Beiträge von Nigra

    Nein, nicht Adambienenhalter, Adambienenvermehrer!



    Von mir aus - mit Zucht hat beides etwa gleich viel zu tun. Wer die Importbienen über längere Zeit halten will, ohne gerade jährlich neue zu kaufen, muss sie ja auch irgendwie vermehren.

    Yepp - ich sehe hier kein Problem. Was dem einen recht ist, ist dem anderen billig.



    Das ist halt Geschmacksache. Ich finde es halt einfach primitiv, andere Rassen als krankheitsanfällig zu verunglimpfen. Besonders wenn man sie zuvor mit seinen Importdrohnen versaut hat. Die Importrassenhalter können ja im Unterschied zu uns immer auf Importe zurückgreifen aus Gebieten in denen die Züchter über riesige Schutzgebiete verfügen.

    Sicher? Morphometrische Merkmale wie Filzbinden, Haarlänge, Cubtialindex etc. zeigen auch ganz klar die Rassemerkmale.


    Leider zu unsicher.


    Zitat

    Werden denn heute DNA-Fingerprints bei Zuchtvölkern routinemäßig gemacht? Wer bezahlt das?


    Ja. Die Kosten werden aufgeteilt zwischen Züchter und Rasseorganisation.

    wenn ihr Euch wirklich Mühe geben würdet ,wäre die Sauerbrut HEUTE nicht mehr so verbreitet. Ihr solltet ein abschwefeln dieser kranken Völker ins Auge fassen um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern !


    Das Abschwefeln war bis jetzt das Standardverfahren, hat nicht viel geholfen. Ich denke eher, dass wirklich konsequent auf Bruthygiene selektiert werden sollte.
    Dabei kann natürlich KB sehr gute Dienste leisten.

    anscheinend die anfälligste aller Rassen. Diese Anfälligkeit erstreckt sich auf beide Formen der Faulbrut, eigentlich auf alle Krankheiten der Brut. Diese Tatsache kam mir erst zum vollen Bewusstsein auf meinen Erkundungsreisen, auf denen ich die verschiedenen Rassen in ihrer Urheimat kennen lernte und die dortigen Zustäne durch die jeweiligen Imker direkt ermitteln konnte.


    Wenn religiöse Eiferer ihr Produkt verkaufen wollen, dann tönt es halt so oder ähnlich. Erinnert mich ein bisschen an die Feldzüge von George W. Bush junior.
    Wann waren denn diese "Erkundungsreisen"? Die Reinzucht war nämlich vor den Möglichkeiten der DNA Fingerprints eine ziemliche Lotterie bei der enormen Bienendichte in der Schweiz.


    Zitat

    doch ist ihre Anfälligkeit wesentlich geringer gegenüber der "Schweizer-Mellifera"

    So nach dem Motto: Glauben macht selig?

    Wissenschaftlich tätig muß hier ja keiner sein, bloß Imker :-D


    Der Rest wechselt in wissenschaftliche Kongresse und Tagungen, dort ist die Themenvielfalt und die Abwechslung aber dürftiger und der Unterhaltungswert wesentlich geringer als hier. :daumen:


    Aha, der Unterhaltungswert ist der Anfängerin beim Thema Bienenrassen und Zucht wichtig. Könnte es sein, dass die Anfängerin das Thema etwas unterschätzt?