Beiträge von Jule

    Hallo Blunky, herzlich willkommen!

    Ich bin auch der absolute "newbee" und hab ähnliche Fragen wie du. Hast du beim Stöbern schon in meinen Thread geschaut: Neu hier und 1000 Fragen , da habe ich schon viele nette Tipps :u_idea_bulb02:und nützliche Links von den erfahrenen Leuten gekriegt.:daumen:

    Viele Grüße
    Jule

    Noch eine Frage, nee zwei :-D

    Wie weit sollten Bienen von Straßen weg sein?

    Wie erwähnt wohnen wir hinter einem mit Sträuchern / Brombeeren / Heckenrosen uvm begrüntem Lärmschutzwall, der entlang einer Landstraße führt. (Keine hohen Geschwindigkeiten, da gleich hinter Ortsschild) Wenn ich Bienen auf den Wall stellen würde, so wäre das Flugloch auf der straßenabgewandten Seite. Felder sind in 200m Entfernung.

    Spielt die Verschmutzung durch Abgase/ Schwermetalle bei Honig eine Rolle? Anders als bei Obst sind die Blüten ja nur kurz von dem Emmissionen betroffen, oder?

    Danke!

    Dankeschön euch beiden!
    Ich dachte es mir schon, aber es war eben nicht klar rübergekommen (oder ich habs nicht mitgekriegt ,-)

    Eisvogel : Danke! Ja, obwohl ich im Südlichsten Zipfel Hessens wohne, hat es mich ins badische verschlagen, da ich in Hessen weder zeit- noch ortsnah was gefunden habe. Und es war sehr sym-badisch :-) Ich musste weder Zoll zahlen, noch brauchte ich eine Schutzimpfung ...und ich habe alles verstanden:wink:

    Hallo zusammen,

    ich war gestern auf dem Anfängerkurs in Heidelberg. Ich war erstaunt so viele Interessierte anzutreffen, es waren so um die 80 Leute da!

    Ich bin froh, dass ich da war, und habe vor, auch den nächsten Kurs zu besuchen der dann, je nach Wetter, nicht nur Theorie ist.

    Ich habe aber noch eine Frage: Es wurde die Hohenheimer Einfachbeute vorgestellt und später kurz auf die verschiedenen Maße eingegangen, wobei Zander empfohlen wurde, DNM 2. Platz, ich habe aber nicht gerafft, welche Größe nun in die Hohenheimer passt, oder wie ist das? Es waren zu viele Leute da, und zu viele Zwischenfragen stören da eher, deshalb frage ich euch jetzt :wink:

    Danke!

    Jule

    Drohn - Ich danke Dir, dass du mir "die Moral von der Geschicht´" gleich dazugeschrieben hast:daumen::-D Hätte sonst passieren können, dass ich den Exkurs in die Griechische Mythologie fehlinterpretiert hätte.:wink:

    Gruß Jule

    Tommy Tulpe - Na klar habe ich vor, mich erst mit ihm zu unterhalten, aber als absoluter Anfänger ist es auch schwierig die richtigen Fragen zu stellen...
    Er hat mir erzählt, dass er für ein Schülerprojekt einen Schaukasten aufstellen will, von daher denke ich schon, dass er an der Verbreitung des Wissens über Bienen und deren Haltung interessiert ist. Und den Bienen ist es wohl völlig wurscht wie vergammelt der Bauwagen aussieht :wink:
    Er meinte ja auch, ich soll mich erst wenn die Winterruhe vorbei ist, bei ihm melden...vielleicht räumt er ja noch auf:cool:

    Und ich habe noch einen Kontakt geknüpft, von dessen Honig ich schon einige Gläser genossen habe. Ich schau mich jetzt erst mal um!

    Hallo zusammen!

    Ich war gestern spazieren und habe die Bienen des Herren gefunden, den ich gefragt hatte, ob ich ihm mal über die Schulter gucken dürfte. Er hatte mir beschrieben, wo sie stehen.
    Naja, dieser erste Anblick lässt mich zweifeln, ob er der richtige ist...
    Die Bienen sind in einem alten Bauwagen untergebracht, da hat es Schlitze für ca 12 Völker. Der Bauwagen steht im Wald, am Rand vor einer großen Wiese, ist mit Stacheldraht eingezäunt und macht einen "altmodischen" vernachlässigten Eindruck. Bei einem Volk sah ich Bienen am Flugbrett (es waren 5 Grad)

    Das eine ist: er kann mit Sicherheit Hilfe brauchen.
    Das andere: ich möchte nicht mit antiquiertem Zeugs und/oder Ansichten imkern lernen...wobei das jetzt eine Unterstellung ist.

    Frage: Woran kann ich erkennen, dass es vielleicht nur äußerlich ungepflegt aussieht und aber trotzdem vom fachlichen ok, so dass man sich das was abgucken kann?:confused:

    Danke, ich wünsche euch einen schönen Tag!

