Beiträge von Jule

    Hallo ihr Imkerküken ,-) Da ich jetzt herausgefunden habe, dass in meinem örtlichen Imkerverein der Altersschnitt über 60 ist, kann ich mir mit mitte 40 auch noch jung vorkommen ,-)

    Ich wurde nun schon häufiger vor dem Suchtfaktor der Bienen gewarnt... Was meint ihr, wenn ich jetzt einen Anfängerkurs besuche, einen Imkerpaten löchere und mir nächstes Jahr 3 Völker in den Garten stellen würde, und dann immer mehr machen will....:Biene: geht das so?

    Danke für die Beiträge zum Thema Familie /Partner! Ich finde, dass es schon wichtig ist, zumindest moralisch unterstützt zu werden. Bei mir sind es auch Kindheitserinnerungen, die überhaupt erst zugelassen haben, dass ich mich mit dem Thema befasse, jetz wo mein Kinder langsam flügge werden.

    Sonnigen Tag noch!

    sabi(e)ne - wieviele Völker hast du denn? Mein Mann ist auch BWL´er und fragt als erstes nach den Kosten :wink: und der Verwertbarkeit. Ich muss gestehen, ich habe schon ein zeitintensives Hobby, daher ist er ein gebranntes Kind und aus den verschiedensten Gründen skeptisch...

    Sonnenblume44 - da hast du wirklich Glück gehabt! Wir haben eine Gartenbank zwischen 2 großen Lavendeln, da kriegen manche Besucher schon Panik. Aber wenn man da sitzt und die merken, dass sich die Bienen nur für die Blüten interessieren entspannen sie sich wieder...

    Patrick Johannes - wie jung bist du denn? Ich vermute mal, dass es als Anfänger egal ist, wie alt man ist. Ich jedenfalls hab zwar schon eine Menge Lebenserfahrung, aber vom Imkern keine Ahnung. Trotzdem komme ich mir sehr jung vor, wenn ich sehe, dass es in Vereinen Durchschnittsalter von über 60Jahren gibt:wink: Ob meine Familie mich unterstützt, kann ich nicht ermessen, im Moment warten sie ab, ob mein neuer Tick vorbei geht, oder ich ernst mache:-D

    sam - 2,5 Stiche, das lässt sich ertragen:cool:

    ..

    Wo wir hier jetzt schon beim Wachs sind...noch eine Frage:

    Wieviel Wachs kann man denn pro Volk ungefähr "ernten"?


    Das mit den Rückständen beim Verbrennen der Kerzen würde mich nicht beeindrucken, kauf mal Billigteelichter oder die parfümierten Kerzen, die stinken zT nach Frittenfett, oder "chemisch", und rußen wie Altreifen, das kann ja auch nicht gesund sein! Und die gibts normal im Handel...:evil:

    Es geht weiter :-D

    Vielen Dank an alle, die mir hier geschrieben haben! Spannend finde ich auch, dass sich durch die unterschiedlichen Beiträge sofort neue Fenster auftun, und ich langsam die Komplexität, oder positiv ausgedrückt, die Vielfalt der imkerlichen Tätigkeiten erahne. Bisher schreckt es mich nicht ab:wink:

    Immerhin habe ich jetzt meinen örtlichen Imkerverein "gefunden"... eine Gruppe von 24 Mitgliedern, Altersschnitt über 60, nettes Telefonat, aber laut Aussage des Herren ist der nächste Anfängerkurs erst im Mai und dann ziemlich weit weg von mir, Treffen nur 2xjährlich...


    Und: mein Bruder möchte mir einen Imkerhut zum Geburtstag schenken :daumen:

    Wie stehen eure Lebenspartner zu eurem Hobby, eurer Berufung? Wieviel Zeit verbringt ihr mit den Bienen und den "Drumherumarbeiten"? Insekten sind halt nicht so kuschelig, wie und wann kommt Sympathie von den Skeptikern im nächsten Umfeld?

    Immer noch neugierig grüßt Jule

    Wartenix und Bienenköniggibmirhonig -Danke für den Tipp mit den Monatsthemen! Sieht gut verständlich und unverstaubt aus ,-)


    Wartenix -Gut zu wissen, dass man auch klein anfangen kann...


    freibad , auch dir danke für den Link!


    Drollhos , hat das Imkern ohne Schleier nicht auch mit Erfahrung zu tun? Und haben nicht auch sanftmütige mal einen zickigen Tag? Wenn ich Fotos sehe auf denen Menschen ohne Schutz eine Bienentraube an sich hängen haben schüttelt es mich... aber vermutlich liegt das daran, dass ich noch keine Erfahrung habe...




