Beiträge von Der Vogtländer

    Also, zwei leben immer noch. Eines schön stark, das andere schleppt sich so dahin.

    Die Ergebnisse von der LUA liegen vor. Ich hatte eine Bienenprobe aus dem Totenfall eines der betr. Völker eingeschickt. Ich zitiere:

    "(negativ: kein Wachstum; unspezifischer Keimgehalt: Andere Bakterien als Paenibacillus larvae, keine Krankheitserreger) Hinweise auf anzeigepflichtige Tierseuchen fanden sich nicht.

    Ein Varroafall von 3% ist normalerweise nicht tödlich. ... ." (gefolgt von der Empfehlung besser mit AS als mit Apiguard zu behandeln.)

    Ich deute das als neg. Befund für AFB und Hinweis auf eine leicht erhöhte Milbenlast zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs.


    Ich hatte einfach mal noch eine der MW beigelegt, die auffällig seit 2014 nicht anlaufen (MW werden bei der LUA eig. nicht untersucht). Dazu der Kommentar: "Vielen Dank für die Mittelwände. Es ist sehr ungewöhnlich, dass sie nicht angelaufen sind."


    Die Ergebnisse der MW-Untersuchungen lassen noch auf sich warten.

    Lieber Andre´,


    läßt Du jetzt daraufhin Dein Wachs untersuchen und läßt uns an den Ergebnissen hier teilhaben? ...


    Ja, ich hab mich dafür entschieden.
    Mir wärs zu schad die HR-Waben von 17 Völkern zu Kerzen zu gießen, wenns gar nicht nötig wäre.
    Ein Verdacht ist da. Wenn MW aus 2014 bis heute nicht angelaufen sind und nichtmal die Farbe verändert haben, dann finde ich das zumindest ungewöhnlich.
    Dann erinner ich mich im Nachhinein auch an das Volk wo immer nur Eier zu finden waren - nie eine Made und die schlechte Bilanz der Begattungseinheiten...
    Da wär mir das Risiko zu groß die alten Waben in die neuen Völker zu hängen.


    MfG André

    Ja, ich glaub auch nicht mehr, dass es nur an der Meli lag.
    Ein erfahrener Imker, der in der selben Stadt die Bienen zu stehen hatte und auch kein Winterfutter in die Beuten bekam, hat keine Verlußte.
    Da muss mehreres zusammengekommen sein.
    Auch allein misslungene Varroa-behandlungen erklären das m.E. nicht. Ich hatte schon öfters zur Winterbehandlung erstaunlichen Milbenfall bei einzelnen Völkern. Bisher war noch keines davon eingegangen.
    MfG André

    Wenn ich mir deutschen Honig nicht leisten will,...


    "Will" ist eben so ´ne Sache.
    Bei dem Wunsch sich mit hochwertigen Nahrungsmitteln zu ernähren gehts um wesentlich mehr als nur Honig.
    Es ist nicht lange her, da war ich wg. meiner Erkrankungen auf Harz 4 angewiesen. Ich wollte sehr gerne meine Familie mit regionaler Bioware versorgen ...


    "Da hilft dann jeder gesparte Euro wirtschaften." - wie man bei uns so schön sagt.


    Grüße vom André

    Frag bei den Züchtern explizid an! Bei manchen stehts auch auf der website.


    Meine erste BF war lammfromm und richtig toll, jedoch hat sie den Raps total verpennt.
    Als die frühen Völker ins Schwärmen kamen, hat die dann den Sommer abgeräumt. Da Sommer jedoch bei mir unzuverlässig ist, hab ich von ihr nicht weiter vermehrt.


    MfG André

    ...
    Ich wehre mich dagegen, ...


    Das "Wehren" war an der Reihe Deiner Adressaten, denn Du hast die Attacke geritten.


    Die Zitate sind nicht zusammenhanglos, weil verlinkt. Jeder kann nachlesen und prüfen.


    Auch das "Fremdzitat" ist ordnungsgemäß gekennzeichnet...Und ist kein Fremdzitat, ich habe lediglich der Reihe nach Posts kommentiert, nicht explizit die Deinen.


    Sollte ich Deine Wortwahl aber derart missverstanden haben und Du das alles gar nicht so meinen, wie ich es verstanden habe, dann - sorry! :wink:


    Ich hab vor 9 Jahren hier die Preise mit 4,50 € (incl. 0,50 Pfand) in die Höhe getrieben, als alle anderen den Kopf schüttelten und für 2,80 verkauften. Bisher hatte ich immer genug Kunden.


    In Anbetracht der Preisentwicklung dachte ich auch über eine Anpassung nach, hab mich aber bis heute dagegen entschieden. Viele meiner Kunden sind gute Bekannte, die aus Überzeugung bei mir kaufen und häufig nicht nur ein oder 3 Gläser. Viele sind leider nicht sehr finanzkräftig. Da suche ich den Kompromiss.
    Wer von Ihnen finanziel besser dasteht, verzichtet häufig auf das Pfandgeld oder rundet auf.


    Meine beste Stammkundin bemerkte allerdings schon öfters: Du verkaufst viel zu billig. - Hmmmmm ...:roll:



    MfG André

    ...Übrigens sind gerade die viele kleinen Neu- und ich-will-Gutes-Tun-imker problematisch. ...


    Nein, die haben lediglich ein anderes Konzept bzw. andere Kriterien!


    ... aber regen uns über Hundehändler auf, die ihre Ware an Autobahnraststätten ihren Kunden aus dem Kofferraum heraus verkaufen....


    Das passt doch gar nicht.
    Du willst doch nicht ernsthaft jeden Imker, der nicht Deinen Preisvorgaben folgt als Tierquäler oder Panscher abstempeln?!


    ...so ist eine Billig-Konkurrenz immer schlecht und macht den Markt kaputt und schwieriger. ...


    Na ich dachte die Billigheimer sind egal und wer nicht will kauft ebend beim Aldi oder beim Billigimker - oder hab ich mich da verlesen.


    ...Man kann nichts tun.
    Man kann Gutes tun, nur für die Ehre.
    Oder man kann Gutes tun und Gutes Geld damit verdienen.


    Ich ziehe ganz offen die letzte Variante vor ... in einer kapitalistischen Gesellschaft wie der unsrigen. ... da sehe ich nicht ein, dass ausgerechnet ein Imker hier zurückstehen soll....


    Verlangt auch keiner von Dir.
    Es gibt eben Leute, die in ihrem Hobby den Kapitalismus gerade nicht als Maß der Dinge möchten.


    ...Man hat Verantwortung dafür, wie die Imkerei und ihre Produkte wertgeschätzt werden...


    ... übers Geld!?


    Nix dagegen Imker zu ermutigen mehr zu nehmen und sich eines fairen Preises nicht zu schämen...


    ...aber nur weil man das Konzept nicht nachvollziehen kann, den Anderen zu verunglimpfen, ihm Tierquälerei, mindere Qualität, Rechenschwäche o.dgl. zu unterstellen, is alles andere als "fair" um dieses Atribut nochmal aufzugreifen.


    MfG André

    Franz,
    schau mal genau hin, in welchen Beständen denn die Hühnergrippe aufgetreten ist. Es waren überwiegend Betriebe, die hermetisch abgeschlossen waren. Schon erstaunlich wie es die Wildvögel immer geschafft haben, genau bei denen in die Lüftungen zu kacken.


    Grüße
    Hans


    ... noch dazu wurde in der Presse verbreitet, nur Wasservögel wären die Überträger. Stellt Euch die Wildgänse in den Lüftungsschlitzen vor ...


    André