Beiträge von Honigdieb

    Hallo Weimaraner

    Dein Standort scheint ideal zu sein. Was jetzt vor zu großen Temperatursprüngen schützt, schütz auch im Hochsommer vor zu großer Hitze.
    Das jetzt die Völker etwas zurück bleiben, ist normal und unbedenklich. Also zerbrich dir nicht deinen Kopf, sondern schau, das dir deine Völker nicht geklaut werden. Bei mir geht momentan der Bienendieb um.

    Einem Nachbarimker wurde schon ein Volk, samt Beute, entwendet.

    Gruß
    Andy

    Hallo Patrick

    Herrscht bei dir schon Wassermangel???

    Die Maikrankheit ist nur eine Verstopfung der Verdauungsorgane durch Wassermangel. Davon sind aber nur die Stockbienen betroffen. Sie krabbeln nur noch hilflos umher und sterben.
    Deine Beschreibung paßt schon zur Maikrankheit, aber es ist noch etwas früh im Jahr, außer du hast in deiner Gegend ordentlichen Polleneintrag.

    Nimm einfach eine lauwarme, sehr dünnflüssige Zuckerlösung und sprüh damit deine Bienen ein. Wenn es sich wirklich um die Maikrankheit handelt, brauchst du dir keine Sorgen machen. Sie ist nicht ansteckend und selbstheilend.

    Gruß
    Andy

    Hallo Eismann02

    Wenn du nur Futtertteig fütterst, braucht es keinen Anstrich. Verwendest du Flüssigfutter, kannst du Kelterlack verwenden. Das ist ein Lack, der für Lebensmittel zugelassen ist.

    Eine andere Möglichkeit ist, das du eine Kunststoffwanne in die Futterzarge einlegst. Die gibt es in verschiedenen Größen und Abmessungen.

    Gruß
    Andy

    Hallo Andreas86

    Das kann man überhaupt nicht sagen.
    Es kommt darauf an, ob die Bienen einzargig oder zweizargig überwintert wurden und wieviel Rähmchen man kauft.

    Mein Nachbarimker verkauft ein Volk (20 Rähmchen Zander), nur für Anfänger, für 70 €. Ein Preis, der fast unschlagbar ist.
    Er möchte damit den Anfängern eine kleine Starthilfe geben, damit sie gleich ein richtiges Volk als Startkapital haben.

    Gruß
    Andy

    Hallo, doc snyder.

    Was ist schneller ? Jedes Rähmchen umbauen, oder drei Adapter bauen ?
    Die bienenschonenste Möglichkeit, ist der Adapter. So hat er am Ende auch noch etwas Brennholz, aber die wenigste Arbeit.


    @ wald und wiese

    Zitat

    die Königin suchen und samt Bienen in die neue Kiste abkehren. Fertig.
    Die Brut in den alten Kisten auslaufen lassen und danach ebenfalls neue Beuten an Stelle der alten stellen.



    ... und was passiert mit der unverdeckelten Brut ??? Verhungern lassen ?

    Lieber etwas Arbeit und bienenfreundlich.

    Gruß
    Andy

    Hallo Thomas

    Da ja deine neuen Magazine größer sind, als deine alten, und du ja anscheinend über holzbearbeitendes Werkzeug verfügst, würde ich mir Adapter bauen.
    Der Adapter soll deine alten Magazine mit den neuen, Bienendicht verbinden.
    Also, alter Brutraum unten, Adapter und neues Magazin oben. Jetzt kannst du den alten Brutraum einengen und zwingst die Königin nach oben. Nach und nach wird der untere Brutraum verlassen und wird dann entfernt.

    Die neuen Magazine auf den neuen Boden stellen und fertig. Ich würde damit auf warmes Aprilwetter warten.

    Gruß
    Andy

    Hi Johann1612

    Das ist ein untrügliches Zeichen, das es sich um reines Bienenwachs handelt. Sollte Bienenwachs mit Parafin oder anderen Erdölprodukten gestreckt sein, bildet sich dieser Belag nicht.

    Auch Bienenwachskerzen erhalten irgendwann diesen Belag. Da es bei lackierten Kerzen nicht vorkommt, kann ich mir da nur eine Reaktion mit der Luft vorstellen. Ist aber völlig harmlos und verschwindet bei Wärme wieder.

