Beiträge von telefoner

    @Alle:


    Also danke für die vielen Antworten, auch wenn man etwas vom Anfangsthema abgeschweift ist, aber ich bin froh, hier noch vieles so "nebenbei" zu erfahren. Das mit den Pollen hab ich nicht richtig gedeutet: Die haben die alten Waben, die hinter dem Schied hängen ausgeräumt, so wie schon von beehead vermutet, also alles im Lot! Mit einer Mittelwand werde ich noch warten, ausgleichen mit Brutwaben werde ich auch (noch?) nicht, Lothars Erläuterungen dazu leuchten ein!
    Mit dem Einengen sehe ich das so:
    Im Dadant Brutraum haben die Bienen zu viel Platz nach dem Winter, das Futter ist evtl. sogar weit weg und wenns dann kalt wird (Bei uns in Obb. wirds mit Sicherheit noch kalt, da kann man Gift drauf nehmen), sitzen die Damen nicht dicht genug.
    Beim Einengen werden die alten Futterwaben raus genommen, dadurch müssen die Ladies enger zusammen rutschen --> da wirds einfach wärmer. Die Futterreste werden hinter das Schied gehängt, wo sie ungestört ausgefressen werden können, dann gehts ab in den Sonnenwachsschmelzer.


    Viele Grüße,


    telefoner

    Eingeengt hab ich schon am 19.3., da war es warm, trotzdem noch 6 Waben besetzt. Ich hab mir grad die Windel angeschaut, die tragen den Pollen schon hinter das Schied, wo ich noch alte Futterwaben zum ausfressen reingehängt habe?? Anfängerfehler???????

    Hallo,


    was meint Ihr: Mach es Sinn, jetzt schon eine Mittelwand zu geben?


    Ich habe 3 Völker, wovon eines sehr stark ist (Dadant, 6 Waben fast voll besetzt), eines aber etwas schwächer (4 Waben). jetzt würde ich gerne 1 Brutwabe aus dem starken in das schwache Volk geben und dem starken eine Mittelwand dafür geben. Es ist ca. 13 Grad warm und trocken, die nächsten Tage sollen ähnlich bleiben (10-15 Grad), So + Mo leichter Regen, dann wieder freundlicher, Pollen wird reichlich eingetragen, die Bienen fliegen, dass es eine wahre Freude ist - besonders das starke Volk, da ist schon fast Stau am Flugloch. Oder soll ich erst mal alles so lassen, vielleicht bin ich ja auch etwas übereifrig, denn der Winter ist ja noch nicht vorbei (Alpennähe, 700müNN).


    Gruß aus Oberbayern

    Die Dadant-Beuten vom Wagner, bzw. vom Bienen Weber (Dadantbeute) haben Fluglochkeile mit einer Fluglochhöhe von 9mm (habs nachgemessen). Ich dachte, das reicht als "Mäuse-Verhinderung". Nun lese ich hier von 5-7mm und bin mir jetzt nicht mehr sicher.


    Hat es jemand ausprobiert?


    Viele Grüße aus Bayern


    Soweit ich mich erinnere, gab es bei den Außenwaben immer Schimmel.


    Hallo Radix und alle anderen.....


    Meint Ihr nicht, das könnte an der Folie liegen, an der sich Kondenswasser bildet? Ich weiß, viele Imker haben eine Folie oben drauf, aber warum eigentlich? Sollten die Bienen nicht auch über die Oberträger laufen können?


    Gruß aus Bayern

    Hallo telefoner ,dafür hast Du jetzt über Jahre doppelt so schwere Zargen.
    Viel zusätzliches Holz und weniger Platz für die Königin , weil Du die Waben nicht alle in einem Jahr auswechseln kannst.

    Mit imkerlichem
    Gruß Josef



    Magst ja recht haben, die sind schon etwas schwerer, aber über Jahre???

    Ich denke mal, dass ich spätestens im übernächsten Jahr alle draussen habe.

    Hallo alle zusammen.

    Also noch einmal danke für die ganzen Tipps. Letztendlich hat mich der Tipp von Martina und Martin überzeugt.

    Ich habe also, nachdem ich zuerst mal die Zanderrähmchen einfach in die Dadantbeute reinghängt habe und nach einer Woche den ganzen Wildbau (der war kreuz und quer unten im freien Raum) beseitigt habe, die Dadanträhmchen vorbereitet:

    Einen Anfangsstreifen oben, so dass der Raum zwischen Zander-Oberträger und Dandant-Oberträger ausgefüllt ist, dann an den Seiten und unten (wäre nicht nötig gewesen) vorgebohrt und jeweils eine Spaxschraube eingedreht.
    Anschliessend Zanderrähmchen raus und die aufsitzende Bienen abgefegt. Mein Sohn stand schon mit der Astschere bereit und schnitt die Ohren vom Zanderrähmchen ab.
    Dann die kastrierten Zanderrähmchen in die Dadanträhmchen eingesetzt (also unten aufstehen lassen) und mit (geladenem) Akkuschrauber fixiert.
    --> Fertig!!!!

    War zwar insgesamt einmal ein Aufwand, aber nun gibts keinen Wildbau mehr und ich habe alle meine Damen im Dadant.

    Mittlerweile konnte ich schon eine Zander-Dadantwabe rausnehmen, da hier keine Brut mehr vorhanden war, die anderen sind schön belegt, im oberen Teil (Anfangsstreifen) haben sie Honig eingetragen.

    Alles in allem ca. 2 Stunden Arbeit (mit Vorbereitungen), die sich aus meiner Sicht rentiert haben :daumen:.

    Hallo,

    ist ja wirklich toll das Ding, aber das ist mir fast zu gross, habe ja erst mal nur 2 Völker. Hat jemand trotzdem einen Tipp für mich - um auf die ursprüngliche Frage zurück zu kommen - welchen Sonnenwachsschmelzer Ihr empfehlen könnt, oder sind die alle gleich?