Beiträge von Ludger Merkens

    wirklich sinnvoll wäre dieses Feature nur, wenn auch die Aufhebung der Sperrbezirke regelmäßig veröffentlicht würde. Bekommt die dpa, diese Meldungen auch? Dann wäre eine aktuell gehaltene Liste wirklich ein TOP Feature!


    Gruß
    Ludger

    Es mag sein, dass in neuen Flow-Hive Waben der Raps noch nicht auskristallisiert, weil es einfach keine Kristallisationskeime gibt - und er deshalb durch auslaufen lassen, geerntet werden kann. Sobald aber auch nur kleinste Reste in den Zellen verbleiben, werden sich diese Kistallisationskeime bilden und gerade Rapshonig wird noch in den Zellen auskristallisieren - wie auf normalen Waben auch.

    Das mag ein wenig nach Geunke klingen, aber auch ich muss mich Ralf und Thomas anschließen - auf Dauer wirst du mit den Waben keinen Spaß haben.


    halt uns auf dem Laufenden - aber sei nicht zu enttäuscht, wenn wir Recht behalten sollten.


    Gruß

    Ludger

    Hallo Christian,


    nimm dir rase 's Hinweise zu Herzen.


    Kalkbrut ist eine Pilzinfektion (Ascosphaera , aus der Familie der Schimmelpilze). Damit ein Volk daran wirklich erkrankt, kommen meist mehrere Faktoren zusammen. Ungünstige Aufstellung des Volkes, mangelhaftes Putzverhalten, hoher Krankheitsdruck (infizierte Waben). Ist die Königin selbst infiziert, kann die Infektion schon mit der Eiablage an die nächste Generation weitergegeben werden.


    Mit mangelndem Putztrieb ist definitiv eine genetische Komponente im Spiel - schlechte Ausgangslage für eine Nachzucht. Stimmen aber sonst alle anderen Eigenschaften, kann man den Versuch machen. (Siehe Rase)

    Alle anderen Faktoren sollte man dann aber optimieren. D.h. du solltest dir den Aufstellort genau ansehen und du darfst kein infiziertes Material übernehmen. D.h. weder Bienen, noch insbesondere Brutwaben. Einen einfachen Ableger würde ich also von einem solchen Volk auf keinen Fall nehmen. (Ich hatte mal einen Imkernachbarn, der das versucht hat - er hat in 4 Jahren aus 3 Völkern insgesamt 3 Waben Honig geschleudert)


    Du kannst eine klassische Zuchtserie mit Bienen aus gesunden Völkern versuchen und von deinem Volk Zuchtstoff nehmen. (Ist aber Riskant, weil die Königin selbst infiziert sein könnte) Hier greift dann Ralfs anderer Hinweis. Du musst genug Königinnen ziehen, dass du beobachten und auswählen kannst. (Und du musst einen Notfallplan haben, falls alles nichts hilft)


    Kurz - lass die Finger davon. Außer du züchtest schon länger und hängst an der Linie, weil sie sonst wirklich interessante Eigenschaften hat.


    Gruß
    Ludger

    Verkauf dem Hotel den Honig gleich in der 0,7l Kunststoff Quetschflasche. Dann können sie selbst recht verlustfrei abfüllen und du bist sauber 'raus. Da das dann keine Verpackung für den Endverbraucher mehr ist, dürfte auch die Etikettierung dieser Flasche relativ einfach sein.


    Gruß

    Ludger

    a) Natronlauge ist für die Reinigung von Rähmchen am Kessel etwas hoch gegriffen Waschsoda reicht auch.

    b) Der Wasserdampf ist tatsächlich kein Problem, aber es kommt immer mal wieder vor, dass auch kleine Tröpfchen flüssiger Lauge mit hochgerissen werden. Deswegen ist Schutzkleidung sehr angeraten. Nach ein paar Stunden am Kessel kann es durchaus zu roten Pünktchen im Gesicht kommen, wenn man kein Schutzvisier getragen hat. Lange Schürze, Schutzbrille, Laugenfeste Handschuhe und Gummistiefel sind Minimum. (Hose über die Stiefelstulpen, damit man nach einem Schwapper nicht mit den Füßen in Lauge steht - das merkt man erst viel zu spät...)

    c) Natronlauge wäre allenfalls zur Beutensanierung nach AFB notwendig. (Für diesen Zweck hat sie aber derzeit nur nach Ausnahmegenehmigung vom betreuenden Veterinär eine Zulassung)


    => Es gibt derzeit keinen Grund für den Einsatz von Natronlauge (außer man bekommt es vorgeschrieben)


    d) Waschsoda ist deutlich ungefährlicher im Umgang, dennoch sollte man auch hier Schutzkleidung tragen.


    Gruß

    Ludger

    Hallo Martin,


    momentan ist das von dir gefundene Archiv noch Stand der Dinge. Zugegeben es ist ein wenig in die Jahre gekommen, aber dennoch Hochachtung und Dank an Jean-Marie Van Dyck, der dieses Archiv über inzwischen mehr als 25 Jahre gepflegt und am Leben gehalten hat.

    Aber auf der letzten GDEB Jahreshauptversammlung und auch am letzten Wochenende auf der GDEB Züchtertagung, stand eine Überarbeitung dieser Datenbank auf der Tagesordnung. Es zeichnet sich also ab, dass es in absehbarer Zukunft eine modernere Version geben wird, damit insbesondere auch die Buckfastzüchter selber, ihre Zuchtbemühungen besser planen können.

    Momentan heisst es noch - stöbern...


    Gruß

    Ludger

    geht das alles nach Temperatursummen? Oder ziehst du noch andere Indizien zu Rate?

    (Welche Temperatur wird dort addiert? Und wie wird der Tageswert ermittelt t_min+t_max/2? Oder wird die Temperatur pro Stunde ermittelt und dann gemittelt? Oder ...?


    Gruß
    Ludger

    Hallo Jorge Wenn du in solchen Größenordnungen planst, dass du 10 komplette Brutwaben über Absperrgitter hängen möchtest, kannst du problemlos mit Sammelbrutableger, oder auch mit einem Adamstarter arbeiten. Das von rase beschriebene Verfahren ist eher dafür geeignet 1 oder 2 Ableger mit gut gepflegten Königinnen aufzubauen.


    Gruß
    Ludger