Beiträge von Beetle

    Moin Imkers,
    geht mir vom Acker mit Holunder.
    Warum?
    Ich hatte mal Holunderwein angesetzt,
    es war der köstlichste, brillanteste, tiefröteste, etc..
    Nur einen Fehler hatte er, er war aus rohem Saft.
    Folge, wir haben gek...zt was das Zeug hält.


    Der einzige "Honig mit..." der mir immer gelingt
    und der auch gern gekauft wird , ist Honig mit Walnüssen.


    Das Experimentieren geht halt weiter.


    "Hier stehe ich und kann nicht anders"
    schön Reformationstach auch noch
    Bernd

    Ja Hardy, genau darauf habe ich geachtet.
    Der Sirup ist recht straff, außerdem habe ich ihn fast gekocht.
    Das Hustenelexier steht bei Zimmertemperatur seit vier Wochen,
    bis jetzt noch nix passiert. Er wird von Kinder wie auch Erwachsenen
    gern genommen, auch ohne Husten. (o;


    Tachchen
    Bernd

    Moin Imkers,


    hier meine Honig mit Thymian Versuche.
    Als, ich wollte Honig mit Thymiangeschmack haben, (gut gegen Husten)
    nur den Geschmack und keine Spreusel im Honig.
    Wo bekommt man "reine" Kräuter her, aus der Apotheke,
    im Teebeutel.
    Ich habe also mehrere Teebeutel in den Honig getunkt
    und mehrere Wochen gewartet, etwa sechs.
    Das Resultat, es war nur ein allerzartester Hauch von Thymian zu schmecken,
    war also nix. Dann habe ich Teebeutel heiß überbrüht, recht konzentriert
    und habe dann den Sud mit Zucker zu Sirup verkocht, recht dick.
    Zum Schluß den Sirup in den Honig gerührt und fertig war der Hustensaft. leckor


    Schnell noch einen Satz zur Diskussion hier:
    "Geteiltes Wissen ist nicht 2x Halbwissen sondern doppeltes Wissen"


    'nen schön sonnigen Tach auch noch
    Bernd

    Moin Imkers,
    Moin Specki,


    du hast so viele schöne Hobbys, die auch recht viel Zeit beanspruchren, man muss nicht alles machen wollen.


    also ich denk mal die Voraussetzung für eine Bienenhaltung sind bei dir furchtbar schlecht.
    Nehmen wir mal die Aufstellung am Waldrand, welchen Wald und wessen Wald ist das?
    Am Anfang benötigt man doch recht viel Zeit, man muss lernen.
    Das kann man aus Büchern, durch Anleitung durch einen Paten,
    und, und das Wichtigste, die Arbeit und Beobachtung am Bienenstock.


    Erfahrene Imker mit vielen Völkern haben ihre Arbeit optimiert,
    die sind hier kein Maßstab für den Zeitaufwand.


    Imkern bedeutet viele, viele Handkriffe, Honig machen, Ausrüstung pflegen etc..


    BTW: Ich habe neun Völker, im dritten Jahr und ich werde einfach nicht fertig.


    also, das ist hier so meine ganz eigene Meinung,
    natürlich kenne ich nicht alle Umstände deinerseits,
    villeicht findest du einen gangbaren Weg,
    dazu wünsche ich dir dann viel Erfolg.


    schön Tach
    Bernd

    Helmut,
    ich musste im Frühjahr einen Schwarm, nicht erreichbar, mit dem Wasserschlauch "einfangen".
    Die Kö hatte ich im Kasten, aber auf der ausgelegten Plane zehntausende ersoffene Bienen, alle tot dachte ich.
    Den Schwarmfangkasten habe ich daneben gestellt und siehe da, nach einer Stunde lagen noch zwei Dutzend
    auf der Plane, alle anderen sind in die Box marschiert.
    Ja der Bien........


    Bernd

    Fertig eingefüttert? Mäusegitter alle drin? Honiglager durchgewischt und Mittelwände zum Kerzenrollen liegen schon parat? Leute, Leute.. :confused:


    Tja Marcus, da ist jetzt endlich mal Zeit für solch fundamentale Fragen. (o;



    Die Biene ansich ist schlau und bleibt zuhause wenn die Gefahr
    besteht von einem Tropfen im Ausmaß einer
    Badewannenfüllung getroffen zu werden.
    Der feine Nieselregen oder Nebel hingegen, könnten durch den Pelz gehen.
    Gefahr besteht aber nicht, weil.....


    ....die Biene ist ja nicht aus Zucker. /o;


    schön Sonntach noch
    Bernd

    Moin Imkers,


    also das mit den Beuteln ist bei mir schon mal schief gegengen,
    die Dinger sind ausgelaufen. Hab ich wohl was falsch gemacht.
    Jetzt setze ich eine Halbzarge drauf, das angewärmte Futter kommt in eine
    Schale mit Korkstückchen. Die Mädel schlabbern 2 Kilo in nullkommanix weg.
    Ich habe z.Z. zwei Völker die noch etwas brauchen.



    BTW: Es war schon mal Thema im Forum; Bei dem einen Volk schmeißen die Mädels
    die Korkstücke aus der Schale, das sieht aus wie bei Hempels unterm Bett. (o;



    schön Tach noch
    Bernd

    Moin Imkers,


    des öfteren habe ich schon beobachtet, dass Bienen sehr dicke Pollenpakete
    an den Beinen haben und
    sie es schwer haben auf dem Flugbrett zu landen.
    Nun kann es sein, dass ich die Sache subjektiv sehe,
    ich bin ja keine Biene, noch nicht.(o;


    Meine Frage ist: "Sind diese Pollenpakete eine echte Last oder
    macht ihnen deren Gewicht nichts aus".


    Wer kann was dazu sagen?


    schön Tach
    Bernd

    Ja Hartmut, du hast ja recht, Spaß gehört nicht ins Forum, nicht bei diesem Thema.
    Und genau, so wie's Sabiene sagt ist es richtig.


    ein lustigen Feiertach auch noch
    Bernd