Beiträge von Distelbauer

    Zitat

    Ja, ja ... ich weiß aber aber von einem der weiß von dem das der andere wußte ... :lol:.


    Ich denk schon das ich weiß wovon ich rede.


    Ist halt wie beim Glücksspiel entweder man gewinnt oder verliert.
    Wenn ich die Treppe runterfliege ist das Schicksal des Bienenvolks auch besiegelt und die Erde dreht sich trotzdem weiter. Die Schuld für meinen Nachbarsimker übernehme ich nicht. Wenn mein Nachbar seine Felder spritzt ist Ihm doch auch egal was mit den Bienen ist.
    Ich weiß heut schreib ich etwas gereizt, aber um meine Bienen machen sich viel mehr Leute sorgen als um mich, nicht jeder hat das Glück als Biene auf die Welt zu kommen

    Hab jetzt inzwischen einiges hier über Varroa gelesen und muß feststellen, daß man "Nervenkostüm" momentan dafür zu schwach ist. Bitte versteht das, auf die näheren Umstände möcht ich hier nicht eingehen.:liebe002:

    Zitat

    Die ersten drei Jahre nicht zu behandeln geht mit Sicherheit schief !


    Wenn ich das mit den 3 Jahren von einem Imker mit Warrebetriebsweise hätte würde ich Dir ja glauben, das hat mir aber ein Imker mit über 80 Völkern erzählt: Er erzählte mir, daß er von einem weiß, der die Warre 3Jahre lang ohne Behandlung hatte, dann wurde Ihm übel mitgespielt und die Beuten einfach zusammengeschlagen. Ich kenn jetzt auch schon einen Imker aus meinem Bekanntenkreis, der wegen der Milbenbehandlung aufgehört hat. Wenn man immer behandeln wird, gibt man den Bienen ja auch keine Chance das selber in den Griff zu bekommen. Wenn ich nun behandle werd ich halt nie erfahren,ob sies auch ohne geschafft haben. Ich weiß, das hört sich etwas nach Tierversuch an, aber ich glaube es gibt weitaus größere Gefahren für die Bienen.
    Sollte es nicht klappen werd ich mir einfach überlegen ob ich doch bei der Wildbienenhaltung bleiben werde (Die fühlen sich inzwischen wieder Pudelwohl hier). Soll aber nicht heißen, daß ich für Eure Beiträge nicht dankbar wäre, greif mir halt so wie jeder nur das raus was ich für richtig halte


    LG Georg

    Hast ja recht Reiner :roll:.Ich bin halt Anfänger und mach mir immer gleich zu viele Sorgen. Ich muß den Tatsachen halt ins Auge sehen. Eingentlich sollte ich froh sein wenn die Bienen so schlau sind und kranke Brut rausschmeissen. Nun zur Behandlung, der Schwarm war halt relativ klein, denke so 1kg und da jetzt ja erst langsam Jungbienen schlüpfen müssten, muß das Volk ja noch kleiner sein. Ich habe halt schon von einigen gelesen, daß sie einen Naturschwarm die ersten 3Jahre ohne Behandlung hatten. Nun der eine sagt so der andere so. Und wenn mein einziges Volk den Winter wg. Varroa nicht überlebt kann ich es wenigstens auf die Umstände der Natur zurückführen, behandle ich das Volk aber und es geht dann zugrunde habe ich erstens ein schlechtes Gewissen und zweitens weiß ich nicht ob ich dann noch Bienen halten will. Ich lass mich aber sehr gerne eines besseren belehren :daumen:
    Drohn vielleicht könnts ja auch ein Fliegenschiss sein, weiß ja nicht wie lange die Made schon draussen lag ;-)


    PS Ich weiß Imkerpate und so, aber das lassen die momentanen nachbarlichen Gegebenheiten nicht zu :evil:


    LG Georg

    Danke auch für Eure Antworten. Varroa :-O , ich kann den Schwarm doch unmöglich dieses JAhr schon behandeln, da kann ich doch gleich den Totenschein mitausfüllen. Wahrscheinlich hab ich die mit der füttrerei eingefangen, da waren Anfangs Nachbarsbienen unterwegs :-(. Am Samstag werd ich mal oben rein schauen ob ich verdeckelte Zellen seh, vielleicht begreif ich dann ja was.

