet wurden, bleibt nichts Anderes, als mit der Kontrolle am Ball zu bleiben

    Für mich ist das Ganze noch nicht abgeschlossen

    Bei mir klappt um diese Jahreszeit gut:

    Alte KÖ fangen, käfigen, auf Oberträger über Nacht legen

    Am nächsten Tag neue gekäfigte KÖ an genau diese Stelle zum Ausfressen legen (nachdem die Alte entfernt wurde)

    Ist in Deinem Fall allerdings nun nicht die "schnellste" Methode

    Ich kam am Wochenende überraschend zu 3 Kös

    Da habe ich den sehr überstarken Brutsammler aus der TBE genutzt und ihn "zerflückt"
    Brutfreie, Bienenbesetzte Waben herausgenommen und nach knapp einer Stunde KÖ ( Käfig tauchte ich vorher in Honig oder schmiere ihn ein) dazugetan.
    Wenn der so erstellte "Ableger" nicht allzu groß ist, über genügend Bienenmasse und keine Brut verfügt, wird die KÖ sehr gut angenommen.

    Später kann man dann, wie auch Rase schrieb, wieder entweiselte Völker damit vereinigen

    Zitat

    Teile die der Lebensmittelproduktion dienen, haben in für Körperhygiene genutzten Badewannen nichts zu suchen.

    Macht doch auch keiner, ich habe 2 Badewannen. Eine für mich und eine für den Schleuderkorb.
    Macht der Ralph bestimmt auch so.

    Manoman....

    Ich würde meinen Mann verhauen, würde er den Schleuderkorb in unserer Badewanne reinigen ;-)

    Da Männer das wissen, machen sie es sicherlich so, wie Hartmut sagt.
    Ist genauso wie mit der Kaffeemühle fürs Propolis, der Entsafter fürs Wachs, der Tiefkühler für ganze Waben, die Geschirrspülmaschine fürs Rähmchenreinigen :):thumbup:
    Hab ich was vergessen?

    Naja, schleimig klingt unschön. Er ist halt noch fließfähig, aber eher in der Konsistenz eines Smoothies 8o
    feinsteif wäre schöner.

    Wenn man Honig zu viel Rührt, also überrührt, dann wird er auch so
    Und dieser Zustand des Honigs verändert sich leider auch nicht mehr, er zieht also nicht mehr an

    Ich hatte letztes Jahr diese Mischung und mir wurde neulich ein Glas, welches sich "schön" entmischt hatte, zurückgebracht.
    Beim Verkauf war eher wie beschrieben "schleimig" - auch nicht schön

    Kannste machen nix.... Nur provozieren durch Zusammenmischen würde ich es nicht

    Ich habe meinen diese Woche im Einsatz gehabt und die Völker, bei denen ich TBE gemacht habe, benebelt.

    Es sind im Durchschnitt 0-2 Varroa auf der Windel gewesen, das finde ich verdächtig wenig

    Tja, dann stöbere ich hier und stelle mir die Frage, ob was falsch gelaufen sein könnte.
    Da kommt jetzt in mir die Frage auf: Zu heiß kann ich doch die Lösung nicht ansetzen, oder?
    Ich hatte meine OS -Lösung im Wasserbad, welches durch Unachtsamkeit ca 5 Minuten gekocht hat..

    .


    2: In 2019 dürfte genau dieses Prozedere der Wabenerneuerung mithilfe des Absperrgitters bei keinem Grundkurs der Hessischen Imker mehr geschult werden! Dieser Part wurde ersetzt!

    warum nur? Wurde da noch mehr ersetzt?

    Die Kurse sind sicherlich kein Schrott und ich wäre froh, wenn mancher dort hingehen würde, anstatt seine Völker totzuimkern. Leider "Boomt" eben der Wunsch nach Welt retten und Bienen halten. Da werden Völker gekauft, ohne die geringste Ahnung zu haben, danach ist das Geschrei groß
    Die Bieneninstitute arbeiten, erforschen, testen laufend Neues aus und gelangen auch zu neuen Erkenntnissen. Diese werden dann weiter gegeben und auch so geschult
    Ist doch klar
    Und auch da kommt man dann manchmal zu der Erkenntnis, dass das vorher "gepredigte" vielleicht doch so seine Macken hat.
    Ich finde gut, dass das dann auch erkannt wird und abgeändert wird.
    Früher wurde Schwammtuch gelehrt, heutzutage geht der Trend in Richtung Brutentnahme
    Alles ändert sich mit der Zeit:thumbup:

    Heute übrigens habe ich einige mehr Erkenntnis erlangt als in 2012..
    Die Drohnen, welche sich zwischen den Absperrgitterbeuten befanden, störten noch mehr
    Der Beitrag wurde eh missgedeutet von manchen, ich sprach von Wabenerneuerung, nicht von Brutentnahme...
    Kurzum: diese Methode habe ich tatsächlich nicht mehr angewandt.
    Wir verfahren schon lange einfach mit Wabenentnahme nach Liebig bzw. totaler Brutentnahme und fahren damit gut