Beiträge von Der Vogtländer

    Hab 2013 auf 14 einen Kielerturm erfolgreich überwintert.
    Letzten Winter hat der Kieler Turm nicht überstanden, allerdings ist mir auch ein starkes D-Volk eingegangen.
    Ich würde es wieder probieren.
    Ich schmeiss einfach nur ungern die Brutwaben beim auflösen der Begattungsvölker weg also staple ich sie 4 Zargen übereinander und obenauf eine Styrobox vom Apothekenversand mit zwei Löchern im Boden und darin stehen zwei Marmeladegläser mit Futter.
    Letztes Jahr entwickelte sich aus dem Volk ein schönes Trachtvolk - da aber wieder auf D.


    MfG André

    Die Dosis macht das Gift!


    Ich vermute, Tiere "wissen" oder "lernen" was gut für sie ist.


    Mein Hund frisst seit er ein Welpe war Brombeerblätter und die Blätter vom Lungenkraut, wannimmer er dran vorbeikommt. Warum? - Keine Ahnung. Er wird dieses Jahr 13 und war noch nie wirklich krank.
    Sepp Holzer beobachtete, dass Rehe bei (ich glaube es war) Parasitenbefall Giftpflanzen fraßen um sich der Parasiten zu endledigen.


    Da ist schon was dran.


    MfG André

    Hallo miteinander,


    hier ein interessanter Artikel: "Nikotin kann eine Medizin sein – für Bienen"www.welt.de [18.02.2015]


    Bienen und Hummeln nutzen Giftstoffe als Medizin.


    Gab hier schon mal einen Artikel über eine beobachtete Vorliebe für Nektar mit Koffein und Nikotin.


    Auch der gute Sepp Holzer hat beobachtet, dass Wildtiere "Giftpflanzen" als Medizin verwenden.


    Wieder ein Argument für Vielfalt in der Natur.


    Ich glaub, ich bestell mal eben noch Tabacksamen.

    MfG André

    ...ein Schaftransport von NRW aus übers Mittelmeer. Gerade weil wir die Lämmer hier nicht kaufen und essen werden die 29h lang zur Schächtung gekarrt...


    Und hier gibts beim Fleischer dann Lamm aus Neuseeland.


    In welchem Stadium der Ausbildung wird den Bürokraten eigendlich das Hirn platt gemacht und durch eine Festplatte mit Paragraphensuchroutine ersetzt?


    Herr lass Hirn regnen!!!!


    Und übrigens, auch ich bin in meinem Verbraucherverhalten noch nicht absolut konsequent und vernünftig. Aber ich lasse mich durch solche thred´s wie hier gerne immer wieder auf Kurs bringen.


    MfG André

    "Dr. Stephanie Seneff ...hegt den Verdacht, dass, aufgrund der Glyphosat-Vergiftung unserer Nahrung ...im Jahr 2050 rund die Hälfte der Kinder unter Autismus leiden wird." http://netzfrauen.org[02.02.2015]


    Niemand hört die "Rufer in der Wüste".


    Macht mich wütend!
    Ich erleb das täglich mit MCS. Grad die, die intellektuell dazu in der Lage sein sollten die Zusammenhänge nachzuvollziehen, blocken radikal ab.


    Wie können hochbegabte, diplomierte, doktorisierte Menschen angesichts solcher Forschungsergebnisse nicht wenigstens ins Nachdenken kommen?



    MfG André

    Also, ich schmelz verunreinigtes Wachs immer zunächst im Wasser und es kocht auch immer mal über, wenn ich grad kurz hinterm Baum bin oder so:oops:, aber das Zeug blubbert eben, wobei Wasser und Wachs sich ständig durchmischen. Da ist keine massiv druckerhöhende Schicht Wachs auf dem Wasser - OK ich hab da auch keine 100 kg im Topf - .


    Das mit dem explodierten Wachs war ja, wenn ich mich recht erinnere, so, daß eingeschmolzenes Wachs auf Wasser erkaltet war und dann wieder neu aufgeschmolzen werden sollte. Da war das Wasser halt schneller am verdampfen, als das Wachs schmelzen konnte.


    Wenn ich dran denke werd ich beim nächsten Schmelzen mal ein Thermometer reinstecken.


    MfG André

    He, he, he, meine Eigenbauzargen sind "nicht" einfach auf Stoß verleimt!!! - Sag nix gegen Eigenbau!!! :wink:


    Hab meine Zargen meinen ersten Wagnerzargen nachgebaut. Die gezinkten vom Weber find ich trotzdem besser und noch besser die von den Vogtlandwerkstätten.
    Fürs Zinken fehlte mir aber leider die Technik, die den Zeitaufwand in Grenzen hält.

    MfG André

    ...Ja, Wachs kann man sogar noch höher als 110 Grad aufheizen (ist ja nicht Wasserlöslich, wie schon gesagt). Mit Bienenwachs sollte man aber nicht über 126 Grad Celsius gehen....(


    Ja, Du hast Doch aber geschrieben, Du hättest Wachs-Wasser-Lösung ;o) auf 110-120°C aufgeheizt.
    Da ist doch das Wasser schon Dampf.


    MfG André

    Ich sag´s mal so: Ein Fachinfobrief hätte es wohl auch getan.
    Raum für Diskussionen war sehr knapp bemessen.
    Ich hatte den Eindruck, an Impulsen von Seiten der Zuhörer war man bei der TSK nicht wirklich interessiert.
    Positiv an der Veranstaltung war der Austausch in der Pause. Die hätte ruhig länger sein können.
    Und ich hab mal den Henry kennengelernt.:wink:


    MfG André

    Herzlich willkommen hier!


    Hast Du schon Bienen in den Beuten?


    Hast Du Dir das mit den Hinterbehandlungsbeuten genau überlegt bzw. hattest Du Beratung bezüglich der Vor- und Nachteile?


    Ich frag nur, weil viele, die mit altem Hinterbehandlungsmaterial anfangen, stellen eher früher als später auf Magazine um - mich eingeschlossen.


    MfG André

    Also ich komm auch. Wurde angefragt, als ein Auserwählter nicht konnte/wollte.
    Die Begründung für die schriftliche Prüfung hatte ich mir auch so gedacht. - Na ja.


    Bin gespannt, ob man diesmal mehr mitnehmen kann. Grad als Neuling habe ich mich nach der letzten Schulung mit nachfolgender "Berufung" nicht wirklich für die Aufgaben eines BSV ausgerüstet gesehen.


    Schaun mer mal.


    MfG André