    Jule

    Hallo ihr Imkerküken ,-) Da ich jetzt herausgefunden habe, dass in meinem örtlichen Imkerverein der Altersschnitt über 60 ist, kann ich mir mit mitte 40 auch noch jung vorkommen ,-)

    Ich wurde nun schon häufiger vor dem Suchtfaktor der Bienen gewarnt... Was meint ihr, wenn ich jetzt einen Anfängerkurs besuche, einen Imkerpaten löchere und mir nächstes Jahr 3 Völker in den Garten stellen würde, und dann immer mehr machen will....:Biene: geht das so?

    Danke für die Beiträge zum Thema Familie /Partner! Ich finde, dass es schon wichtig ist, zumindest moralisch unterstützt zu werden. Bei mir sind es auch Kindheitserinnerungen, die überhaupt erst zugelassen haben, dass ich mich mit dem Thema befasse, jetz wo mein Kinder langsam flügge werden.

    Sonnigen Tag noch!

    sabi(e)ne - wieviele Völker hast du denn? Mein Mann ist auch BWL´er und fragt als erstes nach den Kosten :wink: und der Verwertbarkeit. Ich muss gestehen, ich habe schon ein zeitintensives Hobby, daher ist er ein gebranntes Kind und aus den verschiedensten Gründen skeptisch...

    Sonnenblume44 - da hast du wirklich Glück gehabt! Wir haben eine Gartenbank zwischen 2 großen Lavendeln, da kriegen manche Besucher schon Panik. Aber wenn man da sitzt und die merken, dass sich die Bienen nur für die Blüten interessieren entspannen sie sich wieder...

    Patrick Johannes - wie jung bist du denn? Ich vermute mal, dass es als Anfänger egal ist, wie alt man ist. Ich jedenfalls hab zwar schon eine Menge Lebenserfahrung, aber vom Imkern keine Ahnung. Trotzdem komme ich mir sehr jung vor, wenn ich sehe, dass es in Vereinen Durchschnittsalter von über 60Jahren gibt:wink: Ob meine Familie mich unterstützt, kann ich nicht ermessen, im Moment warten sie ab, ob mein neuer Tick vorbei geht, oder ich ernst mache:-D

    sam - 2,5 Stiche, das lässt sich ertragen:cool:

    ..

    Wo wir hier jetzt schon beim Wachs sind...noch eine Frage:

    Wieviel Wachs kann man denn pro Volk ungefähr "ernten"?


    Das mit den Rückständen beim Verbrennen der Kerzen würde mich nicht beeindrucken, kauf mal Billigteelichter oder die parfümierten Kerzen, die stinken zT nach Frittenfett, oder "chemisch", und rußen wie Altreifen, das kann ja auch nicht gesund sein! Und die gibts normal im Handel...:evil:

    Es geht weiter :-D

    Vielen Dank an alle, die mir hier geschrieben haben! Spannend finde ich auch, dass sich durch die unterschiedlichen Beiträge sofort neue Fenster auftun, und ich langsam die Komplexität, oder positiv ausgedrückt, die Vielfalt der imkerlichen Tätigkeiten erahne. Bisher schreckt es mich nicht ab:wink:

    Immerhin habe ich jetzt meinen örtlichen Imkerverein "gefunden"... eine Gruppe von 24 Mitgliedern, Altersschnitt über 60, nettes Telefonat, aber laut Aussage des Herren ist der nächste Anfängerkurs erst im Mai und dann ziemlich weit weg von mir, Treffen nur 2xjährlich...


    Und: mein Bruder möchte mir einen Imkerhut zum Geburtstag schenken :daumen:

    Wie stehen eure Lebenspartner zu eurem Hobby, eurer Berufung? Wieviel Zeit verbringt ihr mit den Bienen und den "Drumherumarbeiten"? Insekten sind halt nicht so kuschelig, wie und wann kommt Sympathie von den Skeptikern im nächsten Umfeld?

    Immer noch neugierig grüßt Jule

    Wartenix und Bienenköniggibmirhonig -Danke für den Tipp mit den Monatsthemen! Sieht gut verständlich und unverstaubt aus ,-)


    Wartenix -Gut zu wissen, dass man auch klein anfangen kann...


    freibad , auch dir danke für den Link!


    Drollhos , hat das Imkern ohne Schleier nicht auch mit Erfahrung zu tun? Und haben nicht auch sanftmütige mal einen zickigen Tag? Wenn ich Fotos sehe auf denen Menschen ohne Schutz eine Bienentraube an sich hängen haben schüttelt es mich... aber vermutlich liegt das daran, dass ich noch keine Erfahrung habe...




    Danke für den Hinweis, dass die sich gut anhören. Ich war auch mal am Maimarktstand, aber zu der Zeit war an eine Konkretisierung meines Bienenwunsches noch nicht zu denken ...