Beiträge von uli

    Mein Waagvolk hat letzte Woche bei vorherigem Dümpeln um +/- o 7 kg zugelegt, heute schlagartig Schluß mit 110g Abnahme. Der Honig ist hell, Geschmack wie Frühjahr/ Sommertracht. Die verdächtigten Eichen honigen nicht. Schlagartiger Abriß heute mit -110 g bei gleichem Wetter. Standort Bayern/Oberpfalz/ Donau/ Regensburg.
    Uli

    "schneide ich sie mit Stockmeißel auf einem glatten, harten Untergrund zwischen Brust- und Hinterleib durch".
    Ein so gekürztes Tier läuft noch ziemlich lange spazieren (Dame ohne Unterlaib):-(
    Uli
    Bienen nach Stachelverlust drücke ich auch den Brustkorb ab

    Habe von Palmsonntag bis Ostersonntag 4 Schwärme gefangen. Nr. 1 mit 6m- Rohr (50 cm Endstück ist noch zu ergänzen !), Nr. 2 am Boden, Nr. 3 mit Stafflei 2,8 kg, Nr. 4 mit Leiter 3kg. 3 Stück vom Nachbarimker, 1 von mir. Schöne Trainingseinheit, jetzt sind die MWe am Ende. Nix als Arbeit machen die Tierchen :-)
    Uli

    Bei Maurizio/ Grafl (2. Auflage, 1965) steht:
    "Die Nektarabsonderung ist nur selten gleichmäßig über den ganzen Tag (und Nacht) verteilt ; bei der Mehrzahl der Pflanzenarten bestehen Sekretionsrythmen. So kann z.B. die Nektarmenge konstant, der Zuckergehalt aber Schwankungen unterworfen sein (Borretsch, Gamander), oder umgekehrt die Nektarmenge bei konstantem Zuckergehalt schwanken (Salbei, Weiderich)....Oft fällt die Bestzeit der Nektarabsonderung... auf die Vormittagsstunden..., manchmal wird die Bestzeit erst am Nachmittag erreicht... Der Bienenbesuch richtet sich nach dem Rhythmus der Nekterabsonderung, wobei die Bienen ein bemerkenswertes Zeitgedächtnis zeigen. Der stärkste Bienenbesuch findet zur Bestzeit der Nektarabsonderung statt, d.h. heißt zu der Zeit, in welcher der meiste und süßeste Nektar zu finden ist. In der Zwischenzeit wird die betreffende Pflanze von den Bienen vernachlässigt. Hat eine Pflanze zwei Tagesbestzeiten, so finden sich die Bienen pünktlich zu beiden Zeiten ein... ".
    Wieder mal "Hut ab" vor den Tierchen!
    Uli

    Danke Marion für die Blitzantwort!
    Futterkranzprobe habe ich nicht ans Glas gemacht, ich denke, meine Völker sind gesund. Werde mir Deine Mahnung allerdings merken.
    Woher weißt Du, daß die Tierchen zwischen Tracht und Honig qualitativ unterscheiden? Die angetanzten Bienen fliegen natürlich zum Honig. Bei momentaner Obstblüte allerdings sehr marginal.
    Uli
    der Deine Beiträge im Forum sehr schätzt

    Daß ich mit Honig am Bienenstandort Räuberei auslöse, weiß ich. Was bewirke ich Negatives mit Honiggaben ca.1km vom Stock entfernt? ( Ich bevorzuge praxisnahe und weniger weltfremde Paragraphenverweise.)
    Uli