Beiträge von imkerhh

    Moin,

    zu den gehobelten Waben ne Frage. Verstanden habe ich die mögen keine ungleichmäßigen Waben. Ich entdeckele mit Heisluftföhn und durch den Schleuderkorb sind die Waben am Ende nun auch nicht unbedingt gerade. Könnte das auch schon für die Bienen ok sein oder ist es neben der Ungleichmäßigkeit doch auch eher die Tiefe? Gehobelt = ca. 4 mm, ausgefranst durch Schleuderkorb 7/8mm!?

    Der erste HR sollte doch ausgebaut sein, damit die Bienen Energie sparen und das "mehr" an Honig einlagern anstelle es zum Wachsbau zu "verbrennen"!?

    Ist der "Neuaufbau" von 4 zu 10mm unrelevant im Energieverbrauch!?


    Interessant und sehr spannend, das schon recht viele Imker die Baubienen in den Honigraum ziehen...

    Hallo,


    du schreibst leider nicht wieviele Rähmchen dein Brutraum hat. Ist dieser mit 11 Waben belegt kann es im Frühjahr zu dem von dir geschilderten Ergebnis kommen. Die Bienen lagern Brutnestnah ein und sehen keinen Sinn oben zu erweitern.

    Wenn du den Brutraum anhand der Brut durch ein Schied anpasst und so im Frühjahr bei 5/6 Rähmchen bist, würde der richtigerweise 0,5 DN Honigraum mit ausgebauten Waben zügig angenommen, da unten ja kein Platz ist. Bei einem Brutraum kann der angepasste Brutraum Sinn machen aber eventuell machst du das ja schon.

    Wie schon genannt ausgebaute und Mitelwände immer nur im Block zugeben.

    Hallo,

    nein habe ich nicht. Ich weiss jetzt nicht wieviel Eimer du hast im Jahr, bei mir sind es um die 20 Stück.

    wenn dieser Abgefüllt, kommen 2l kochendes Wasser aus dem Wasserkocher rein und der Deckel wird aufgelegt. Dampf steigt auf und kühlt an den Wänden ab... nach 20 Minuten Auskippen und Trockenwischen fertig.

    Für Gläser würde dann ein kleinerer Geschirrspüler in Frage kommen.


    Gruß

    Moin,

    wenn du alles so gelassen hast, wie du schreibst ist der Turm 5 Zargen hoch?

    Den Honig (2 Zargen über Absperrgitter) hast du den Bienen gelassen, da braucht man nicht soviel einfüttern.

    Deinen Fall solltest du genauer beschreiben!


    Ansonsten ist das Absperrgitter jetzt weg, da kann die Königin nicht durch und der Wintertraube folgen wenn sie sich nach oben zieht...

    Eine Ameisensäurebehandlung (falls diese stattgefunden hat) ist in einem MiniPlus mit 5 Zargen nicht so effektiv, da zu hoch...


    Bei 5 Zargen hast du vom Material her eine gute DN-Beute einzargig, da sind 10-14kg ausreichend je nach Region und Erfahrung des Imkers und Gesundheit der Bienen.


    PS 3:1 Zucker zu Wasser geht schon...

    Gruß

    OS Verdampfen ist nicht zugelassen ,nicht wegen den Bienen ,sondern der Gesundheit des Imkers.

    Na, wenn das der alleinige Grund ist, wofür gibt es Atemschutzmasken? Man könnte deren Verwendung ja als Bedingung einführen!


    Vielmehr geht es doch wohl darum, der Phamazie beim Reibach mit überteuerten Medikamenten zu helfen.

    Moin,

    es ist der alleinige Grund hier in Deutschland. In Österreich könntest du 24/7 12 Monate lang das Volk bedampfen und den Honig verkaufen. Interessiert keinen. Das hantieren ist in D nicht zugelassen und das ist der einzige Grund.

    Und somit werden wir diesen Thread weiter schreiben.

    lass ihn in der Wabe und esse ihn so, natürlich ohne Mittelwand in deinem Fall, oder über eine Presse und Leinentücher auspressen.

    Ich gehe davon aus, das die Völker nicht Behandelt worden sind und der Honig somit Verkehrsfähig oder Winterfutter schon mit drin ist!

    Hallo leute,


    Ich habe diseses jahr wieder 2 koniginen verloren nach der AS behandlung !!!

    100ML in 4 tage was mach ich falsche ????

    Moin Eventuell war es einfach zuviel AS.

    Der Liebigdispenser "neu" hat eine 200ml Flasche und ein ca. 20x20cm Verdunstertuch für 7 bis 10 Tage. Der Nassenheider sogar 290ml mit größerem Verdunstertuch arbeitet sogar 10-14 Tage.

    Bei beiden richtige größe des Schwamm vorausgesetzt.


    Eine Behandlung ohne Verdunster mit z.B. Schwammtuchbehandlung wäre je Rähmchen besetzte Bienen 2 bis 3ml AS alle 4/5 Tage.


    Daher ist deine Dosierung 100ml in 4 Tage "leicht" zu hoch bzw. am oberen Limit und KANN ein Grund sein das die Königinnen Tot sind.


    Gruß

    Moin,

    man ahnt stellenweise nicht von wo die Bienen kommen.

    Nimmst du das aktuelle ausgeräuberte Volk weg, werden die anderen Völker angetestet...


    Auch wenn der "heilige" Sirup nicht duftet und man natürlich nicht gekleckert hat, wird hier irgendwo der Zusammenhang sein.

    Nach dem Füttern geben die Bienen Signal hier in der Nähe gibt es Futter. Das ist im ersten Schritt nicht wir gehen alle nach oben zur Futterzarge und bedienen uns, sondern es wird ausgeflogen und die unmittelbare "Nähe" jede Ritze abgesucht.


    Von daher in Zukunft nach Flugbetrieb füttern, dann gewöhnen sie sich über Nacht dran. Ein einengen der Beute kann parallel Sinn machen, sowie bei vermeintlich schwächeren Völkern auch so eng das nur eine Biene durch geht.