Beiträge von drmo1

    Meine Bienen stehen unter einem großen Kirschbaum - also in der belaubten Zeiz im Schatten (was sogar in der heißen Zeit Vorteile hat). Wenn Du unbedingt einen neuen Standort wünschst, würde ich dies im Frühjahr/Sommer über Ableger bzw. eingefangene Schwärme tun. Jetzt macht es für mich wenig Sinn.

    Ein befreundeter Imker setzt gegen die Milbe keine AS/OS ein. Er verwendet nur ein ein D nicht mehr zugelassenes Mittel - aber das seit mehr als 20 Jahren mit Erfolg u. ohne Resistenzerkennungen. Im Beitrag ist es als flüchtig dargestellt - es ist also bei "besonnenen" Einsatz wirksam u. wurde weder im Honig u. Wachs nachgewiesen. Früher war es Mitac u. heute mit dem gleichen Wirkstoff Ectodex. Das Ectodex als Bienengefährlich dargestellt wird, kann man an seinen gesunden u. kaum von Winterverlusten betroffenen Völkern nicht erkennen.

    Ich weiß nicht, wo Du zu Hause bist. In der DDR konnte man Imkerei als Lehrberuf lernen. Dazu gab es das Fachbuch "Imkerliche Fachkunde". Versuche an dieses Buch zu kommen ggf. zu leihen. Darin steht alles wissenswerte. Eine Wabe wird erst ausrangiert, wenn mann die dahintergehaltene Hand nicht mehr deutlich sieht - sie ist also mehrmals bebrütet. Man gibt einem Volk (außer Schwarm) im Jahr ca. 7MW u. auch nicht auf einmal! Ein Schwarm wird pro Kg auf 3 MW +1MW eingeschlagen, d.h. ein 2kg Schwarm bekommt 3+3+1MW. Man kann statt MW auch trockene Waben verwenden. Ein Volk muß warm sitzen, deshalb nicht soviel Raum auf einmal geben!!!

    In Dresden gibt es auf der Lingnerallee einen Wochenmarkt wo u.a. mehrere Imker ihren Honig vermarten. Ein Preis von 5- 7€/500gr ist für den Aufwand gerechtfertigt. Er läßt sich aber z.B. auf dem Wochenmarkt nicht realisieren. Die meisten Imker bleiben knapp unter 4€.

    War gestern zum Imkertag in Frankenberg. Gegenüber Pirna vor zwei Jahren, war ich enttäuscht. Der Grundtenor - große Völkerverluste! In Gesprächen mit erfahrenen Imkern, kam zum Ausdruck: Hätten wir nicht die in D nicht zugelassenen Varoamittel eingesetzt, erginge es uns ähnlich. Dem stimme ich zu. Meine Bienen haben keine AS o. OS- Behandlung bekommen. Zum heutigen Zeitpunkt kann ich sagen, alle 50 eingefütterten Völker fliegen u. bringen Pollen. Es sind naturgemäß nicht alle Völker gleich stark. Ich muß aber zugeben, daß ich in vergangenen Jahren ebenfalls ohne AS/OS bis ca. 15% Völkerverluste hatte. Man steckt nicht drin u. kennt z.B. nicht den Überlebenswillen der Königin. Hinsichtlich der Zulassung neuer Milbenmittel kam z.B. vom Bayervertreter nur ein hilfloses Schulterzucken. In einem Vortag hörte ich aber einpeitschende Worte, wie wichtig die Bienen für die Landwirtschaft sind.

    Ich habe vor Jahren eine BSS- Ausbildung absolviert. Da hat man uns gesagt, in jedem Bienenvolk sind fast alle Krankheitskeime vertreten. Die Vitalität des Volkes ent- scheidet über deren Vermehrung u. Gefährdung für das Volk. Ich habe nichts gegen Schwärme, da Schwärme in der Regel aus starken (gesunden)Völkern kommen. Ich bin auch bemüht die Schwärme einzufangen. Wenn einer zu ungünstig hängt oder direkt das Weite sucht, mache ich deswegen keine Kopfstände. Da freut sich eben ein anderer Imker so wie ich mich über einen Fremdschwarm freue. Er bringt "neues Blut" in meine Inzucht!

    Was nutzt dir eine Königin oder drei, wenn dir das "Fleisch" für die Ableger fehlt. Wenn du 3 Königinnen auf einmal kaufst, brauchst du mind. 9 Brutwaben auf einmal um Ableger mit den neuen Königinnen zu bilden. Damit ist das Ausgangsvolk platt! Versuche lieber durch Reizfütterung das Ausgangsvolk so stark zu machen, daß es in Schwarmstimmung kommt. Dann kannst du ggf. den Schwarm kommen lassen o. aus dem starken Ausgangsvolk einen Königinableger machen. Ich würde, wenn möglich, den Schwarm kommen lassen u. das Ausgangsvolk danach durchsehen. Da sind dann mit Sicherheit mehrere verdeckelte Weiselzellen vorhanden. Sind die Zellen auf mehrere Waben verteilt, können sofort weitere Ableger gebildet werden. Die ersten Schwärme kommen Ende April. Über die Weiselzellenableger sind dann diese Ableger- königinnen ca. Mitte Mai im Brutbeginn. Vor Mitte Mai bekommst du auch keine Königin zu kaufen. Also ist der Vorsprung mit der gekauften Königin gleich -0-. Gebt den Ablegern ein Wabe mit Futter u. Wasser!!!, da die Flugbienen ins Ausgangsvolk zurückfliegen. Flugloch eng halten! Den Raum für die neuen Ableger eng halten! Ggf. könnt ihr auch über die Feuerwehr/Tierrettung einen Fremdschwarm einfangen. Ein Schwarm ist das gesündeste, was es bei der Bienenvermehrung gibt. (Außer Hungerschwärmen entstehen Schwärme nur in fitalen starken Völkern.)

    Wahre Worte, gelassen ausgesprochen! Unter 18° C mache ich einen Bogen um den Bienenstand. Jeder gut gemeinte Eingriff bringt jetzt mehr Schaden als Nutzen! Geduld ist jetzt angesagt u. Freude wenn bei günstigen Temp. die ersten neugierigen Bienen ihre Kotblase leeren.