Beiträge von Wabenklau

    Hallo Spreewaldbiene


    in den 70iger Jahren habe ich im Kaltbau und auch mit Schlitten in der Normbeute geimkert. Für den einfachen Kaltbau brauchst du nur 8mm Rundstahl in die dafür vorgesehenen Aussparungen einlegen. Meine Schlitten habe ich verschrottet, weis aber auch nicht wo man noch welche bekommen könnte, habe solche vor einiger Zeit mal bei Ebay gesehen. Es ist eine schöne Sache, alle Waben auf einmal rausziehen zu können, aber man bekommt weniger rein und es ist auch schön in die Wabengassen sehen zu können, aber produktiver arbeitet man im Warmbau und der Ertrag ist höher weil man den Schwarmtrieb ein wenig besser regeln kann.
    Der einzige Nachteil ist, man braucht ein wenig mehr Zeit. Versuch macht klug.
    Im Buch "Der Bien und du" gigt es gute Bilder und die nötige Theorie.


    Hallo,


    Danke für den Tipp, habe hier einige alte Warmbau HBB die ich um einen Raum erweitere und neben meinen noch zu bauenden Blätterstöcken betreiben werde, nach der nächsten Saison weiß ich mehr. Denn wie Du schon richtig sagst: Versuch macht Klug ;)


    Gruß,
    Andreas

    Hallo,


    also der Paschke-Roststab sieht aus wie, Moment ich versuchs mal: I-I um 90° gedreht, so wie zwei hohle T's übereinander. Ich bin fast sicher das ein Vierkantprofilrohr dieselben Dienste leisten wird, da ja auch dabei die Biene nicht in einen Winkel gequetscht werden kann.


    Jörg : Vielen Dank für das freundliche Angebot, habe mir schon Profile im Modellbaubedarfshandel bestellt und werde berichten ob die den Bienen genehm sind.


    Gruß,
    Andreas

    Hallo,


    vor geraumer Zeit hatte ich in einem Thread mal erwähnt das ich die Baupläne habe, seitdem haben mich zig Imkerinnen und Imker angemailt und um die Pläne gebeten. Selbstverständlich habe ich die Pläne eingescannt und losgemailt.


    Nun bin ich umgezogen und habe kein DSL mehr, das Internet ist für mich nur noch in Zeitlupe nutzbar und vom Upload mag ich gar nicht reden.


    Wäre es möglich die Pläne irgendwo im Forum zu hinterlegen damit alle interessierte sie bei Bedarf abrufen können?


    Ansonsten bitte ich alle, welche die Pläne zu erhalten Wünschen, darum, in ihrer Anfrage gleich die Email Adresse anzugeben - so geht das schneller.


    Und falls ich auf die Anfrage von irgendjemandem nicht reagiert haben sollte, einfach nochmal anfragen ich schicke die Pläne Grundsätzlich jedem (natürlich Gratis!), nur hatte ich ein wirklich fieses Jahr und mir ist von Ende 2011 bis vor kurzem vieles einfach "dadurch gegangen". Nicht beantwortete Anfragen waren keinesfalls Absicht!


    PS: Wer nach den Plänen Beuten gebastelt hat kann sich ruhig mal zurückmelden :) Benutzt ihr MetallASG oder die guten PlastikASG von Nicot zum Bau des GolzbeutenASG? Wie seid ihr mit der Beute zufrieden?


    Gruß,
    Wabenklau

    Hallo, also wenn weiterhin Bedarf besteht kann ich die Pläne gern wieder verschicken, ich habe sie heute mal eingescannt und das geht ganz gut per Mail :)
    Bei Lonnemann bestelle ich im Leben NIE wieder!!!
    Damals vollmundig versprochen bekommen das er bald liefert... dementsprechend habe ich Rähmchen, Mittelwände etc bestellt. Die kamen auch - aber nicht die Beuten!
    Ich habe die Rähmchen etc ein Jahr lang in meinem Wohnzimmer gelagert bis nach ewigen hin und her endlich die Beuten geliefert wurden...


    Beste Grüße,


    Andreas

    Hallo,
    letzte Woche Dienstag habe ich mit unserem BSV zusammen Futterkranzproben genommen.
    Dabei stellten wir fest, das einige Völker nicht mehr besonders viel Futter haben.


    Nun habe ich heute bei meinem stärksten Volk intensiven Flugbetrieb festgestellt, es ist aber draussen nur 7,5°C kalt!
    Pollen bringen sie keinen mit. Alle anderen Völker sind fast ohne Flugbetrieb.
    Im Volk selbst waren letzte Woche noch 2 unberührte Futterwaben, bin nun am überlegen ob das Volk wohl Not hat.


    PS: Ich habe noch keine Honigräume aufgesetzt weil ich nicht sicher bin ob das nicht zu früh ist, wäre es wohl schädlich wenn ich einfach das ASG, einen Honigraum und ein kilo kandierten Honig aufgeben würde?
    Bisher bin ich gut über den Winter gekommen und will nicht auf den letzten Metern noch Bienen verlieren...

    Hallo,
    Folgende Situation: Die Straße in der ich wohne ist von Linden gesäumt, die älteste von ihnen ist 1754 gepflanzt worden, die meisten sind aber jünger als 30 Jahre.


