Beiträge von Staddler

    Das ist ein Zweiteiler. Nächsten Donnerstag (8.3.2012) kommt der zweite Teil. Dann hoffentlich auch mit Bienen.
    Ist aber auch ohne Bienen sehenswert. Kein Vergleich zu den billigen US-Produktionen, die immer auf Discovery Channel laufen!

    Die Idee hatte ich auch schon mal.
    Leider lässt sich das nicht verwirklichen.
    Die Reichweite einer bezahlbaren (u. transportablen) Antenne beträgt nur wenige Zentimeter.
    Außerdem ist es nicht möglich, einen RFID-Chip anzupeilen, die Dinger sind nur passiv.

    @ alle Kritiker:
    Könnt ihr das auch wissenschaftlich belegen?


    Der Liebig konnte es auf seinem Vortrag zumindest.



    Trotzdem bin ich auch ein wenig skeptisch. Was ist z.B. mit den Rückständen, die beim Verbrennen des Grablichtes entstehen? Die Dinger werden schliesslich aus billigen Erdölnebenprodukten hergestellt.

    Laut Tautz haben Warmbau und Kaltbau keine Relevanz für die Bienen und zwar zu keiner Jahreszeit.
    Ist also völlig egal.
    Ich glaub dem mal, der hat's schließlich aausprobiert.

    Ich konnte vor ein paar Wochen einen Vortrag von Dr. Liebig u.a. zu diesem Thema hören.
    Wenn die Außentemperaturen nicht ausreichen kann man das Grablicht als Heizung nutzen. Am Besten über einem bienendichtem Gitter.
    Die Wirksamkeit soll sehr hoch sein (dokumentiert).


    OS-Verdampfung klappt ähnlich:
    Dazu braucht man zwei Metallabdeckungen von Grablichtern. beide werden umgekehrt aufeinander gestellt. Unten rein kommt ein Teelicht oben rein kommt ein bisschen OS in pulverform. Dann einfach das Teelicht anzünden und fertig. Beim Entfernen sollte dann aber in jedem Fall Atemschutz getragen werden.


    Das Grablicht soll auch unbedenklich für Kunststoffbeuten sein. Ich werde das in diesem Jahr mal austesten. Vorher natürlich an einer alten leeren Kunststoffbeute.

    Ich könnte den gegen einen einfacherern Boden tauschen. Die gleichen habe ich leider nicht mehr übrig.
    Ok, aber was mache ich mit dem Boden, in dem das Nest ist?
    Einfach ein paar Meter neben verstellen und einen Deckeln draufsetzen, damit es nicht durchregnet?
    Oder vielleicht beide Böden übereinander stellen?

    Morgen zusammen,


    gestern habe ich bei allen Beuten die Varroaschublade eingeschoben, um den aktuellen Befall bewerten zu können.


    Als ich bei einem Volk die Klappe auf der Rückseite öffnete, schwirrten sofort einige Bienen um mich rum, obwohl da noch eine Schublade mit Gaze darüber eingeschoben war und die Bienen daher eigentlich gar nicht hinten raus konnten. Ich habe das dann einfach mal ignoriert.


    Heute Morgen habe ich die Varroraschubladen dann wieder herausziehen wollen. Beim besagten Volk gings direkt wieder los mit den Angriffen. An der Hinterseite der Schublade hing so ein Papierzeugs und einige Wespen krochen auf der Windel rum!


    Das waren also auch Gestern keine Bienen, sondern Wespen.
    Die haben im Beutenboden, direkt an der Gaze zum Volk ein Nest gebaut!


    Jetzt meine Frage:
    Wie bekomme ich die da weg?
    Gibt's jemanden, der sich um so was kümmert? Das Nest zerstören und damit das Volk töten wollte ich vermeiden.
    Kann ich die vielleicht einfach ignorieren?
    In weniger als einem Monat geht's los mit der Ameisensäurebehandlung. Dann muss ja wieder eine Varrorschublade in den Boden. :-(