Beiträge von Holzwurm1

    Also ich hatte einen Standplatz am Nordhang und einen am Südhang, Abstand 500m, etwa gleiche Höhenlage, halt andere Talseite.

    Der Vorteil des Südhangs (wirklich Hang, Terrassen) das der im "Seitental" liegt, also nicht direkt im Wind sondern etwas geschützter, der Nordhang dagegen voll im "Haupttal", wo immer der Wind weht. Dann hab ich noch beobachtet, das den Nordhang kalte Luft runterzog, da sind mir Triebe noch Ende Mai weggefroren. Die Sonne kommt ab Mai früh und Abends länger hin als beim Südhang, aber eben früh erst ab Mai, im Winter kommt da fast gar keine Sonne hin. Entwicklungsunterschied 2 bis 3 Wochen, Schimmel. Trachtmäßig kein großer Unterschied.

    Ich hab den Nordhang vorerst aufgegeben, obwohl bedeutend besser erreichbar als der Südhang und überlege, ob ich da jemals wieder Bienen hinstelle, eventuell mit besserem Windschutz, der wirft aber auch mehr Schatten...

    Geht bestimmt auch ein Nordhang, kommt halt auf Wind und Sonnenscheindauer an. Mittags nicht die volle Sonne hatte ich auch als Vorteil angesehen, aber wenn die Sonne 2 Stunden später hinkommt als auf der anderen Talseite.... kommt auch darauf an, wie steil der Hang ist, meiner geht auf 1750m Luftlinie von 400 auf 700m hoch.

    Ich würde sagen, beobachten und nach was Besseren umsehen.

    Mehraufwand HBB gegen Magazin +100%. Wer erst mal das Fenster weg hat, schwitzt das erste Mal, teilweise muß ich Hebeln, so fest verkittet sind die. Dann mit der Wabenzange im Dunkeln rumstochern, bis man die Rähmchen hat und dann.....wieder schwitzen und die Damen sind schon etwas zornig, da durchgeschüttelt.... und am Ende muß alles wieder rein. Klar kann man vorher die Auflageschienen abkratzen, aber die sitzen voller Bienen....

    Ich bin viel Entspannter an den Magazinen, überlege, meine Hinterbehandler zu verkaufen und Magazine ins Bienenhaus zu stellen.

    eh - müßt ihr jetzt alle den Josef Röckl empfehlen - ich hab dieses Jahr 13 Wochen auf mein Wachs gewartet, wenn jetzt alle da hin rennen, kommt er ja gar nicht mehr nach.... kann ich trotzdem empfehlen, die Hand ins Feuer legen natürlich nicht, aber ich hab ein gutes Gefühl.

    ja, machs wie Amape geschrieben hat.

    Das Schreiben nehmen, doppelte Dosis Blutdrucktabletten, Ellenbogen erst mal einziehen und zum Vet.Amt gehen, Bienen anmelden (mit den erforderlichen Papieren, die du ja hast) und danach dann mal beiläufig fragen, wer denn das ist, der auf dem LRA-Briefbogen solche Schreiben macht...

    Bei uns ist das Vet.Amt sehr kompetent und freundlich, gut, bei uns sitzt da auch eine Imkerin....

    Hallo Wolfgang,

    schön geworden, auch wenn der Wagen nicht aus dem von mir vorgeschlagenen Material ist - somit brauchst du noch eine gute Beleuchtung bzw. mußt du die Klappe auflassen und Insektenrollos einbauen.

    Gartenschläuche sind nicht lebensmittelecht, die solltest du gegen Trinkwasserschläuche (für den 5-fachen Preis) tauschen.

    Hast du die Einbauten (Schleuder ...) befestigt? Wenn nicht, bist du noch nicht damit gefahren (Ladungssicherheit), wenn ja, wie machst du das beim Umrüsten zum Verkaufsanhänger? Zumindest die Schleuder und Entdecklungstisch muß ja raus.

    Hallo, also, entweder hat sich der Schwarm "eingenistet", dann ist er in einen Hohlraum eingezogen oder baut am Dachkasten schon Waben, dann bekommst du den mit einem Wasserstrahl aus 8 m Entfernung (da hast du keinen Druck mehr, bei haushaltsüblichen Geräten) nicht runter, oder der Schwarm hängt da um sich zu sammeln und eine neue Wohnung zu suchen, dann kannst du dir das heute um 18 Uhr sparen, dann ist der schon lange weg.

    Ist schon ne komische Vorstellung, 8m mit Wasserstrahl, das geht nur mit nem C-Strahlrohr und dann ist nichts mehr zu retten...

    ... und ich habe meinen Smoker auf dem Holzlager in der Sonne abgestellt am Samstag,

    und nun ist da eine Holzbiene gewesen, die flog immer ins Loch vom Blasebalg.

    winkl15x18.gif

    muss ich mir jetzt`n neuen kaufen für die Saison?

    JA!

    Bei mir hat mal eine Wildbiene in der Spachtel ein Ei gelegt (Holzgriff, hinten der Dübel rausgefallen, also ein Loch im Griff), die hat echt gewartet bis ich die Spachtel abgelegt habe, dann rein und Pollen eingelagert und wieder weg, dann durfte ich wieder die Spachtel nutzen.... ging so, bis das Loch "verdeckelt" war.

    Blasebalg wird mit zugemauertem Loch nicht mehr gehen - zumindest einen neuen Blasebalg brauchst du oder du mußt der armen Holzbiene ihren Nachwuchs wegnehmen...

    Ratschläge hast du doch schon einige bekommen....

    So groß sind die Risse (zumindestens auf den Fotos) doch nicht, schätze mal max. 2,5 mm. Dann sind die Risse am Hirnholz am Größten und dahinter ist noch außen bzw. die Eckverbindung. Rißgröße zu den Bienen max. 1 bis 1,5mm - da kommen doch keine Bienen durch (außer den Briefmarkenbienen aus dem Falz:wink:).

    Mein Rat:

    Innen gar nichts machen, das machen die Bienen! Die haben den besten Kitt.

    Außen (wenn dich die Risse so stören) Fensterkitt, weis jetzt nicht ob es den in Bioqualität gibt, hab mir aber letztens welchen im Naturstoffladen gekauft, und der besteht (auch konventionell) nur aus Leinölfirnis und Schlemmkreide. Das haben die Tischler schon vor über 100 Jahren so gemacht und was Fensterscheiben über 100 Jahre hält geht auch für Bienenbeuten. Ist halt hellgrau und wenn dich das stört, dann Pigmente einkneten bis der Farbton paßt. Fensterkitt kneten gibt schöne glatte Hände und sollte sowieso vor der Anwendung gemacht gründlich gründlich durchgeknetet werden.