    Danke für den Hinweis, dass die sich gut anhören. Ich war auch mal am Maimarktstand, aber zu der Zeit war an eine Konkretisierung meines Bienenwunsches noch nicht zu denken ...




    Danke für die nette Begrüßung und den Neid :-D

    Aber so weit, dass ich jetzt schon gleich Bienen in meinen Garten stellen will, bin ich noch nicht...naja sagen wir, natürlich würde ich das wollen, aber da hat sich vorher doch noch der Kopf eingeschaltet :wink:

    Abgesehen davon meine ich, nach dem was ich jetzt hier so gelesen habe, dass ich einen superguten Abflugplatz hätte: In unserem Garten ist der Lärmschutzwall zur Bundesstraße integriert, und auf diesem Wall (Südausrichtung), der ca. 3,50m über den Gärten liegt, hätte ich ein nettes Plätzchen. Aber wie gesagt, so weit bin ich noch nicht, und manchmal tun sich ja auch ganz neue Dinge auf:Biene:

    Liebe Grüße in den Norden und alle Himmelsrichtungen:-D

    Das mit dem Allergietest habe ich mir auch schon überlegt, wäre doch blöd, wenn ich schon richtig von den Bienen "angefixt" wäre und kaum gestartet schon aufgeben müsste. Ich bin in meinem Leben schon mehrfach von Bienen gestochen worden, war nie wirklich schlimm, aber schon mehr als ein Mückenstich. Als Kind bin ich in Afrika von einer Biene gestochen worden, da hatte ich 3Tage einen dicken Arm und Fieber, aber das kann man wohl nicht vergleichen mit den hiesigen Damen.

    Mein Opa hat sich damals selbst desensibilisiert und sich absichtlich stechen lassen, und das gesteigert, hat gut gewirkt.

    WOW! Vielen Dank an alle!

    Jetzt werde ich mich erst mal durch die Links durchklicken, sieht so aus als käme ich jetzt ein ganzes Stück weiter! :u_idea_bulb02:

    Grüße aus dem sonnigen Südhessen!

    Hallo Zusammen!

    Ich bin die Neue! ,-)

    Nachdem ich mich nun entschieden habe, endlich Nägel mit Köpfen zu machen und das Imkernlernen in Angriff zu nehmen, habe ich natürlich gaaanz viele Fragen und hoffe, dass ich hier ein paar Antworten kriege. In den vergangenen Wochen habe ich mich als Gast hier schon munter durchgeklickt...

    Ich habe noch keine Bienen, zu Weihnachten ein Anfängerbuch gelesen, und habe ein erstes Telefonat mit einem hiesigen Hobbyimker geführt, der meinte ich könne gern mal vorbeischauen, wenn ich die ersten Bienen in meinem Garten treffe. Wenn alles gut läuft, stelle ich mir vor dem Herrn zur Hand zu gehen und dabei was zu lernen.

    Trotz eifrigen Surfens konnte ich nicht herausfinden, ob es in meiner Nähe (MA, HD, DA, WO, Rhein-Neckar-Dreieck) irgendwo einen Schnupper- oder Anfängerkurs gibt. Kann mir da jemand helfen? Und wie finde ich meinen nächsten Imkerverein?

    Was brauche ich als erstes für Material? Imkerhut?

    Als Kind hat mein Opa mich ab und zu zu seinen Bienen mitgenommen, und ich durfte auch beim Abdeckeln (heißt das so?) der zu schleudernden Waben helfen. Allerdings ist das seeehr lange her, aber immerhin hatte ich schon mal "Kontakt".

    Mein Mann verrollte erst mal die Augen :roll:, als ich ihm sagte, ich wolle nun doch endlich das Imkern lernen, und wollte als erstes wissen, ob das auch so ein geldfressendes Hobby sei, oder ob mit der Zeit was dabei "rumkommt" :) Das hängt mit Sicherheit von den unterschiedlichsten Dingen ab, aber mich würde interessieren, wie das in euren Anfängen lief.

    Kann man Bienen halten, wenn man nur einen kleinen Garten (weniger als 400qm) im Wohngebiet hat? Allerdings in Feldnähe (Spargel/Schnittlauch/ Kräuter/Erdbeeren).

    Ich freue mich auf eure Antworten!

    Sonnige Grüße
    Jule