Beiträge von Staddler

    Ich konnte meine Stockwaage jetzt online schalten: http://www.summsumm.com/web/guest/bienenwaagen
    Würde jetzt aber noch gerne die Messwerte in eine Datenbank schreiben und als Chart mit Historie darstellen. Kennt jemand ein Programm das das kann?



    Ich habe ein ähnliches Projekt vor.
    Da ich vom Fach bin, wollte ich mir einen kleinen Server neben eine Beute (oder mehrere) stellen und folgendes realisieren:
    - alle Daten natürlich grafisch darstellen
    - automatisch Trachtlücken erkennen und dies per EMail an alle Vereinsmitglieder senden können
    - automatisch einen Schwarmabgang erkennen und dies direkt auf mein Mobiltelefon schicken (SMS oder so)
    - Datenbank aufbauen, in der Wetter und Datumsangaben stehen, wodurch nach einigen Jahren lokale Prognosen bezgl. der Tracht erstellen kann
    - mehrere Temeraturnehmer in der Beute um grob die Größe des Brutnestes ermitteln zu können
    - Feuchtigkeitsmessung in der Beute um auf Bruttätigkeit schließen zu können
    - Vielleicht mal irgendwann eine wetterfeste Online-Webcam vorm Flugloch
    - Vielleicht mal irgendwann eine automatische Zählung von ausfliegenden/ankommenden Bienen realisieren


    1. Dazu brauche ich eine Waage, die mir das Gewicht irgendwie in meinen Rechner überträgt (USB, Seriell
    oder so)
    2. Eine halbwegs anständige Wetterstation, die sich vom Rechner auslesen lässt


    snowlion
    Wie hast Du denn jetzt das Problem gelöst? Welche Waage verwendest Du? Wie bekommst Du die Daten auf den Rechner?


    @alle
    Vielleicht hat ja noch jemand ein paar gute Ideen, was man so alles mit einem eigenen Server neben der Beute machen kann?

    Borrelien werden nicht sofort in die die Blutbahn gepumpt, da die erst mal vom Verdauungstrakt der Zecke nach vorne wandern müssen. Solange die Zecke also saugt und noch nicht so 'voll' ist, ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering.
    Der Arzt eines Freundes, der letztes Jahr Borreliose hatte, hat in diesem Zusammenhang von bis zu 6 Stunden gesprochen.
    Also einfach mal absuchen (lassen), wenn ihr vom Stand kommt.


    Was ihr aber auf keinen Fall machen dürft, ist die Zecke ohne geeignete Pinzette zu entfernen oder sie mit Speiseöl oder so zu ertränken. In beiden Fällen steigt das Risiko, dass Borrelien übertragen werden extrem an.
    Ich habe immer eine Zeckenzange aus der Apotheke dabei und damit meine ich nicht so ein billiges Plastikteil für Hunde.

    Solange eine Beute mit einem lebenden Volk besetzt ist, ist kein Tausch, Reinigung etc. nötig. Gegen NaOH bei Holz spricht darüber hinaus, dass Hitze sprich Flamme wesentlich wirkungsvoller ist!! Und auch schneller geht und schonender ist. Rähmchen aus dem Dampfschmewlzer brauchen keine weitere Desinfizierung.


    Das ist leider nicht ganz richtig.
    Sporen der Amerikanischen Faulbrut überleben locker 120°C. Die schaffst Du nur in einem Autoklaven oder durch langes Einweichen in Natronlauge.


    Ich reinige alle Rähmchen grundsätzlich sobald sie eingeschmolzen wurden.
    Beuten nur alle paar Jahre.

    Erst mal allen hier ein frohes neues Jahr 2010!


    Als ich heute an meinem Außenstand OS träufeln wollte, musste ich leider abbrechen, da sämtliche Beuten total zugefroren sind!


    Die Beuten sind aus Styropor und mit grober Gewalt wollte ich es daher nicht versuchen. Außerdem weiß ich ja nicht, wie die Bienen auf so was reagieren, bin schliesslich noch blutiger Anfänger.


    Auf den Beuten ist eine ganz dünne Eisschicht. Die ist wohl schon mal angetaut und neu gefroren, da die Schicht ganz glatt ist. An den Seiten ist auch etwas Wasser runtergelaufen, was dort gefroren ist. Nicht mal der Stein oben drauf lies sich anheben.


    Die Außentemperatur war heute ca. -1°C. Dummerweise soll es jetzt wieder kälter werden.


    Hat jemand einen guten Tipp, wie ich den Deckel möglichst sanft öffnen kann? Mit viel warmen Wasser vielleicht? Vorher vielleicht ein bisschen Salz darin auflösen?

    Tackern geht auf jeden Fall schon mal bedeutend schneller.
    Aber bitte nicht den billigsten aus dem Baumarkt kaufen.
    Grundsätzlich musst Du erst mal entscheiden, ob Du einen Elektrotacker oder einen Drucklufttacker anschaffen willst.
    Das Holz der Rähmchen ist recht weiche und ein anständiger Elektrotacker sollte damit überhaupt keine Probleme haben.