Beiträge von Galvon Tar

    Moin Ralf,


    das mit dem Wechsel dort hatte ich nicht gewußt, klingt aber gut.:daumen:


    Das Thema AFB-Imker hängt hier auch wie ein Damokles-Schwert über uns allen, hoffe da tut sich etwas.


    Ja, hier sind scheinbar einige Imker weder gemeldet noch kümmern die sich um...naja.:wink:


    Imkerlichen Gruß

    Moin zusammen,


    nach meiner schriftlichen und telefonischen Meldung passierte auch erst ca. drei Monate nichts, dann folgte ein Schreiben mit der
    Aufforderung Daten zu übermitteln, die bereits in meinem Schreiben standen.:roll::lol:


    Dann passierte wieder lange Zeit nichts, ich rief dort an und bekam die Mitteilung, das ich die Nummer in Lüneburg/Stade in Erfahrung bringen könnte.


    Tja.....ich habe sie ja jetzt...alles gut!


    Irgendwie ein größerer kleiner Akt, das könnte man sicher besser lösen/regeln. Gibt doch für wirklich alles
    Antrags- und Meldeformulare (bei uns scheinbar nicht)...kann doch nu so schwer nicht sein, oder?

    Moin,


    Donnerstag rief mich ein Jungimker an und bat um Mittelwände, da wohl z. Z. überall Lieferengpässe bestehen.


    Wir verbrachten dann den Tag bei uns im Garten, schauten zu den Bienen und was entdeckte der "Jungspund" da? Einen Schwarm im Obstbaum, recht groß gar.


    Beute geholt, er hat schnell Fotos gemacht (sein erstes Erlebnis mit einem Schwarm) und schnell eingeschlagen . Darauf erstmal Kontrolle bei meinen Völkern...aus welchem der wohl stammt (Schwarmkontrolle wurde erst 2 Tage vorher durchgeführt und der nächste (bekannte) Imker ist einen knappen Kilometer Luftlinie entfernt).


    Ergebnis: Nicht mein Schwarm, alle Beuten noch voll, ohne Schwarmzellen, überall Stifte zu sehen und in den HR herrschte reger Betrieb. Also woher?:confused::wink:


    Moin,


    den benötigst du auch...als Halter von Hunden....sofern du nicht nachweisen kannst, das du bereits seit min. 2 Jahren Hunde hälst.


    Aber auch hier: Wer kontrolliert, aufgrund von und wann und wieso und warum?:wink:


    Für weitere Infos: http://buergerservice.niedersachsen.de/portal/?SEARCHLETTER=M&SOURCE=PstList&PSTID=12139898


    Von daher alles halb so Wild. Wenn du dir selber so ein Teil zulegst kommen alle 2 Jahre eichgebühren dazu, diese liegen glaub ich bei 75€. Das Geld kann man echt sinnvoller anlegen.


    Grüße,


    Maxikaner




    Die letzten Jahre kostete das Eichen hier in Niedersachsen 26,50 € für 2 Jahre, dieses Jahr gab es eine leichte Erhöhung auf 29 €.


    Das sind im Jahr 14,50 €, geht noch denke ich.:wink:

    Jedes Jahr das gleiche Chaos. Wir haben im Geschäft die saisonalen Schwankungen statistisch erfasst und stellen uns drauf ein. Aber warum seine Methode ändern, wenn man mit dem Umsatzvolumen zufrieden ist? Zumindest drängt sich mir der Gedanke auf, wenn ich sowas lese.


    Und im nächsten Jahr wieder lese und im nächsten Jahr wieder lese und im nächsten Jahr wieder lese und im nächsten Jahr wieder lese...


    Dann sollte man wenigstens so fair sein und den Kunden bei der Bestellung über die zu erwartenden Lieferzeiten informieren.


    Moin,


    habe die gleiche Erfahrung gemacht: Der eine versendet fix und alles ist spätestens 2 (zwei!!) Tage später da, informiert per EMail über den Versand usw., ein
    anderer liefert seit 14 Tagen nix und bei Nachfrage wird man noch blöd angemacht (trotz Vorkasse!!!).


