Beiträge von luxnigra

    ... unzeitige Fütterung, bloß mal drüber nachdenken.


    Unzeitige Fütterung scheint ja hipp zu sein unter den Forianern...


    Ich gebe zu bedenken, dass sich die Biene, als Insekt, sehr schnell daran "gewöhnt". (dadurch dass solche Hungerleider/Vielverbraucher sich vermehren, weil sie überleben).


    Das wird dann eine Spirale ohne Ende.

    Was, wenn noch viel mehr dahintersteckt: nämlich den Wissenschaftlern im allgemeinen solche Angst vor Schadenersatz zu machen, dass sie Wahrheiten oder Revelationen (Aufdecken von Unangenehmem) gar nicht mehr zu veröffentlichen versuchen.
    So wären den mächtigen Industrien alle Türen offen, niemand kann sie dann mehr stoppen.

    Damit ging doch erst das große Behandeln los. Alles was vorher war, könnte man doch ziemlich entspannt sehen.



    Beste Grüße
    Hartmut


    Nein.
    Folbex etc gegen Innenmilbe, Fabi-Spray als Rauchersatz sind die Dinge wo mir spontan einfallen.


    Es gibt aber noch mehr.


    Da ist Amitraz nur ein Kindergesangverein gegen.

    na dann mal los! Gut bezahlte Arbeit kündigen, bauernhof übernehmen und ...!


    Du kennst mich nicht.
    Ich habs genau andersrum gemacht. Ich weiss was in der derzeitigen Landwirtschaft los ist. Und drumherum. Das ist so eine grosse Scheisse, da kann ein Einzelner nicht viel machen. Aber viele Einzelne schon!

    Autos kann der Hersteller notfalls auf Halde stellen, mache das mal mit der Milch, dem Schwein oder dem Rind.


    Darum mache ich Honig. Der ist laaange haltbar. Hat schon Grossmeister Pfefferle erkannt. Nur viele Imkers verscherbeln ihren Honig trotzdem beim Herannahen einer neuen Ernte.

    2. Ohne Herbizide = 1/3 weniger Erntertrag
    3. Derzeit wird Winterweizen zu Preisen gehandelt, die kaum die Transportkosten vom Hof zum Händler decken


    Grüße


    Augen haben sie, und sehen nicht.


    Schon beim schreiben deines Beitrages muss dir doch die Logig gebieten, dass wenn etwas zu billig ist, weil zu viel von dem da ist, eine Ertragsreduzierung doch nur von Vorteil sein kann. Und wenn dazu noch keine PSM gebraucht werden...


    Ausserdem: man schaue sich einmal die Bilder und Stiche aus dem Spätmittelalter und den darauffolgenden Jahrhunderten an. Was man da an Getreidefeldern und -Pflanzen sieht sollte eigentlich jeden Getredebauer neidisch werden lassen!
    Es gab, und gibt sie auch noch, Sorten welche ohne PSM und Kunstdünger auskommen.