Beiträge von beenie-man

    Ok. Noch eine Frage zur Gemülldiagnose: Beobachtung, 1. Märzwoche, 6. März: Bei zwei Völkern sehe ich mitten auf der Windel einen dickeren Haufen dinkelbraunen Gemülls, wahrscheinlich Wachs. Ende Februar war das noch nicht so stark. Was bedeutet das? Beim 3. Volk, das kleinste/schwächste, ist dieser Haufen nicht mittig sondern in der Nähe des Fluglochs gelegen? Pourquoi? Bruttätigkeit? danke für die antworten. Grüße, Boris

    Hallo ihr!


    Also erstens:
    Meine Bienen sind schon recht Munter in diesem Jahr:
    Ich habe sie mal kurz mit der Hand gewogen und da 15 sec an ihrer Beute rumgewackelt.. Da kamen gleich an die 10 Bienen geschlossen herausgekrabbelt. Wunderbar! Hätte ich keine Jeans angehabt, hätte mich eine wohl erwischt :)


    Außerdem, a propos Gemüll:


    Ich sehe viele goldgelbe Wachskrümel. Ist das Brut oder kann es auch Futter sein..
    Ich sehe an mehreren Stellen klare Wachskrümel. Ist das ein eindeutiges Zeichen für Baubienen?


    Schöne Grüße,


    Beenie-man

    Deswegen muss man sich bei einem Volk entscheiden, ob man viele Ableger daraus machen will nach den Frühjahrstrachten oder sie für den Wald schonen möchte.
    Grüße,


    beenie-man



    Ach jaaaa,
    es gibt da noch eine andere Möglichkeit..:p_flower01:


    Einfach den Bien entscheiden lassen, wie geimkert wird: Ist das Volk in Schwarmstimmung und will sich vermehren, so ist Vermehrung angesagt. Ist es das nicht, dann halt nicht.
    Du fängst seine Schwärme ein, wenn du die Bienen am Haus hast.
    Ist dir das zu riskant - und mir persönlich ist es das - dann werden Königinnenableger oder die sogenannte Schwarmvorwegnahme gemacht.


    Vielleicht tut es den Bienen ja gut, auf sie zu hören..? :wink: :wink: :wink:
    Man starte seine eigenen Versuche...


    Also wir als Anfänger sollten uns vielleicht um anderen Honig als Waldhonig kümmern - es sei denn du wohnst bei einem geeigneten Wald in der Nähe. Dann ist es ja geradezu verlockend :)


    Mit starken Völkern meine ich:
    In der Schwarmzeit oder im Sommer zu stark geschröpfte Völker sind eben nichtmehr "so stark" wie sie sein könnten. Deswegen muss man sich bei einem Volk entscheiden, ob man viele Ableger daraus machen will nach den Frühjahrstrachten oder sie für den Wald schonen möchte.
    ABER: DIE BESTE ADRESSE IST EIN IMKER IN DEINER NÄHE. (mit Sicherheit nicht ICH, :lol:) Er kennt sollte auch den Wald entsprechend kennen.


    Und "Die Waldtracht" ist sicher ein gutes Buch. Doch ist in diesem Falle die Theorie alleine für die Katz - man braucht schon jemanden, der einem die Bäume und die Läuse mal gezeigt hat, wenn man in den Wald wandern möchte.. - das schreibt Liebig auch am Anfang seines Buches.


    Schonmal Waldhonig bekommen, sam?


    Grüße,


    beenie-man

    :lol: Nein, so wird das nix. Du mußt das Brutnest nach oben hin an wenigstens einer Stelle offen halten, damit sich keine geschlossene Honigkappe bilden kann, dann gibt's auch keinen Schwarm, sondern zumeist eine Stille Umweiselung. Die erste Brutalo-Methode ist das Einhängen einer brutfähigen Leerwabe ins Brutnest, die zweite Zargentausch alle zwei Wochen.:wink:


    Hmm. "nach oben hin offen halten"..
    Das schließt ein Königinnengitter aus, sobald die Bienen auf 2 Zargen siedeln.. (oder "brüten", wenn jemand auf dieses Wort besteht).
    Die zweite Grenze, die von oben kommt wäre der Honig. Spätestens dann schwärmen sie.


