Beiträge von BeeBite

    ... Ich hab hier lokal leider keinen Imker gefunden, der mir unter die Arme greifen könnte. Der Vorsitzende des örtlichen Imkervereins war super nett und meinte er würde sich mal umhören, ob sich dafür jemand bereit erklären würde. Seit dem hab ich nichts mehr gehört. ...


    :lol: Das kenn ich zu gut! Der Vorsitzende des Imkervereins in meinem Kreis meinte zu mir ich solle ne schriftliche Eingabe schreiben und dann wird darüber beraten ob sie mir helfen können. Aber im voraus kann er mir schon sagen das dafür wenig Interesse besteht. Ich kann nicht begreifen warum das so ist. Warum wollen alle überdurchschnittlich alten Imker nicht mal ihr Wissen an junge weitergeben und in Ihrem eigenem Brei rühren. Aber egal, Gott sei dank habe ich dann noch einen sehr netten Imker aus dem Nachbarkreis gefunden.

    Wie wäre es denn mit der guten alten Hinterbeladungsbeute. Auch wenn sie verpönt ist, wäre sie doch in diesem Fall angebracht, oder?
    Erstens: kein schweres heben.
    Zweitens: leichte und gut überschaubare Bearbeitung von hinten
    Drittens: Sehr interessant für Anfänger und die typisch vorkommende Neugier (durch den Einsatz von Fenstern kann man in die Beute schauen ohne die Bienen ständig zu stören)


    Also ich mag sie nicht missen die gute alte Norm52 auch wenn ich ebenfalls und gleichzeitig mit Magazinen imkere.


    Grüße

    Am besten ist es wirklich wenn man sich ein wenig umhört. Oft kann man ältere Sachen erwerben oder von "leider Gottes" Verstorbenen Imkern übernehmen. Gerade im Bereich Werkzeuge oder Beuten sind die Gebrauchten Sachen noch sehr gut erhalten und halten noch eine weitere kleine Ewigkeit. Es ist ja prinzipell kein Vergang daran, gerade wenn die Sachen Witterungsgeschützt stehen oder/und ständig Bienen darin gehalten wurden sind. Bienen sind eh die besten Konservatoren :u_idea_bulb02:. Habe dieses Jahr mit 4 Völkern nach meiner "2 Jährigen Imkerlehrzeit :lol:" begonnen und habe alles wichtige mit einem geringen Grundkapital erstanden.

    Vielleicht haben "sie" ihr Nest genau neben eurer Terasse!?! Daher können sie sich entweder im Nistverhalten gestört, oder durch zu nahes herantreten angegriffen fühlen. Habt ihr vielleicht schon mal die nähere Bodenumgbung beobachtet?