Beiträge von Bienenmarkus

    Hallo,


    habe heute zum ersten Mal Ableger gemacht. Es hat zwar alles geklappt, nur Stifte habe ich überhaupt keine erkennen können! Deshalb habe ich auf gut Glück Waben rausgeholt, in denen ich Flüssigkeit gesehen habe, die aber keine Honigwaben waren. Hoffentlich sind Stifte drinnen.


    Gruß,


    Markus

    Hallo,


    heute hat es gut geklappt. Ich hatte mir letztes Jahr Apis Biosa gekauft, da sind Mikroorganismen drinnen. Hat einen süßlichen Eigengeruch. Damit habe ich auf die Waben gesprüt und auch meine Hände. Die Bienen haben mich in Ruhe gelassen! Hat sicherlich mit dem Wetter zu tun, möglicherweise aber auch am Geruch.


    Nochmals Danke,
    Markus

    Hallo


    Da ist die Diskussion ja wieder richtig in Fahrt gekommen. Vielen Dank an alle, die versucht haben, mir das mit dem größeren Brutraum zu erklären. Ich habe aber noch nciht verstanden, weshalb Naturbau zu einem größeren Brutraum führen sollte? Die genannten Argumente gelten doch genauso (wenn sie denn gelten) für Mittelwände, oder?


    Wenn ich mich als Anfänger, der nicht auf maximalen Ernteertrag aus ist, frage, welche Art der Umstellung mir am geeignetsten erscheint, dann bleibe ich -ehrlich gesagt- am Vorschlag hängen, den Bienen viel Zeit und immer mal wieder leere Rähmchen zu geben. Wenn dann in einem Jahr mehr Drohnen da sind, bis es sich eingependelt hat, dann macht das ja nichts. Das mit dem Freiluftkunstschwärmen würde ich mir noch nicht zugetrauen. Ich habe ja sogar Probleme, einen gescheiten Ableger zu bekommen (da ich in der ganzen Eile kaum was auf den Waben erkenne). Aber zurück zum Thema: das Stück für Stück umtauschen scheint mir sehr anfängerfreundlich. (Obwohl ich die Argumente für eine Schwarmbildung verstanden habe).


    Gruß,


    Markus

    Hallo Hardy,


    ja, vielleicht ziehe ich sogar das nächste Mal Handschuhe an, damit ich ruhig bleiben kann. Meine Hand ist sogar drei Tage danach noch aufgequollen, als wenn ich Gicht hätte. Ich befolge Deinen Rat und versuche es am Sonntag wieder, da sollen wir 19 - 20 Grad bekommen.


    Gruß,


    Markus

    Hallo Martin,


    habe jetzt erst Deinen Beitrag gelesen. Der macht richtig Mut und Lust, mit dem Naturbau zu beginnen. Kannst Du mir als Anfänger das mit dem größeren Brutraum erklären?


    Gruß,


    Markus

    Hallo,


    gestern Nachmittag wollte ich Ableger bilden. (Mein erstes Mal!) Wir hatten hier so 13-14 Grad, wenig Flug. Leider bin ich schnell gescheitert, da eine Wabe an einer höheren Zarge festgebaut war. Das Hochziehen löste dann sehr viel Unruhe aus. Ich wurde gleich gestochen und bei der Unmenge an Bienen habe ich auch gar nichts erkennen können. Frustriert brach ich das Ganze ab.

    Deshalb meine Frage: Zu welcher Tageszeit und welcher Temperatur mache ich am besten Ableger? Wenn es warm ist und viele unterwegs sind?

    Danke für alle Tipps, damit es beim nächsten Versuch besser klappt,

    Markus

    Hallo Hardy,


    Ablenkfutter geht schlecht, die füttern gerade ihre Jungen und dafür brauchen sie Insekten. Mit Körnerbällchen ist da nichts zu machen. Und so viele Mehlwürmer kann man gar nicht kaufen.


    Gruß,


    Markus

    Hallo,


    bei uns in Rheinhessen (Weingegend südlich von Mainz) ist es heute schon wieder deutlich entspannter. Die Temperaturen steigen und die Bienen fliegen stark. Und der Regen war bei uns bitter nötig! Selbst der normale Regen reicht hier kaum aus. Und im April hatten wir ein einziges Mal nachts einen Regenschauer.


    Gruß,


    Markus

    Hallo Günther,


    bei meiner selbstgebauten habe ich das auch so gemacht, aber bei derjenigen von massivholz-tischler hält das Glas nicht, ich muss es fixieren. Mit der Zeit werden die Bienen es mit Propolis festbekommen, aber erst einmal muss es halten.


    Danke für die Antwort,


    Markus