    Gruß
    Andy

    Leider scheint es jetzt große Mode geworden zu sein, die Weiden abzuschneiden.
    Mein Nachbar hat auch alle Kätzchen abgeschnitten, allerdings in seinem privaten Garten. Aus unbestätigten Quellen habe ich erfahren, das er keine Bienen mag.

    Nun ja. Wenn es stimmt, hat er auch kein leichtes Auskommen, den er ist fast von Bienenvölkern umzingelt. In einem Umkreis von 150 m warten 12 Völker auf die Bienenweide.

    Gruß
    Andy

    Hallo Peppy

    Der Varroaschieber (Windel) wird nur zur Kontrolle und bei der Säurebehandlung eingeschoben.
    Es heißt ja auch "Lüftungsboden".
    Der Schieber reduziert einen Luftaustausch. Der Boden bleibt ganzjährig offen.
    Zur Varroazählung brauchst du ihn, sonst fallen die Milben durch das Gitter und du zählst nichts. Zur Säurebehandlung muß der Boden ebenfalls geschlossen sein, da Säuredämpfe schwerer sind als Luft und einfach unten rausdampfen würden. Also auch da, Boden zu.

    Gruß
    Andy

    Also, ich teile eine Mw so klein, das ich das Stück, mit dem ersten Querdraht verlöten kann.
    Bisher hat es funktioniert. Allerdings habe ich von einem Bienenfachwirt gehört, das es ausreicht, wenn man eine Kerbe im Oberträger mit Wachs füllt. Er macht es aber nur bei Drohnenwaben.

    Gruß
    Andy

    Hallo Luluu

    Ich kann nur meine Erfahrungen wiedergeben und keine festen Regeln hier verbreiten.
    Ob die Ameisensäure, den Duft der Königin übertüncht, weiß ich nicht, aber ich setze für die Varrooabehandlung nur natürliche Mittel ein.
    Es kommt einfach auf den Milbenfall, nach der Erstbehandlung an.

    Fallen viele Milben, wird mit Ameisensäure weiterbehandelt. Ich behandele, bis zum Winter 3 x.
    Im Winter, 1 x mit Oxalsäure (kein Verdampfer).

    Fallen sehr wenig Milben, wird die Behandlung mit Milchsäure fortgeführt. Es ist zwar etwas aufwendiger, aber das ist mir egal. Die einmalige Oxalsäurebehandlung wird auch durchgeführt.

    Auf diese Art habe ich noch nie eine Königin verloren, vorausgesetzt man hält sich an die Säuremengen.

    Gruß
    Andy

    @ Drollhos

    Was soll das vorsichtige reinschauen ?
    Du siehst eh nichts. Keine Königin und keine bestiftete Waben. Du läßt nur Kälte in den Stock und bist nachher genau so schlau, wie vorher.
    Wenn du eine (mögliche) Brutwabe ziehst, hast du Gewissheit und dauert nur ein paar Sekunden.
    Bei den Temperaturen (+ 10 Grad) machst du keine Wintertraube kaputt und wenn es kühler wird, bildet sich die Traube eh wieder. Machen kann man jetzt noch nichts. Auch wenn er schon Drohnenmütterchen hat.

    Ich weiß natürlich nicht, wie ihr eure Temperatur meßt. Ich habe mein Thermometer im Schatten/Norden, hinterm Haus. Auf der Sonnenseite waren, gestern Mittag, 21 Grad und die Damen haben ihren Reinigungsflug hinter sich.

    Da Sherry nur 4 Völker hat und keine vierzig, ist es für ihn entscheidend, ob er 25 % seiner Völker verloren hat oder 2,5 %.

    Gruß
    Andy

    Hi Sherry

    Ja. Die königlichen Herrschaften müssen es sogar.
    Jetzt kommt langsam die Zeit, wo die Winterbienen sterben. Würden die Damen jetzt nicht schon bestiften, ist bei den ersten Trachten kaum Flugvolk vorhanden.

    Ich würde, bei bestem Wetter, kurz das "vierte Volk" öffnen und eine Mittelwabe ziehen. Ist keine Brut vorhanden, hast du deine Queen verloren.


    Gruß
    Andy