Beiträge von Berggeist

    Wenn meine Frage Eingehens diesbezüglich missverständlich war, möchte ich mich bei dir entschuldigen.

    Es gibt nichts, wofür du dich entschuldigen musst. Du hast aber wahrscheinlich den größten Teil der Imker schon aus der Diskussion ausgeschlossen, wenn du die "bringt nichts"- Vertreter nicht daran beteiligen willst.

    Warum gibt es so wenig Erfahrungsberichte dazu, die den positiven Effekt belegen oder zumindest annehmen lassen könnten?

    Die olle Flachzarge hat es auf den Punkt gebracht. Es gibt sehr viele funktionierende Systeme, die ohne Klimadeckel auskommen und deshalb durch einen Klimadeckel keine Verbesserung erfahren. Dann kann auch davon niemand über die positiven Erfahrungen zu dieser Deckelkonstruktion berichten.

    Die Verfechter dieser vermeindlich besseren Konstruktion lassen häufig zwei Dinge unter den Tisch fallen:

    1.- Wenn der Deckel (zwar langsam) Wasser und/oder Luft durchlässt, befindet sich im Dämmstoff Feuchtigkeit. Dieses dort befindliche Wasser verringert die Wämedämmung des Materials erheblich. Die Dämmwirkung wird bei den meisten Stoffen durch ruhende Luft erzeugt. Diese wird dort aber verdrängt oder bewegt. Das kann nicht im Sinne der Bienen sein, die augenscheinlich von einer guten Wärmeisolierung des Deckels profitieren.

    Dass die Wärmedurchlässigkeit des Deckels nicht im Sinne der Bienen ist, findet sehr viele Unterstützer: Ein bis mehrere zehntausend Bienen.

    2.- Die bemühen sich nämlich durch die starke Propolisierung genau diese Eigenschaften des Deckels zu verringern oder am besten abzustellen, die der Verwender des Deckels für erforderlich hält.

    Ich beuge mich als Imker da einfach der Mehrheitsmeinung und sorge möglichst für trockene und mit stehenden Lufteinschlüssen versehene Dämmstoffe.

    Ich möchte rausfinden, in welchen Situationen der Klimadeckel den Bienen wirklich hilft (auch über trockeneren Honig hinasu) und auch, wo er sinnlos ist.

    Wo er sinnlos ist, möchtest du nicht rausfinden, weil du das schon in der Frage ausschließt.

    Vielleicht gibt es einen Grund, warum du über die Vorteile des Klimadeckels so wenig zu Lesen findest.

    Dieser Deckel soll Feuchtigkeit aus der Beute nach Außen abführen und trotzdem Wärmeenergie in der Beute halten. Mehr gibt es zu deiner Frage nicht zu schreiben, da du mehrfach darauf hingewiesen hast, das nicht lesen zu wollen.

    jetzt könnt ihr mich in der Luft zerreisen

    Könnte man vielleicht, weil du genau das geschrieben hast, was extra erwähnt nicht gefragt wurde. Bringt aber erfahrungsgemäß nichts. Beim ersten Beitrag ist auch eher das "Herzlich Willkommen" angebracht, als ein in der Luft zerreißen.

    Trotzdem wären auch diese deine Aussagen besser einzuordnen, wenn im Profil einige Angaben zur Region und Betriebsweise zu finden wären.

    Auch eine noch vorhandene gezeichnete Königin beweist nicht, dass da nicht eine Jungweisel mit Legen angefangen hat.

    Das ist korrekt, macht es aber unwahrscheinlicher. Da das dann schon der zweite Versuch gewesen wäre, könnte auch die Zeit dafür knapp werden. Für die verdeckelte Brut hat sie jedenfalls noch nicht gesorgt. Das passt zeitlich nicht bei den Mittelwänden. Weiselzellreste habe ich im zweiten Video auch nicht gesehen, vielleicht hab ich sie übersehen. Zurückgebaut wäre auch möglich, aber es wird mit jeder weiteren Überlegung unwahrscheinlicher, dass hier auch noch eine junge Königin vorhanden ist.

    Das könnte uns abschließend nur der Imker aus dem Video berichten. Es bleibt Spekulation.

    Ich tendiere zu nein, es gibt dort keine junge Königin.

    Aber die Zellen in diesem Volk zeigen eindeutig auf eine Umweiselung hin.

    Das ist der Absolutismus, der mir missfällt.

    Ich bin gerne bereit etwas zu lernen, aber nicht auf Grund falscher Tatsachen.

    Offensichtlich hast du Zellen übersehen. Wie gesagt, ich zähle 2 im Brutnest und 8 am Rand, wobei das noch nicht alle sein müssen.

