Beiträge von Berggeist

    Hallo,

    dass ich zu schusselig bin, die Beiträge vom Drohn zu verstehen, daran habe ich mich ja schon gewöhnt. Aber was ist das jetzt? Rückzug vom eigenen Beitrag oder haben wir Hacker im Forum. Ich muss wohl noch seeehhr viel lernen.:confused:

    Hallo, zur Themenfrage:
    Warum nicht? Entscheident ist doch nur, ob du am Ende Gewinn bei der Imkerei machst. Ist das der Fall, musst du es bei der Einkommensteuer angeben. Machst du Verlust, solltest du das belegen können. Bei längerer Zeit angegebener und steuermindernder Verlust führt zur Einschätzung "Liebhaberei" und beendet die Abzugsfähigkeit bei der Einkommensteuer. Diese Tatsache macht dann auch die Gewerbeanmeldung zur Möglichkeit der Vorsteuerabzugsfähigkeit unsinnig.
    Offensichtlich wird das vom Finanzamt aber bis zu einer (unterschiedlich hohen) Anzahl von Völkern als Hobby angesehen und man geht dort eh von Zusatzgeschäft aus.

    Bei der BG würde es mich wundern, wenn die Mitgliedschaft von der Anzahl der Völker abhängt. Das wird doch nach eigener oder angepachteter Fläche berechnet plus der jeweiligen Tierart und Anzahl, die auf dieser Fläche gehalten wird. Wobei, wenn man z.B. Schweine oder Hühner nur im Stall hält? Da gibt es dann wohl doch eine Grenze bei der Völkerzahl.
    Ich bezahle jedenfalls für eine Miniwiese schon die Grundgebühr bei der BG, egal ob ich keine oder 100 Völker auf der Wiese stehen habe. Bei den Völkern kostet dann jedes noch mal extra (Jeder angegebene Karnickel auch). Allerdings krieg ich dann auch eine Rente, wenn ich beim Schwarmfangen von der Leiter purzele und mich ernsthaft verletze. (Lieber keine Rente und gesund, klar, aber besser als keine Rente und trotzdem krank)
    Der BG ist es jedenfalls vollkommen schnuppe, ob du Geld verdienst oder nicht. Darum "ich verkaufe nix" gilt zumindest bei der landwirschaftlichen BG nicht.

    Ich hoffe etwas zur Klärung beigetragen zu haben.

    ui, hier gehts ja rund.

    Sehr viele Informationsquellen sind subjektiv und in einer bestimmten Richtung festgelegt. Wenn man aber Meinungen anderer komplett ignoriert, hat man sein eigenes Denken auch ruck zuck in einer Schublade stecken.
    Gut, ob man für Informationen bezahlen sollte, die einem kontinuierlich gegen den Strich gehen, das sollte man dann schon überdenken. Aber je breiter die Informationsquellen sind, desto gesünder ist die eigene Meinung. "Die Wahrheit" gibt es glaube ich nicht. Den Vergleich der unterschiedlichen Vermehrungsformen aus dem Bienenjournal (ich hab nur das, ist hier üblich) fand ich sehr hilfreich für einen Anfänger, obwohl auch hier die übliche Richtung der Zeitschrift zu bemerken ist.
    Selbst ich kann aber auch schon mit geringer Erfahrung Dinge feststellen und ignorieren, die ich persönlich für Unfug halte. Aber halt nicht pauschal:
    "Alles ist Mist".
    Auch Bienenzeitungen sind bestimmt dankbar für Beiträge, die sie abdrucken können, ohne sie bezahlen zu müssen. Man muss kein Bienenpapst sein, um einen Beitrag zu plazieren, jeder Artikel wird natürlich nicht gedruckt, schon allein der Menge wegen.
    Ich werde weiterhin diese Zeitschrift nutzen, vielleicht auch andere.
    Jedes Lehrbuch gibt die Meinung des Autors wieder, jeder Internetartikel.
    Das muss nicht meine sein, aber ohne Information hab ich immer nur eine sehr eingeschränkte Meinung, das reicht mir nicht.

    Hallo, eine Frage an die erfahrenen "Schwarmimker":

    Nah bei meinen Bienen (in einer Wohnsiedlung) steht eine Fichte. Obwohl rundrum alles blüht, interessieren sich einige Aufklärungsbienen für diese Fichte und schauen sie sich genau an. Da gibt es doch um diese Jahreszeit nix zu holen, oder? Suchen die schon einen "Schwarmlandeplatz"?
    Bis zum Schwärmen dürfte es hier im Sauerland noch einen Moment dauern, wobei die Völker so langsam ordentlich in die Puschen kommen. Ich hab noch keine Drohnen vor der Beute gesehen. Ob drinnen welche sind, hab ich noch nicht nachgesehen.
    Könnt Ihr mir das erklären?

