Beiträge von hivemaster

    So wie ich die Varroamilbe verstehe funktioniert das nicht. Ausserhalb der Zellen leben nur Weibchen und die Männchen in den Zellen kann man nicht bestrahlen ohne die Drohnen mit zu bestrahlen.
    Bei Bienen könnte das Verfahren allerdings funktionieren. Das wäre aber irgendwie nicht SInn der Sache.

    Wie klein habt ihr die Flugloecher gemacht? Ich habe bei einem Wirtschaftsvolk das Flugloch auf 6 cm Breite und eine Bienenhoehe verkleinert. Danach sammelten sich die Bienen unter dem Gitter. Ich hoffe sie fangen nicht dort an zu bauen. Das waere ja unguenstig bei Rauberei!

    An vielen Stellen bleibt als Entscheidungskriterium nur noch der Preis uebrig. Das trifft weniger auf Imkereibedarf zu aber auf viele andere Dinge. Wenn ich drei Varianten von Erbsen in Dosen zur Auswahl habe nehme ich jedenfalls die billigste. Die Markennamen im Supermarkt sagen meist wenig ueber die Qualitaet aus sondern haben nur ein unterschiedliches Werbebudget.


    Unser (deutscher) Honig allerdings hat durchaus nachweisbare Vorteile gegenueber vielen Importhonigen. Da waeren zum Beispiel Antibiotika gegen Faulbrut zu nennen. Das Argument sehe ich aber selten in der Vermarktung. Ich bin besser als die Konkurenz kann jeder sagen, man muss auch nachpruefbare Argumente bringen. Da hat es der Fachhaendler schwer wenn er schon beraten hat und das Produkt woanders billiger zu kriegen ist. Hier ist eben die Rechtschaffenheit der Kunden gefragt. Ein Haendler koennte allenfalls durch nichtverwendung von Markennamen Preisvergleiche erschweren, was aber offensichtlich die Qualitaet der Berautung mindert.
    Ein echter Vorteil des Fachgeschaefts ist die Lieferzeit, wenn es denn schneller ist und die Sachen nicht bestellt werden muessen.

    Eine Kontrolle habe ich schon gemacht. Eins von drei Voelkern hatte in drei Tagen eine Milbe.
    AS(Spaetsommer), OS(Winter, traeufeln) Behandlung, Drohnenbrutentnahme, Ablegerbildung und ein (nicht beabsichtigter) Schwarmabgang habe ihre Wirkung gegen die Milbe nicht verfehlt.
    Die Jungvoelker wurden noch nicht kontrolliert aber bei Bildung mit MS behandelt. Sollte also auch in Ordnung sein.
    Ist noch alles im gruenen Bereich wuerde ich sagen.
    Allerdings sieht man gelegentlich Ameisen aus dem Schieber die ja gerne auch was mitnehmen. Vielleicht sollte man die Puderzucker Diagnose Methode mal in Betracht ziehen... Hat das hier schon jemand gemacht?

    Ich wuerde ein kleines Flugloch fuer die Drohnen einbauen. Vielleicht 1cm durchmesser oder so. Sollte ja nicht als allgemeines Flugloch brauchbar sein.


    Ich bin Anfaenger in der Inkerei, habe also in erster Linie Theoriewissen.

    Viele Dank für die schnelle Antwort!
    Nur Fliegengitter reicht? Ich hätte gedacht, daß dann die Wachsmotten alles auseinandernehmen.
    Das Fliegengitter ist für die Belüftung gedacht oder wie? Muß es kühl sein wo die Waben gelagert werden?

    Hallo zusammen,
    wie lagert ihr eure Futterwaben? Ich habe dieses Jahr das Problem, daß ein Volk zuwenig Futter hat (ein Ableger hat scheinbar im späten Herbst noch viel gebrütet) und Frage mich daher ob man sich einen Vorrat an Futterwaben anlegen kann um dann leichter was tun zu können im Winter. Außerdem werde ich das nächste Mal deutlich mehr einfüttern und irgendwas muß man ja in Frühjahr mit den Futterwaben machen. Man kann ja nicht alles drin lassen ohne die Honigqualität zu gefährden oder?
    Vielen Dank schon mal...
    hivemaster

    Hallo,
    willkommen im Forum!


    Du schreibst du könntest dir einen Garten nicht leisten. In diesem Fall würde ich die Beuten selber bauen, wenn das irgendwie möglich ist, denn eine Kiste kann gerne mal eine vollständige Jahrespacht kosten.
    Auf lange Sicht, sagen viele, man würde mehr verdienen als bezahlen aber ich selber bin noch nicht so weit nach jetzt einem Jahr. (Habe ich natürlich auch nicht erwartet, ist ja Freizeit und nicht Geschäft)
    Als Anhaltspunkt poste ich mal einen Link. Das soll keine Werbung sein, auch wenn ich mit dem Hersteller zufrieden bin.
    http://www.dehner-bienen.de/?hohenheimer
    Selber bauen ist im Prinzip nicht schwer (wenn man ein paar Werkzeuge hat) und hier im Forum gibt es auch viele Beschreibungen.


    Viele Grüße von einem Mitanfänger

    Ich versuche es mit Futterteig.


    In kleinen Portionen unter die Folie. Wenn sie das abnehmen, werde ich den Innendeckel komplett mit Futterteig füllen und das Volk eine Weile ohne Folie lassen.


    Außerdem habe ich einen Eimer Wasser mit Schwimmhilfen hinter die Beute gestellt um kurze Wege zum Wasser zu ermöglichen. Hatte überlegt in diesem Fall einen Fluglochfütterer (mit Wasser) einzusetzen aber ich habe keinen Anbieter dafür gefunden und zum selberbauen fehlt mir die Zeit.


    Das Volk ist ein einzargig eingewinterter Ableger der scheinbar im Herbst einiges verbrütet hat.

    Ist mein erster Winter mit Bienen, also kann ich noch kein sicheres Rezept angeben. Ich habe jedenfalls daraus gelernt und werde meine nächten Ableger im Herbst nach der AS Behandlung noch auf zwei Zargen erweitern und noch deutlich mehr füttern. Vielleich hilft das ja...