    Richtig?
    Wenn keiner antwortet, muss ich es eben selbst tun :)

    Hallo Miteinander,


    So. Wir haben vom Drohn ja gehört, dass jetzt die Durchlenzung angefangen hat. (18. Feb). :-D Und nun würde mich interessieren, was ich in meinem Gemüll JETZT und was ich in meinem Gemüll IM WINTER sehen sollte.


    Ich habe diese G-Diagnose nämlich nur sehr sporadisch gemacht. Anfang Februar hab ich bei einem Volk mittlerer Größe eine Milbe und einige Wachsbrocken - wahrscheinlich Zelldeckel - gesehen (Windel war 1-2 Tage drin). Ist das nun ein Zeichen dafür, dass sie ruhig sitzen? Und wie sähe es im anderen Fall aus? Was haben die vom Drohn erwähnten rausgezerrten Puppen zu sagen?


    Was habt ihr so gesehen?


    Schöne Grüße,
    Beenie



    PS:
    Ach ja, und um hier noch ein bisschen Würze reinzubringen:
    Ist der Drohn ein jemand, der ganz gerne einfach mal ne gewagte Aussagen trifft...
    ..oder vielleicht ein Polemiker, dem man in diesem Fall aber Glauben schenken darf? Ich bin hier ja noch neu...

    Drohn was ist eine Durchlenzung und woher weißt du dass die jetzt beginnt und nicht nicht vor einer Woche oder in 2 Wochen?
    Olli


    Dies fand ich heraus..:
    Durchlenzung/durchlenzen: Unter durchlenzen versteht der Imker den Zeitraum im Frühjahr in welchen die langlebigen Winterbienen immer weniger werden weil sie sterben und die jungen (kurzlebigen) Bienen des Frühjahres zunehmen. Ein kritischer Punkt wird erreicht, wenn die gesamt Bienenzahl unter 3000 bis 4000 Stück sinkt, da die Lebensfähigkeit eines Bienenvolkes in dieser Jahreszeit dann nicht mehr gewährleistet ist.

    HI MIcha - da stellst du aber Fragen :)


    Also erstens ist es SEHR SCHWER zu prognostizieren, wann es Waldhonig gibt. Und nicht allen Prognosen darf man Glauben schenken :)
    Ich habe in meinem Imkerverein gehört, dass eingie von einer Waldtracht dieses Jahr ausgehen. Sie machen das an den Winter- und Frühjahrstemperaturen fest und deswegen ist es auch eine sehr vage angelegenheit - ICH HALTE MICH DA RAUS :lol:


    Also: Für die Waldtracht:


    -brauchst du ab Juli starke Völker


    -musst du in einen Tannen- und Fichtenwald wandern, denn auf diese komm es an (i.e. Weiß- und Rottanne)


    -musst du damit rechnen, dass sich bei einer sehr üppigen Tracht deine Honigräume Füllen und deine Bienenstöcke leeren, da sich die Bienen bei so einer Tracht auch totfliegen können. Liebig meinte mal, er mache vorher extra Ableger, wenn er in eine Waldtracht wandert, da er dann dort Völkerverluste hat. Damit rechnet er also. Mir ist das ein bisschen zu blöd bisher und unfair meinen "Bienen-Partnern" :daumen: gegenüber - zumal so ein paar Läuse um einiges schwieriger auszumachen sind als eine blühnde Linde :)


    PS:
    ich habe Bienen seit einem Jahr und weiß das alles nur aus der Theorie - also bin ich gespannt wie du, ob meine Aussagen hier so stehen bleiben :)