Beiträge von Honigdieb

    Mit einer Genfreiheit wird Bayern nicht weit kommen, da der Europäische Gerichtshof schon 2007 entschieden hat:

    "Ein regionales Anbauverbot von gv-Pflanzen ist unzulässig."

    Es ging damals um ein Anbauverbot, das von der oberösterreichischen Landesregierung eingeführt worden ist.

    Soviel zu "Im Namen des Volkes".

    Gruß
    Andy

    In erster Linie ist es gar nicht so schwer Bienen aufzustellen.
    Man muß nur Kontakte knüpfen. Wenn mir ein Standort gefällt, frage ich mich einfach durch, bis ich an der entsprechenden Stelle bin. Auch wenn ich oft eine Abfuhr bekomme, bei den meisten Stellen bin ich willkommen.
    Das kostet mich nur Nerven, den manche Grundstückbesitzer lassen sich sehr lange Zeit und mir läuft selbige davon.

    Wenn du nicht gerade redefaul bist, versuche Kontakte zu knüpfen. Seí´s mit dem Bauern auf dem Feld oder mit einem Kleingartenvorstand. Man findet immer einen Platz.
    Ob er sich nachher als lohnenswert herausstellt, sieht man erst später.

    Viel Glück bei der Suche.

    Gruß
    Andy

    Zum Ermitteln von Holzrestfeuchte braucht es nur eine genaue Waage und einen Ofen.

    Ein Stück Holz wiegen und Wert notieren. Dann für mehrere Stunden bei ca. 125 Grad in den Ofen und die Ofentür einen kleinen Spalt offen halten, damit der Wasserdampf abziehen kann. Ich lege mein Holz immer in das Warmhaltefach vom Kaminofen.
    Nach dem Trocknungsvorgang das Holz erneut wiegen und nach der Formel die Restfeuchte errechnen.

    Naßgewicht - Trockengewicht = Ergebnis,
    Ergebnis : Trockengewicht x 100 = Restfeuchte in %

    Bsp.: Naßgewicht 1000 g - Trockengewicht 800 g = 200 g
    200 g : 800 g = 0,25 x 100 = 25 %

    Gruß
    Andy

    Natürlich kannst du auch Leimholz verwenden. Nur der Leim muß auch wasserfest sein.
    Ansonsten kannst du deine Beuten nur im Innenraum aufstellen. Da hilft auch kein Lack.
    Wenn ich mir die Holzpreise heute so anschaue, fange ich gar nicht mehr an, Beuten oder Zargen, selber zu bauen.

    Gruß
    Andy

    Bei mir Eis, Eis, Eis und kein Schnee.

    Tagsüber sind die Wiesen 0,5 cm getaut. Nachts wieder gefroren. Selbst Sonnenlagen tauen nicht recht auf.

    Von Frühlingsboten nichts zu sehen. Habe noch Winter im Herzen. Bienis noch nicht mal gesehen.:-(

    Gruß
    Andy

    Aus reinem Honig Lutscher machen, ist unmöglich. Selbst wenn er fest werden sollte, zerfließt er sofort bei Wärme.

    Ich hab da ein Rezept für Honigbonbon, deren Masse ja dieselbe ist, wie bei Lutscher.
    Ohne Zucker geht da nichts. Der Honiganteil ist da aber sehr gering. Hier nur die Zutaten:
    1 Kg Zucker, 300 ml Wasser, 300 ml Glucose und nur 200 g Honig.
    Es ist eine sehr pappige Arbeit und muß sehr lange mit der Hand geknetet werden um Luft in die Masse zu bekommen.

    Genaue bei Bedarf.

    Gruß
    Andy

    Hi Sam

    Der in den letzten Beiträgen beschriebene Rindertalg wirkt Wunder. Meisenknödel sind nicht so der Hit. Die Stücke mußt du aber sehr gut befestigen, den auch Krähen mögen Talg und nehmen gleich das ganze Stück mit.

