Beiträge von Aranox

    Sabine . Klar arbeiten wir ganz anders. Ich wollte halt nur wissen wie das bei euch/dir so aussieht. Da du ja auch kleinere Fluglöcher das ganze Jahr über hast. Für mich ist es eben auch als Anfänger interesant zu wissen, ob das was man beobachtet und einem jemand erzählt bei anderen, ähnlich auftritt. Siehe jetzt die Sache mit der Wabe. Es ist einfach etwas, wo ich mir denke, wenn du und auch andere sowas ähnliches beobachten, ob es ein normales Verhalten der Bienen ist, eine Wabe als "Fußmatte" anzulegen. Oder ob es einfach, das Verhalten von einigen Völkern ist.
    Denn mit so einer Fußmatte lässt man einiges was man sich mit den Füßen in's Futter holt auf der Wabe. So könnten auch einige Viren/Bakterien einfach außenvor bleiben.



    Aber "Versuch macht kluch", dann werde ich das auch mal beobachten.

    Das ist natürlich auch ein Denkansatz. Eine antibiotische Fußmatte. Sehr klug.


    Tante Edit merkt an:
    Mir stellt sich jetzt nur die Frage ob Sabine, dieses Phänomen auch hat. Denn wenn das natürliches Verhalten ist, so eine "Fußmatte" anzulegen, wie sieht das dann bei Völkern aus, die das Flugloch über die ganze Breite haben?

    Hallo ihr,
    Ich hab bei meinem Volk das ganze jetzt seit Mitte April verfolgt. Aber die besetzen zum verrecken nicht die eine Außenwabe. Alle anderen Waben mit Futter bzw Brut belegt, aber diese Außenwabe...nicht mal ein paar Bienen die darüber krabbeln.
    Kann sich das vllt einer erklären?
    Zur Anmerkung: Habe ähnlich Sabine's Beutenboden ein kleineres Flugloch rechts im Boden, die besagte Wabe hängt genau davor.

    Man sieht doch sehr schön das sie noch normal fliegen, bis sie über dem weißen Tisch sind und dann kommt der Looping, aber der Rückenschwimmer in der Luft ist leider noch nicht so geübet :)
    Nahc Aussagen hier im Forum, muss es ja nicht mal Spiegeln, es reicht wenn es einfach heller ist als das was oben zu sehen ist. Dann läuft da was mit der "Erdung" verkehrt.

    Pakete mit empfindlichem Inhalt werden meines Wissen's nach nicht über das Laufband gejagt. Genaus sie wie die Maxibriefe nicht durch den Autostempler laufen wenn man darauf vermerkt "Vorsicht zerbrechlich".
    Aber mein Vater sagt mir als Paketdienstler nicht umsonst, Sachen so einpacken, dass sie einen Sturz aus 1,50m unbescahdet überstehen.

    Dann kann ich ja fast froh sein, dass mein Volk einzargig aus dem Winter kam und sich in den paar warmen Tagen die Zarge mit Futter zugeknallt hat. Muss jetzt nur das Futter im Auge behalten. Aber in Giessen wird's ja in der nächsten Woche wieder etwas wärmer.