    Wenn das Video zeitnah eingestellt wurde, wurden die Zellen Anfang Mai gebildet. Die Aussage im zweiten Video, dass es noch1-2 Wochen bis zur Lindenblüte sind, untermauert das. Hier ist das die Hauptschwarmzeit. Es waren noch recht junge Zellen, so dass auch vielleicht noch weitere dazu gekommen wären, obwohl die Anzahl von zehn für diese "Volks"größe schon recht hoch ist.

    Bei einer stillen Umweiselung beobachte ich eher so 1-3 Zellen.

    Schwarmzellen finde ich normalerweise da, wo Platz dafür ist. Das kann auch mal in der Mitte der Wabe sein, wenn diese leicht gebogen ist, oder sonstwie eine Fehlstelle aufweist. Meistens ist der Platz am unteren Rand der Wabe, oder bei schmalen Oberträgern eben daran. Das wird bei dicken und breiten Dadantoberträgern eher nicht vorkommen. Hier im Video ist es aber Zander. Bei 10-15 Zellen finde ich auch immer wieder welche, die in der Mitte liegen. Das eine Prozent, dass du beobachtest, überschreiten meine Beobachtungen weit. Ich komme vielleicht so auf 10 Prozent. Das kann daran liegen, dass bei mir auch der Naturbau auf einigen Bereichen geduldet und erwünscht ist. Da ist dann nicht immer alles so hundertprozentig gerade.

    Beachte ich alle diese Parameter, komme ich zur Diagnose Schwarmstimmung. Du siehst es anders. Auch gut. Du hast sicher mehr Erfahrung, aber ich hätte dieses Volk nicht einfach machen lassen. Die Gefahr, dass ein großer Teil auf Reisen geht, ist einfach viel zu groß.

    Zumal die gleichen Bienen mit der alten Königin ja hinterher zufrieden waren. Zumindest hatten sie sie bis zur Kontrolle im zweiten Video (vielleicht noch) nicht getötet. Irgendwer muss für die verdeckelte Brut aber auch da gesorgt haben.


    Und noch etwas möchte ich klarstellen: Für einen Züchter ist eine stille Umweiselung sicher eine Katastrophe, da hast du wohl Recht. Alle die, denen die Zucht etwas weniger wichtig ist und dies Experten überlassen, ist sie aber ein Segen. Wenn ich es hinbekäme, Bienen zur stillen Uweiselung zu bewegen, ohne den Bienen ein Leid zuzufügen, hätte ich nur Umweiselungsköniginnen. Die sind meistens top.

    Die Zellen waren und sind Umweiselungszellen und keine Schwarmzellen.

    Ich zähle 10 Zellen, von denen 2 eher mittig liegen, der Rest am Rand.

    Ich gehe davon aus, dass es sich um Schwarmzellen handelt.

    Warum sollten es Umweiselungszellen sein? Weder die Lage noch die Anzahl sprechen dafür.

    Außerdem wäre dann der Einwand, man vermehre schwarmlustige Bienen, falsch.

    Das das ursprüngliche Volk nach dem Schröpfen trotzdem noch umgeweiselt hat, kann man an dem schwachen Brutbild

    Auch das dürfte nicht stimmen, da die alte, gezeichnete noch da ist.

    Es gibt schon einiges an verdeckelter Brut, obwohl das "Volk" erst die Mittelwände ausbauen musste, mit sehr geringer Mannschaftsstärke. Da sind doch nicht viel mehr mehr Bienen drin gewesen, als in den einzelnen Ablegerabteilen. Es sind dort 3 Wochen keine Jungbienen geschlüpft. Wer sollte denn ein Mehr an Brut pflegen?

    (Wie immer, die Antwort ist nicht so eindimensional...)

    Ja, das unterstreiche ich. Es geht auch nicht um sehr große Zeitunterschiede, aber in den letzten beiden warmen Wintern waren die Bienen früher aktiv als in diesem doch etwas kühlerem Winter. Das ist schon erkennbar bei mir.

    Die Bienenherkunft hat sich aber eher weniger geändert.

    Aber selbst das Wetter zeigt manchmal Beständigkeit. Die stürmische Warmphase, die wir momentan beobachten können, war schon in vielen Jahren um den 20. Januar herum zu beobachten.

    In jedem Fall istmir die Aktivität zu früh...

    Irgendwie müssen die im Frühjahr stärkeren Völker in den Plastekisten ja zustande kommen.

    Das passt schon.

    Ich denke, selbst in den Holzkisten, sogar hier bei mir, werden die Völker jetzt langsam mit dem Brüten beginnen. In den vergangenen zwei Jahren waren sie schon früher.

    Daher bin ich auch sehr skeptisch, dass das Wetter so wenig zum Brutbeginn beitragen soll, sondern mehr oder weniger ausschließlich die Tageslänge. Die ist nämlich recht konstant, der Bruteginn aber überhaupt nicht.