    Im Sommer summt und brummt es allenthalben ganz wunderbar!


    Natürlich will ich als Imker diese Tracht nicht verkommen lassen, und habe vor im Garten 4 Völker aufzustellen.


    Nun fragte ich vorsichtshalber einen Nachbarn (welcher als Renitenter "gegen-alles" Vollhonk bekannt ist) ob er damit einverstanden wäre, wenn ich dort Imkern würde.
    Naja was soll ich sagen: Er hat nicht nur abgelehnt, sondern rennt auch in der Nachbarschaft herum und lässt Sprüche ab wie: "Wenn auch sonst niemand was dagegen haben sollte, ich sorge dafür das hier keine Bienen hinkommen." Jaja er setzt sich sehr für die innere Dorfsicherheit ein...


    Jedesmal wenn ich daran denke rieche ich Alarmpheromone!


    Nun brachten meine Eltern bei einem Dorfkränzchen dieses Thema zur Sprache, und alle haben sich kaputtgelacht. Andere Nachbarn meinten das ich doch ruhig die Bienen dahinstellen solle.


    Ich lebe wie gesagt auf einem Dorf, direkt an unser Grundstück schließt eine Landwirtschaftliche Nutzfläche an, es gibt bereits 2 Imker im Dorf, die auch Bienen in ihren Gärten stehen haben (ergo ist Bienenhaltung "Ortsüblich").


    Nun denke ich darüber nach, ob ich nicht doch die paar Völker in den Garten stellen soll. Ärger mit dem Nachbarn ist dabei vorprogrammiert.


    Was würdet Ihr tun?

    Hallo,
    ich hatte mal gelesen, das jemand einem Imker Futtermangel an seinen Völkern diagnostiziert hat, nur durch Fluglochbeobachtung. Leider wurde nicht gesagt wie der Author darauf kam.


    Weiss jemand, ob und wie man das erkennt, ohne die Beuten aufzumachen?


    Ich bin so früh im Jahr etwas schüchtern und lasse die Kisten lieber noch zu...

    Hi,
    also ich habe bei Bienenweber so eine 4 Waben Schleuder mit Kurbel bestellt.
    Das Ding ist gut verarbeitet und funktioniert tadellos, ich kann sowohl DN, als auch (hochkantgestellt) Kuntzsch Hoch darinnen Schleudern.
    Auch sonst habe ich mit Bienenweber bisher nur gute Erfahrungen gemacht!


    Der Handbetrieb nervt mich aber mittlerweile, und auch die kleine Wabenzahl. So, daß ich wohl dieses oder nächstes Jahr auf eine 12 Waben Selbstwendeschleuder umsteigen werde. Ich würde empfehlen sich sehr gut zu überlegen, wohin man sich Volksanzahlmäßig entwickeln will. Um dann erst dementsprechend die endgültige Entscheidung, welche Schleuder es denn sein soll, zu treffen - das spart Geld...


    Besten Gruß,


    Andreas

    Danke für die vielen Tipps!


    Roundup würde ich nie (und ich meine wirklich niemals) benutzen, die Gründe liegen auf der Hand (will dazu nicht mehr schreiben weil das Thema Monsanto mich viel zu sehr aufregt wenn ich daran denke). Der Bauer muss auf einem Randstreifen des Ackers vor dem Verkauf schon irgendein Teufelszeug gespritzt (Im Naturschutzgebiet...) haben: Dort wächst nichts nach und die von mir dort gepflanzten Esskastanien waren 2 Tage nach einpflanzen komplett braun und sahen tot aus... Mal sehen ob die sich im Frühling bekrabbeln.


    Pilzbeimpfung hatte ich auch schon überlegt, weiss nur nicht welche Art und wie (Pilzbrut in Wasser mit etwas Agar verquirlen und per Gießkanne über die Strünke?). Der Boden dort ist sehr feucht und es sollte eine Art sein die meine Kornelkirschen und Kastanien nicht behelligt.


    Eine Maschine kommt für mich nicht in Frage, ich habe ja nur den einen Acker, er liegt wie gesagt im Naturschutzgebiet und ich wollte auch so wenig wie möglich dort verändern, eine Weißdornhecke, einige Ligusterheckchen zum Windbruch im Winter, Eßkastanien und Kornelkirschen, dazwischen etwas Fenchel und den Rest sollte die Natur machen. Ich werde wie gehabt hacken hacken und nochmals hacken und mal bei den Pilzen spekulieren. Ich werde gern jedes Jahr mal Fotos posten wie sich mein wunderbarer Bienenacker so entwickelt.

    Danke für die Beiträge.
    Ich werde wohl bei meiner bisherigen Vorgehensweise bleiben, und die "Nachtreiber" abhacken bis die Wurzel aufgibt. Der Link zu dem Anbautelegramm war aber super. Nur bin ich halt kein Landwirt und traue mir die Bedienung von geborgten Maschinen nicht zu... Ich bin schon zufrieden wenn der Weißdorn und diverse Bäumchen die ich dort gepflanzt habe irgendwann "gewinnen", und die Bienchen dort gut gedeihen.


    Hecken pflanzen und Bienen halten ist da OK, da habe ich mich schon abgesichert :) Darf halt nur keine Exoten (Bienenbaum etc) pflanzen. Damit kann ich aber leben.