    Leider ist es bei deinem Baumbienenhausstand nicht so einfach, richtiges Vogelschutznetz zu spannen. Hasendraht wirkt auch sehr gut, aber ist etwas zu teuer.

    Hoffe noch weiter für eine spechtfreie Zeit

    Gruß
    Andy

    Du meinst also, kurzzeitig "auftauen" und dann wieder einfrieren. Bei der kurzen Zeit, ist die Futteraufnahme auch gering. Etwas Streß für die Bienen und das war´s.

    Hört sich gar nicht mal so schlecht an.

    Gruß
    Andy

    Hi Daniel

    Ich bin dort nur geduldet. Leider sind die Fällaktionen nicht verschiebbar, da der Boden sehr moorig ist und man ja nicht im Voraus weis, wann er soweit gefroren ist, das gearbeitet werden kann.

    Es sind nur vier Völker und müssen dort auf jeden Fall weg. Ich hab nur wirklich Bedenken, das es die Bienen aus der Traube rüttelt und ein Großteil nicht mehr zurück findet oder kann.

    Gruß
    Andy

    Hallo Daniel

    Eine andere Wahl habe ich nicht. Die Vollerntemaschinen (Harvester) brauchen den Platz.

    Kalter Transport ist möglich, erschütterungsfrei, bei gefrorenen Feld- und Waldwegen, nicht. Entweder erschlagene Biene oder zu Tode gerüttelt.


    Gruß
    Andy

    Liebe Bienenfangemeinde

    Leider hat man mich vor der Einwinterung nicht informiert, das auf meinem Bienenstandplatz, jetzt im Januar, Baumfällarbeiten durchgeführt werden.

    Ist es eigentlich, ohne Gefahr für die Bienen, möglich, den Standplatz zu wechseln. In meinem Fall heißt es, verladen und 3 Km weiter bringen. Das gibt doch nur Ärger in der Wintertraube oder wird das locker verkraftet ?

    Danke für Info´s.

    Gruß
    Andy

    Liebe Imkergemeinde

    Was soll das ??? Soll ich den Bauern abschießen, der gerade Genmais sät oder PSM ausbringt.
    Aufwachen aus dem Winterschlaf, welches Labor hat geprüft ?

    Alles sch.... egal. Solange unsere Politiker kein Einsehen haben, nützen keine Imkerdemo´s, Petitionen und Eingaben. Selbst wenn alle Imker Deutschlands unterschreiben, es bringt nichts. Was sind schon ca. 90.000 Unterschriften, bei 82 Mio Einwohnern der BRD.
    Bestes Beispiel ist die Farbe rot. Vor ca. 20 Jahren waren rote Farben hauptsächlich bleihaltig. Das Blei verhinderte die Ausbleichung durch Sonnenlicht. Lackierer hatten erhöhte Bleiwerte im Körper. Na und. Keiner hat die rote Farbe verboten, nur einen stärkeren Atemschutz verordnet. Keiner wollte ausgeblichenes Rot haben. Die paar verseuchten Lackierer waren vertretbar.

    Es müssen wieder ersthafte Schäden, an Umwelt und Menschen existieren, um wieder Politiker handeln zu lassen. Erst Seveso oder Contergan haben die Menschen wachgerüttelt.

    Wenn Honig, Genpollen oder PSM enthält, eß ich halt keinen Honig mehr. Dann eß ich halt mehr Wurst oder Fleisch, deren Tiere evtl. mit GVO´s gefüttert worden sind.
    Wer will schon Äpfel und Kirschen mit Wurmlöcher ? Keiner. Also wird PSM ausgebracht und der Geldbeutel stimmt beim Anbauer wieder. Das Geld ist der entscheidende Faktor, ob für ein Labor oder für einen Bürgervertreter.

    Der einfache Imker kann heute nicht mehr sagen: Meine Produkte sind schadstofffrei.
    Er hat keinen Einfluß darauf, wo und was seine Bienen sammeln.


    Gruß
    Andy