Beiträge von Berggeist

    Hallo,

    wer kann denn definitiv sagen, mit welchem Leim die 3-Schichtplatten verleimt werden? Ich würde behaupten mit PU. Zumindest die "wasserfesten".
    Sabi(e)ne gibt PU-Lack (ausgehärtet) als lebensmittelecht an, für Futterzargen geeignet. Ich sehe das ähnlich.
    Hartschaum ist doch auch PU, oder?
    Und im Fachhandel kosten die großen 3-Schicht etwa ebenso viel wie die Leimholzplatten, aber eben geringfügig weniger. (5 Meter lang, also 5 Meter lange Leisten ohne Minizinken, für die Schreiner)

    Hallo,

    Lothar, natürlich nicht. Aber Betriebsweisen sind meines Wissens nach nicht patentiert. Das dürfen ruhig mehrere auf diese Art machen.

    Antars,
    bin ich mal wieder blind? Wo finde ich die Galerie mit dieser Beschreibung?
    Würde mich sehr interessieren.

    Hallo,

    na, da bin ich ja froh, dass wenigstens meine Betriebsweise dem Drohn gefallen könnte. Wobei, soweit es meine Zeit zulässt, werde ich den Königinnenableger durch Naturschwarm ersetzen. Das hat dieses Jahr schon ganz gut geklappt.
    Dann brauch man auch nicht so lange die (teilweise nicht markierte) Königin in einem großen Volk suchen. Das ist doch eine unnötige Störung. Hier ist das ein sehr erfolgreiches Konzept. Selbst wenn der Schwarm nicht wieder eingefangen werden kann, bringt das verbleibende Volk ansehnliche Erträge, wenn es eine entsprechende Größe hatte.

    Aber Lothar, ist das dann nicht Nachschaffen beim Restvolk? Umweiseln wäre doch, wenn Königinn noch da ist, oder? :confused: Hier wird ja auf genaue Begriffe geachtet. Verwechsele ich da schon wieder was?

    Hallo,

    dann noch mal ausführlicher:
    Multiplex wegen des Leimes schwerer als Massivholz. In Buche oder Birke (handelsüblich) nicht so witterungsbeständig wie Fichte oder Kiefer.
    Dreischichtplattte ähnlich wie Leimholzplatte. Preis günstiger. Diffusion ähnlich. Warum glaubt ihr wohl muss selbst Brennholz mindestens 2 jahre trocknen?. Wieviel Diffusion gibt es da wohl? 3-schicht wenig Risse und bei offenem Gitterboden wenig Unterschied zu Hartschaumbeuten.
    Ergo, 3-Schichtplatte empfehlenswert.

    Hallo,

    wenn man die Person kennt, die hinter dem Namen "Drohn" steckt, dürfte das Verstehen erheblich leichter sein, als für den Rest (kann man gut aus den Antworten lesen). Oder wenn man die ersten 2500 Beiträge kennt. Aus den letzten 1000 (übrigens herzlichen Glückwunsch dazu) vielleicht auch "nur" 500 fällt das schon erheblich schwerer.

    Aber nur mal so angemerkt: "Bienen" für den Plural von "Bien" halt ich genauso für Kappes wie "Nachbeschaffungszellen". Bien als plural oder Biene als plural o.k. Auf "Bienen" wär ein Deutschlehrer bestimmt nicht gekommen. Oder Lothars "Biens" finde ich auch toll.

    Das Zitat von Lothar:
    "Jetzt bleibt uns die Hoffnung, das uns der Drohn einen Weg zeigt,
    wie man ohne Bastelei dem Bien zuarbeitet..."


    finde ich sehr wichtig in diesem Fred, wobei meine Hoffnug hierbei wohl eher ein kleines Licht ist.

    Hallo,

    nicht Beutenbastler...

    "Unser Wissen ist Vermutung, und unser Tun Streben." Hippel

    siehste, rätselhaft schreiben kann ich auch


    aber Drohn, echt nicht schlecht das Rätsel, die Antworten sind interessant

    Hallo,

    wir kommen immer weiter OT. Egal. Früher Ableger:
    Die dusselige Annahme früh Ableger bilden, damit frühzeitig zwei Königinnen Eier legen. Das müsste doch in der Summe mehr Nachwuchs sein. Ist es aber nicht. Lieber eine Königin in großem Volk legen lassen, als eine im alten, geschwächten Volk und eine nachgezogene im viel zu kleinen Ableger. Wie gesagt jetzt weiß ich, dass meine Überlegung Blödsinn war.:-(
    Dann die Frage, womit fängt Schwarmstimmung an? Mit Brutbeginn, wie Sabi(e)ne das etwas überspitzt behauptet? Ich hab den Ableger nicht mit Schwarmzellen gemacht. Darin war neben Futterwaben nur eine Wabe mit jüngster Brut. Also gab es dort nur Nachschaffungszellen. Im Volk aus dem die Wabe stammte, gab es noch keine Weiselzellen. Woran kann ich dann die Schwarmstimmung erkennen?

    Hallo,

    Schweißdraht soll gehen. Durch die Wabe pieksen und zwischen zwei Rähmchen hängen. Find ich aber nicht so doll, weil kein Rähmchen um die Wabe ist und das dann Gemansche gibt. Aber stabilen Draht durchpieksen und dann um den Oberträger rödeln muss doch funktionieren.
    Warte nicht zu lange. Die tragen sofort Nektar ein und die Dinger werden unnötig schwer. Besser die leichten, kleinen Waben werden sofort von den Bienen an den Oberträger geklebt, bevor sie schwer werden. Sonst reisst der Draht die Wabe auf.

    Hallo,

    nach 9 Tagen keine Weiselzellen im Sammelbrutableger? Da brauchst du keine Königinn zusetzen, das hast du wahrscheinlich schon getan. Schau mal die Brutwaben-Spendervölker nach.