    Hallo,

    also nochmal zur Klärung. Aus speziell dieser Beute will ich nicht zentnerweise Honig ernten, das ist das Werbeschild der Imkerei. Vielleicht kommt noch ein Schriftzug drauf.
    Ja, das ganze soll im Naturbau (teilweise in Rähmchen) mit Anfangsstreifen geschehen.
    Wenn die Bienen die Ecken zukleistern, werden sie einen Grund dafür haben. Wenn sie Drohnen aufziehen, bitte. Wahrscheinlich muss ich beim Zargen abnehmen oder Honig ernten ein Messer gebrauchen, gut, dann mach ich das. Ansonsten werden wohl die Bienen in dieser Beute ein ruhigeres Leben führen, als die, in den anderen Beuten.

    Hallo, zusammen.

    Die etwas erhöhte Stechlust kann bei mir nicht mit Trachtmangel zusammenhängen. Bei uns kommt es selten zu Wassermangel. Ich habe dieses Jahr noch keine Biene Wasser holen sehen.
    Ich war jetzt mit dem Fahrrad bei den Bienen und das ist bei uns kein reiner Spaß, wenn man nicht so oft fährt. Also war es wohl eher der Geruch oder das orangene T-shirt was zu leichter Stechlust führte. In der Flugschneise kann ich ohne Probleme stehen, nur bei Bewegungen kann es zu Kollisionen kommen. Je nachdem wer schneller ist gibts dann auch mal einen Stich.

    Hallo,

    Das geht sicher mit den vielen Ablegern. Aber berücksichtigt bitte den großen Futterverbrauch und Arbeitseinsatz. Man sollte die Ableger wohl eher größer halten und weniger machen (auch füttern, aber nicht so viel). Wenn das Trachtangebot nicht nach dem Raps abreißt, kommen auch dann noch ganz brauchbare Völker zusammen. Vielleicht bringen die im nächsten Jahr noch keine 50 Kilo Honig, aber... Lasst den Mädels doch etwas Zeit.

    Guten Morgen zusammen.

    Patrick CB??? Bist du irre? Der ist so schon extrem sturmgefährdet. Außerdem hab ich nicht so viele DNM Futterwaben. Hab eigentlich Zander.
    Der Turm ist nur als Blickfang, weil mir die gelben "Honig aus eigener Imkerei" - Schilder schon fast wie ein Warnschild vorkommen. Oder vom Design den "Ausfahrt freihalten" - Schildern sehr ähnlich sehen.

    und dann noch die Ergänzung:
    So sieht das (unvollständig ) von innen aus. Je zwei Oberträger auf jeder Seite. Den letzten kleinen kann ich mir hoffentlich sparen. (Das wäre noch zu testen) In der Mitte passen 7 Rähmchen auf 32 mm Abstand rein. Die muss ich noch bis Ende April besorgen. Alles klar verständlich?
    Ob s so funktioniert weiß ich auch noch nicht. Bobieren.
    Es gibt sicherlich für den Imker bequemere Beuten, aber darum geht es hierbei ja auch gar nicht.

    Frohe Ostern!

    Hallo, Max.

    Wonach sieht es denn aus?

    Halt ne sechseckige Beute für DNM-Rahmen mit entsprechender Bemalung.
    Mehr nicht. Zum Protzen im Vorgarten, wenn man sich kein teures Auto leisten kann.

    Hallo, zusammen.

    Wie soll man denn als Anfänger wissen, was man möchte.
    Wenn das Material gut ist und die Bienen gesund spricht nix gegen einen Kauf der Bienen. Preis ist günstig und wahrscheinlich handelt es sich um ortsübliche Beuten und vor allem Bienen. Also Paten mitnehmen, bewerten und raten lassen. Ein Systemwechsel bei nichtgefallen ist auch nicht so kompliziert. Und den Wert behalten diese Bienen und Beuten bei richtiger Pflege in jedem Fall. Wenn der Pate die Bienen auf den eigenen Stand holen will, wird er bestimmt nichts sichtbar schlechtes anschleppen.
    Die Zeit zum Beginn ist jetzt günstig. Diese Bienen sind alle mal besser als ein zusammengewürfelter Kunstschwarm aus Massenversand.

    Hallo, Helmut.

    Deine Stachelbeerregel gilt bei uns wohl nicht. Obwohl die Bienen die Weiden leerräumen und die Kisten vollsammeln, habe ich noch arge Bedenken vor einem nassen und kühlen April. Die Bruttätigkeit scheint nach der Temperatur zu urteilen auf Vollgas geschaltet zu sein. Wenn da noch längere "Durststrecken" kommen, sind die Vorräte schnell weg.
    Die Stachelbeeren brauchen bis zur Blühte vielleicht noch zwei warme Tage. Aber son Angebot wie bei euch gibts noch lange nicht.
    Aber die Weiden gleichen viel aus. Auch die Männlein scheinen viel Nektar anzubieten. Im letzten Jahr ist die Weide komplett verregnet.
    Mal sehen was noch kommt...

    Hallo Micha,

    wo liegt was für ne Leiche drin?

    Hallo Oliver,

    Beute an einer Seite kurz anheben, entsprechende Keile drunter schieben und gut is. Das kann keine großen Probleme geben. Beim Futterschätzen (Gewicht) hebt man die Beute ja auch kurz an.