    LG Georg

    Danke erst mal für die schnelle Antwort Finvara, was mir halt auch noch etwas Sorge bereitet hat ist unser derzeitiges Wetter. Ständiger Regen und nachts oft kühle Nächte mit zum Teil 10Grad. Z.Zt ist es morgens immer neblig bis ca 10Uhr wie im Herbst. Ein bisschen Sommerwetter würde den Bienchen bestimmt mal guttun.



    LG Georg

    Wer weiß was das sein könnte: Gestern 4 Maden vorm Flugloch, heute 2.
    Meinem Arbeitskollegen (Imker) habe ich es genauer erklärt, er meinte es könnte Futtermangel sein. Es ist ein Naturschwarm 4Wochen alt. Am Anfang habe ich regelmäßig gefüttert, jetzt da es schön Wetter ist und Phacelia blüht und ein stillgelegter Acker mit div Blumen dachte ich die müssen es jetzt auch so schaffen. Die Maden sind weder trocken, hart noch matschig, eher so wie Raupen. Werd heute abend lieber mal wieder füttern :confused:


    LG Georg


    aber woher will man denn wissen ob man Allergiker ist? Erst stechen lassen und abwarten? Das wäre mir zu riskant. Ich habe auch einen Allergietest gemacht, da es bei mir auch mindestens 1/2Std geht bis der Krankenwagen kommt. Und die Allergologin meinte sogar, wenn man richtig allergisch reagiert helfen auch nicht Fenestil und Cortison. Meine Frau hatte mal einen anaphylaktischen Schock durch eine Kontakmittelallergie. Sowas sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Vorsicht finde ich ist besser als Nachsicht. Ich finde es ja ohne Schutzkleidung auch angenehm wenn die Bienies sich nicht gestört fühlen, aber mir kommt es vor als würde man als Imker auch danach bewertet wird. Rausfinden was besser für einen ist muß man eh selber

    Also ich würde am Anfang zu einer Jacke mit Schleier raten. Ich schaue öfters bei zwei verschiedenen Imkern zu und bei einem würde ich nie ohne Schutz hingehen (er selber auch). Und da macht es mir dann auch nichts wenn sie um mich herumschwirren. Beim anderen (älterer Imker mit selbstgebauten Lagerbeuten) geh ich auch ohne Schleier hin, da diese sehr viel friedfertiger sind. Das muß man eben selbst entscheiden. Bei meinen hab ich sicherheitshalber den Schutz auch dran, denn als Anfänger ist man ja doch mal etwas tolpatschig. Und auf eine schlechte Erfahrung mit meinen eigenen Bienen bin ich nicht scharf.


    Viel Spaß mit den Bienen wünscht Dir


    Georg (der auch etwas ängstlich ist, sich aber trotzdem nicht dafür schämt)

    Hallo,


    was meint Ihr, sind meine Bienen faul? Morgens gehts los zwischen 9 und halb10, dann abends zwischen ca. 18-20Uhr je nach Wetter natürlich. Habe hier aber schon gelesen,daß die Bienen schon um 6Uhr morgens geflogen sind. Liegt es vielleicht daran, daß meine erst am Aufbau sind? Ich möchte ja die Warrè jetzt noch nicht "auseinanderreissen". Ich glaube, daß sie so 1 1/2 Zargen ausgebaut haben (laut Knabbergeräusche an den Zargen). Ich denke halt, wieso sollen die schon so früh anfangen wenn sie noch gar nicht so viel Platz zum Einlagern haben. Der Schwarm ist jetzt ca. 2 1/2 Wochen alt.


    LG Georg

    Ok, hab jetzt via Teamspeak in der Online-Imkerschule nachgefragt und mir wurde erklärt, daß alle Bienen 4 Flügel haben, diese aber einhaken können, dann sieht es so aus als hätten sie nur 2 davon. Ich glaub da war ich mal wieder nicht aufmerksam im Bio-Unterricht :oops:. Aber es geht noch schlimmer, mich hat erst einer gefragt ob wir hier in Süd oder Norddeutschland sind, ok war kein Deutscher :u_idea_bulb02: