Beiträge von Jule

    vielen Dank für Eure Erfahrungen!


    Einen normalen Boden in der Mitte zu teilen, das bekomme sogar ich hin. ^^


    Wenn man die Rutschleisten-Nute aufm Schirm hat, sollte eigentlich alles gut gehen bei Einzelaufstellung- ggf Schafwolle zum verstopfen.


    Genügend Zeit zum Überlegen hab ich zum Glück jetzt noch. Aber vorher muss ich noch ordentlich Honig verkaufen: der Preis ist heiß...


    Gruß Jule

    Danke für die Info! Werde ich gleich mal gucken.

    Darf ich fragen, warum Du die vertikalen doch nicht als Honigräume benutzt?

    2 Flachzargen als 2 Bruträume kommt für mich nicht mehr in Frage: bin von 2 Bruträumen schon lange abgekommen. Zu viele Rähmchen =O

    Gruß Jule

    Hi zusammen

    ...Das Thema ist zwar schon etwas älter, aber genau deswegen hoffe ich auf Erfahrungen.

    Vorweg: ich imkere auf Zander einräumig und ZaDant, und habe mir Flachzargen des Gewichts wegen als Honigräume zugelegt. Mich nerven aber diese zweierlei Rähmchenmaße immer noch.

    Nun wollte ich fragen, wie die vertikalen Halbzargen sich auf Dauer machen bezüglich verkitten und Spaltmaßen.

    Und: benutzt die jemand als Ablegerkasten? Gibt es Böden und Deckel zu kaufen? Denn auf Selbstbau habe ich minder Talent und Lust ,-)


    Beste Grüße

    Jule

    Also mir ist die einzargige Überwinterung zu unsicher. Ich wintere lieber zweizargig mit genügend Futter ein. Im Frühjahr kommt die untere Zarge mit den alten Waben raus. In der Regel befindet sich dort auch keine Brut mehr. Die ist im oberen Brutraum. Abschliessend setze ich den Honigraum auf die "ehemalige" oberer Zarge. Nach der Saison wird aus einem Honigraum dann die obere Brutzarge. Somit wird dann wieder zweizargig eingewintert.

    Du machst somit keine Extra-Wabenhygiene wie die Kollegen (Totele Brutentnahme)?

    Ich bin zwar nicht der Niederrheinimker, aber so würde ich dir das auch empfehlen zu machen.

    Natürlich bewirkt man damit eine Wabenhygiene: man entnimmt die unteren alten Waben im Frühling.

    Bei einer totalen Brutentnahme steht die Entfernung der Varroa im Vordergrund- die Wabenhygiene ist der Nebeneffekt.

    Gruß Jule, seit langem 1 zargig Zander imkernd... aber auch ZaDant ;)

    Gummistiefel und lange Hose! Auch bei 35°

    Mit den Tierchen ist nicht zu spaßen!

    Wer mal ne Rückenmarkspunktion bei Verdacht auf fortgeschrittene weil unerkannte Borelliose hatte braucht keine Zecken mehr.

    ( und sammelt sie trotzdem immer wieder irgendwo ein... :rolleyes: )

    :) eben, es gab sicher kein Drohnenmütterchen, und sie waren total gechillt, darum habe ich sie ja auch so lang laufen lassen, weil ich sehen wollte, was passiert.

    Ich hatte vorher noch nie gehört, dass abgekehrte Völker Königinnen killen. Das hat mich etwas alarmiert =O...

    Ich hab die gut eingeräuchert, sodass sie die Fluglochwache gut überzeugen können und drinnen legt jetzt ne Kö auf einmal...alles gut!

    Du machst mir Angst!

    Ich habe gestern nämlich folgendes gemacht:

    Ich hatte ein drohnenbrütiges Volk, aber da die alte Königin über Wochen noch "prall, stolz und respektiert" über die Waben lief, als könnte sie noch was, habe ich es erstmal gelassen. Die Kö mochte ich, und solang die so rumläuft, hatte ich eine Daumenschwäche.

    Gestern also habe ich ein starkes Jungvolk an den Platz gestellt und den kläglichen Bienenrest abgekehrt... meine Resthoffnung auf noch ein befruchtetes Ei hatte sich nicht erfüllt... und beim Abkehren war die Alte nun auch nicht mehr da.

    Nun bin ich gespannt, ob das gut geht, bisher hatte ich nicht daran gezweifelt!


    Beste Grüße

    Jule

    Ich verwende einen verzinkten Ascheimer mit Deckel. Der ist allerdings nicht 100% stinkdicht, könnte man aber mit Fensterdichtband oä hinbekommen. Zusätzlich habe ich einen netten kleinen Stopfen für das Smokerloch. (Geschenk von Kikibee:*)

    Aber dieses Lagerfeueraroma finden wir nicht so schlimm:)

    hat das erste bestiftete Näpfchen...

    Nachschaffung? Stille Umweiselung? Nur ein Näpfchen?

    Mein Erster Gedanke.

    Ein Schwarm kann auch ne alte Tante mit jetzt leerer Spermatheka inne haben. Gibts öfter.

    Mir ist das bisschen zu früh für Schwarmzellen.

    Danke nochmal !!!!

    Du hast mir wieder klar gemacht, dass man das sieht, worauf man programmiert ist zu sehen... man sieht, was man erwartet zu sehen.

    Diesen Fehler gemacht zu haben, nach ein paar Jahren des Imkerns, ist mir sehr peinlich! Gleichzeitig zeigt es mir, wie aufmerksam man sein muss, und vor allem dass alle Vorgänge im Bienenstock mehr als "ein- fach" sind. Mea culpa.

    Genau eine Woche später: 2 weitere verdeckelte Weiselzellen an den Seiten der Rähmchen.... und mindestens 7 frisch verdeckelte Nachschaffungszellen=O

    Tatsächlich, wie Dieter sofort gesagt hat! Respekt. Es war ein letztjähriger Schwarm mit ungezeichneter Königin- ich hätte auf dem Schirm haben müssen, dass sie vielleicht fertig ist... ;(


    Man lernt nie aus!

    Trotzdem- zurück zum Thema: Schwarmkontrolle: Ja, ab jetzt! Aber betrachtet alle Faktoren! Nicht jedes Ei im Näpfchen ist beginnender Schwarmtrieb!


    Beschämte Grüße Jule