Beiträge von Distelbauer

    Hallo Willi,
    ich hab zwar erst dises Jahr angefangen, würde aber nur zur Warre raten, wenn ein guter Start gewährleistet ist. Ich habe hier in meinem Umkreis nach Schwärmen gefragt, aber das war ein Problem wegen Schwarmverhinderungsmaßnahmen. Also dachte ich, besorg nen Kunstschwarm. Über diesen Imker bekam ich dann doch noch einen Naturschwarm, das war aber bereits Ende Mai, danach hatten wir fast jeden Tag Regenwetter. Deshalb hab ich von Anfang an immer wieder Zuckerwasser 1:1 gefüttert. Da ich gemeint habe den Bienen Starthilfe geben zu müssen habe ich auch noch ein paar (abgerundete) Mittelwände eingebaut. Diese wurden dann auch ausgebaut, mehr aber auch nicht. Sollte ich nächstes Jahr bessere Startbedingungen bekommen werde ich es nochmal versuchen, parallel dazu aber ein normales MAgazin mit Mittelwänden.







    Also das soll dich nicht entmutigen aber nur zeigen, daß es für die Bienen eher hinderlich sein kann wenn man es gut meint. Also halt dir immer die Überschrift von Bernhards Anleitung vor Augen: "Einfache Bienenhaltung ...", dann klappt das schon


    LG Distelbauer

    Warum wundert ihr euch denn über Geheimniskrämerei? Ich hab einmal etwas darüber geschrieben, daß ich meine Bienen nicht gegen die Varroa behandeln werde, solange ich keine feststelle, da hieß es am Schluß kein Wunder, daß keiner was mit mir zu tun haben wolle. Kein Wunder, daß man dann nicht mehr weiter darüber berichten wird.


    Gruß Georg

    Danke Konstantin für deinen Beitrag, das macht auch mir Hoffnung, bei mir haben sie ja eine Zarge auch noch nicht ganz ausgebaut, vermutlich weil ich wieder mal zuviel gemacht habe (Mittelwände eingehängt). Wie haben sich den deine kleinen Warrèvölkchen dieses Jahr entwickelt? Würde mich echt sehr interessieren.


    LG Georg

    Hallo Nanni,


    ich hab ca 8 sehr kleine Löcher in den Deckel des Gurkenglases gemacht, auf den Boden einfach 2 Leisten gestellt und das Glas einfach umgekehrt darauf. Funktioniert prima und hab auch nicht mehr so viele Wespen, da die offene Fläche ja viel kleiner ist


    LG Georg

    Hallo Imperer,


    ich komme ja auch ganz vom Süden Deutschlands und habe dieses Jahr auch erst mit der Warrè angefangen. Bei mir haben die Bienen noch nicht mal eine Zarge ganz ausgebaut, vermutlich weil es bisher ja auch nur geregnet hat. Die letzten 2 Wochen haben sie aber rasant zugelegt und es scheint mir,daß es ihnen gut geht (Flugaktivität, viel Pollen, Drohnen, und sie lassen keine Wespen rein). Bei Bernhard`s Forum Bien-Milb habe ich gelesen, daß auch jemand schon die Warrè erfolgreich 1-zargig überwintert hat. Ich hab eh keine andere Möglichkeit, da ich kein anderes Volk zur Verfügung habe. Vielleicht ist der kommende Winter ja auf unserer Seite :Biene:.


    :daumen: Georg

    Hallo Konstantin, Respekt, da hast Du aber mächtig was zu tun mit der Pflanzerei. Ich versuche auf meinen 5ha auch soviel wie möglich der Natur zu überlassen, aber auf einen Teil der Ernte bin ich halt noch angewiesen. Es sind halt einzelne Flächen, da lass ich die Natur komplett wurschteln und der Rest muß ich mir etwas erkämpfen (natürlich ohne Chemie), sonst hab ich bald nur noch "Wald". Ich meine es wäre zumindest ein Kompromiss wenn jeder ein Teil seiner Fläche der Natur überlassen würde.

    Meinen Beistand hast Du auch Luxnigra, war grad auf Nordbiene.de und ich glaube, daß in meinem Naturschwarm auch viele dunkle dabei sind (ein bunt gemischter Haufen, vermutlich letzter Wohnort im hohlen Baumstamm laut des Imkers von dem ich sie hab. Würde auch die unterschiedlichen Größen der Bienen erklären, denn der Imker hatte keinen Naturbau).
    Kann einiges der Merkmale von nordbiene.de betätigen. Alles Gute :daumen:


    Gruß Georg

    Hallo Simon,


    ich bin noch genauso ein Neuling wie du, mein Schwarm ist zwar 6 Wochen älter, war aber nur ein kleiner (vermutlich) Nachschwarm. Hier in diesem Thread bist Du gut aufgehoben, ich wurde noch nie von einem Warre oder TBH Imker blöd angemacht, die nehmen jeden Neuling ernst.
    Also ich wollte diese Woche ja schon den Deckel aufreissen und nachschauen was mit den Bienen los ist, der Flugbetrieb wurde immer weniger. Doch heute plötzlich trugen die Bienen dicke Pollen ein, Drohnen wurden rausgeworfen und einige Jungbienen haben sich eingeflogen. Ich dachte schon das Volk sei Drohnenbrütig, da sie schon eine Zeit lang Maden und Drohnenbrut rausgeworfen haben.
    Denkst Du denn, das die Weiseln begattet sind, oder sind es Kunstschwärme.


    Drückt alle Daumen


    Georg

    Ja wir müssen den Drohn positiv unterstützen, denn ich sehe es nicht als selbstverständlich, daß er das auf sich nimmt, obwohl wenn ich Zeit hätte würde ich grad mitkommen :wink:. Welches Ergebnis dabei rauskommt muß man ja nicht jetzt schon spekulieren. Ich drück Dir erst mal die Daumen, das alles gut geht :daumen:.


    Grüßle Georg

    Also hiermit entschuldige ich mich für meine gereizte schreibweise gestern. Die chemische Keule pack ich jetzt wieder ein, und werde in Zukunft vorsichtiger sein mit fragen. Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß mit Euren Bienen.
    Rainer werde gerne wieder mal im ts vorbeischauen


    LG Georg

    Noch was zum eigentlichen Thema "Bienenmaden vor Warrebeute": Vorgestern 4 unterschiedlich groß, gestern 2, heute keine mehr. Vielleicht hätt ich erst noch ein paar Bücher mehr lesen sollen, geb ich ja zu. Aber der nächste Winter kommt bestimmt.