Beiträge von Berggeist

    Die Wärmebildaufnahme, die ja aber nur relative Werte vermittelt, zeigt Wärmeverluste durch die 25mm Strobenbeutenwände, aber kaum durch die 22mm Weichfaserplatte als Innendeckel.

    Wie lange vor der Aufnahme war der Außendeckel abgenommen?

    Dieser bietet ja durchaus einen Schutz, den die Seitenwände nicht so haben.

    Die Temperaturdifferenzen der hier extrem unterschiedlichen Farben dürften auch nur gering sein. Kannst du den Unterschied (vielleicht annähernd, geschätzt) beziffern?

    Das Dämmmaterial hat eine genauso hohe Temperatur, wie die Strobe, was an der Kante gut zu erkennen ist. Lediglich die äußerste (obere) Schicht ist kälter.

    Weil dort die Wärmeenergie nicht im Material gespeichert wird, sondern an die Luft abgegeben wird??? (extra drei, damit man es nicht als Frage übersieht) Gemessen wird ja die Oberflächentemperatur des Materials, oder?

    Ich finde das Thema Feuchtigkeit wichtiger.

    Warum? Gibt es eine Studie, die belegt, dass die hohe Luftfeuchtigkeit im Inneren der Beute den Bienen schadet?

    Auch den Menschen schadet eine hohe Lufteuchtigkeit nicht. Das ist eine Fehlinterpretation.

    Sie begünstigt nur die Schimmelbildung bei Fehlkonstruktionen der Häuser. Diese Schimmelsporen sind für den Menschen schädlich, nicht die hohe Lufteuchtigkeit. Wobei hoch auch hier relativ ist.

    Ob die Bienen durch den Schimmel Schaden nehmen, weiß ich auch nicht. Gibt es dazu Untersuchungen?

    Durch den Kontakt zur kalten aber in der Regel nicht 100% gesättigten Außenluft verdunstet diese Feuchtigkeit wieder.

    Wenn genügend relativ trockene , auch kalte Luft zur Verfügung steht "fließt" die Feuchtigkeit nach Außen.

    Die 100% Sättigung ist zum einen relativ, und zum anderen muss diese nicht erreicht werden. Die Feuchtigkeit geht dorthin, wo die relative Luftfeuchte geringer ist. Diese kann im Winter bei der recht kalten Außenluft sehr hoch sein. Dann nimmt die keine Feuchtigkeit auf aus dem Dämmstoff.

    Das ist ein altes Foto noch mit den Bügeln, jetzt sind es Pilzkopfe und stärkere Oberträger.

    Wäre es möglich, dass das Danke etwas verfrüht ist? Da ist doch nichts geschlossen auf dem Bild. Ob man einen Abstand mit Bügeln, oder mit Pilzköpfen gewährleistet ist doch egal, oder?

    Was ist mit Deckbrettchen gemeint?

    Damit ist er nahe 90 geworden.

    Er ist fast 90 geworden weil er keine Folie auf den Bienenkästen verwendet hat?

    Oder was haben sie gemacht bevor es Folie gab?

    ... Es ging und es geht ohne Plastikfolie.

    Würdest du ein Medikament ablehnen, das dir erfahrungsgemäß helfen würde, ausschließlich weil es das vor 50 oder 100 Jahren noch nicht gab?

    Wenn meine Frage Eingehens diesbezüglich missverständlich war, möchte ich mich bei dir entschuldigen.

    Es gibt nichts, wofür du dich entschuldigen musst. Du hast aber wahrscheinlich den größten Teil der Imker schon aus der Diskussion ausgeschlossen, wenn du die "bringt nichts"- Vertreter nicht daran beteiligen willst.

    Warum gibt es so wenig Erfahrungsberichte dazu, die den positiven Effekt belegen oder zumindest annehmen lassen könnten?

    Die olle Flachzarge hat es auf den Punkt gebracht. Es gibt sehr viele funktionierende Systeme, die ohne Klimadeckel auskommen und deshalb durch einen Klimadeckel keine Verbesserung erfahren. Dann kann auch davon niemand über die positiven Erfahrungen zu dieser Deckelkonstruktion berichten.

    Die Verfechter dieser vermeindlich besseren Konstruktion lassen häufig zwei Dinge unter den Tisch fallen:

    1.- Wenn der Deckel (zwar langsam) Wasser und/oder Luft durchlässt, befindet sich im Dämmstoff Feuchtigkeit. Dieses dort befindliche Wasser verringert die Wämedämmung des Materials erheblich. Die Dämmwirkung wird bei den meisten Stoffen durch ruhende Luft erzeugt. Diese wird dort aber verdrängt oder bewegt. Das kann nicht im Sinne der Bienen sein, die augenscheinlich von einer guten Wärmeisolierung des Deckels profitieren.

    Dass die Wärmedurchlässigkeit des Deckels nicht im Sinne der Bienen ist, findet sehr viele Unterstützer: Ein bis mehrere zehntausend Bienen.

    2.- Die bemühen sich nämlich durch die starke Propolisierung genau diese Eigenschaften des Deckels zu verringern oder am besten abzustellen, die der Verwender des Deckels für erforderlich hält.

    Ich beuge mich als Imker da einfach der Mehrheitsmeinung und sorge möglichst für trockene und mit stehenden Lufteinschlüssen versehene Dämmstoffe.

    Ich möchte rausfinden, in welchen Situationen der Klimadeckel den Bienen wirklich hilft (auch über trockeneren Honig hinasu) und auch, wo er sinnlos ist.

    Wo er sinnlos ist, möchtest du nicht rausfinden, weil du das schon in der Frage ausschließt.

    Vielleicht gibt es einen Grund, warum du über die Vorteile des Klimadeckels so wenig zu Lesen findest.

    Dieser Deckel soll Feuchtigkeit aus der Beute nach Außen abführen und trotzdem Wärmeenergie in der Beute halten. Mehr gibt es zu deiner Frage nicht zu schreiben, da du mehrfach darauf hingewiesen hast, das nicht lesen zu wollen.

    jetzt könnt ihr mich in der Luft zerreisen

    Könnte man vielleicht, weil du genau das geschrieben hast, was extra erwähnt nicht gefragt wurde. Bringt aber erfahrungsgemäß nichts. Beim ersten Beitrag ist auch eher das "Herzlich Willkommen" angebracht, als ein in der Luft zerreißen.

    Trotzdem wären auch diese deine Aussagen besser einzuordnen, wenn im Profil einige Angaben zur Region und Betriebsweise zu finden wären.