    Manche Firmen haben es scheinbar nimmer nötig......Kundenfreundlichkeit sieht für mich anders aus.:evil:


    Ich weiß dadurch aber, bei wem ich in Zukunft bestelle!:wink:

    dass Hundehälse nicht so schnell zuschwillen stimmt definitiv, der Rest....
    Mehrere mir bekannte Imkerhunde schnappen Bienen aus der Luft, lecken sie vom Boden, lauern ihnen vor dem Schleuderraum auf, etc. Kann mir nicht vorstellen, dass die eine Möglichkeit gefunden haben, die ganzen Bienen zu fressen ohne gestochen zu werden. Vielleicht haben die ja ein anderes Schmerzempfinden als Menschen, oder so, aber dass Bienenstiche Hunde davon abhalten würden Bienen zu fressen kann ich nicht bestätigen.


    Moin,


    Hunde sind durchaus lernfähig und können sich einer Beute und deren Verhalten anpassen. Unser Alpha-Rüde fängt mit Freude im Watt Krabben und Krebse...erst werden die Schalentiere mit der Pfote von oben auf dem Panzer nach unten gedrückt, dann werden vorsichtig die beiden Scheren entfernt mit der anderen Pfote und erst dann wird gefressen...er hat aber zuvor halt schmerzhafte Erfahrungen sammeln müssen.


    Mit Bienen, Wespen usw. das gleiche Spiel....er versucht sie erst zwischen den Zähnen zu töten und zu zerkauen.


    Und wenn Bienen richtig garstig werden...merken das auch Hunde, glaube es mir. Ohren, Augen, Nase und Pfotenrücken sind sehr empfindlich und nach 5 Stichen geben auch Hunde auf, an den Honig in der Beute zu kommen.:wink:


    BTT: Irgendwelche Nachbarn stört immer etwas...es jedem Recht zu machen ist eine Kunst die niemand beherrscht.

    Moin,



    Und Warnholz oder Schundau beschäftigen sich nur mit den Styroporbeuten.
    Und auch hier liegen die Wandstärken bei 30mm.


    45 mm:wink:


    Bei den Holzbeuten wird das Außenmaß von 50 x 50 cm durch die umlaufenden Griffleisten erzielt.


    Auch ist das Innenmaß fast 41 x 41 cm, die mm für die Ohren der Rähmchen mitgerechnet.


    Diese ca. 41 x 41 habe ich auch bei meinen Kunesa-Beuten bei äußeren 43 cm.

    Moin,



    DN gibts mit 400mm und 350mm Länge Oberträger über Ohren.
    Sind die alten 400 und die neuen Kästen für 350 ausgelegt dann schaust dumm aus der Wäsche, noch dazu wenns selbstgebaute sind.


    die "modernen" oder "neuen" Rähmchen haben 394 mm...wann und wo gab oder gibt es welche mit 350?:confused:


    Selbst in den HBB sind die reinen Maße ohne Ohren gleich, da kann man sich aber mit den Metalladaptern aushelfen.


    5 cm Unterschied erscheinen mir doch recht hoch...:roll:



    Bei DN gibt es da keine Norm.


    Wieso hat DNM keine Norm? Lese ich zum ersten Mal. Leichte Unterschiede hat man immer, aber im mm Bereich.
    Hat aber nix mit: "Hat keine Norm" zu tun.:wink:

    Moin,



    Ich bin neu im Geschäft aber ich werde mir bald meine ersten Völker anschaffen.


    Mfg Bienla



    Allerdings ist der Start mit einem kompletten Wirtschaftsvolk ein Sprung ins kalte Wasser, viel viel mehr Bienen als ein überschaubarer Ableger, der behutsam aufgebaut werden kann. Beim Wirtschaftsvolk hast du gleich mit Schwarmstimmung, Königin suchen auf 30 Waben (je nach Beute und mit/ohne Absperrgitter)...
    Stefan



    Kann mich dem nur anschließen...müßte ich heute nochmal neu beginnen, würde ich mit einem 3 - 5 Waben Ableger starten. Mir hat man gleich 4 sehr starke Wirtschaftsvölker "aufs Auge gedrückt" und ich war damit total überfordert, trotz Paten und Unterstützung vom Verein.


    So eine richtig volle Kiste ist schon...beeindruckend.:wink:


    Starte lieber sinnig, dann wächst man mit dem Volk und den Aufgaben.


    Viel Erfolg und Freude mit den Bienen.