Beiträge von Berggeist

    Können wir diesen blödsinnigen Begriff mal endlich aus dem Repertoire streichen!

    Grundsätzlich stimmt das zwar, aber es ist aus dem Zusammenhang gerissen. Ich kann diese Bezeichnung durchaus nachvollziehen, wenn man die Ausführungen von Rudi dazu liest. Auch wenn es eigentlich falsch ist, ist es richtig.

    Meist ist nämlich nicht der schludrige Nachbarimker schuld.

    dass die wirklich lebensverkürzende Arbeit die Brutpflege ist und die restlichen Arbeiten diesbezüglich vernachlässigbar seien.

    Möglich. Ich hab schon beides gelesen. Es erscheint mir aber logisch, dass alle Arbeiten die Lebenszeit verkürzen. Wahrscheinlich ist die Brutpflege im Ranking dabei an erster Stelle?

    Ich kann jedenfalls keinen Grund finden, warum verdünnter Sirup nicht als Winterfutter brauchbar sein soll. Lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren, wenn es begründet wird.

    Apiinvert =

    Trockensubstanz etwa 90%

    Fructose 39%

    Glucose 30%

    Maltose 0%

    Was ist denn der Rest?


    Das Problem beim Weizensirup ist wahrscheinlich wirklich der Dreifachzucker Maltose. Wird der Sirup aber mit Wasser verdünnt, dürfte die Umarbeitung und damit Aufspaltung aufwändiger und gründlicher sein, vermute ich. Also eigentlich besser. Ist halt als Gemisch, vor der Verarbeitung durch die Bienen, nur nicht mehr so haltbar und wiederstandsfähig gegen Pilze und andere Zuckerschlecker. Deshalb verdünnt nur kleine Portionen.

    Nur die Bienen haben halt mehr lebensverkürzende Arbeit damit. Wenn die Verdünnung durch mehr Brut ausgeglichen wird, erscheint es mir vorteilhaft. Dafür bedarf es natürlich auch Pollen. Ist also nicht unendlich ausdehnbar.


    Und der Guru: Der Vergleich gilt wohl eher gegenüber einigen Honigsorten als gegenüber dem Zuckerrübensirup. Den Rest lass ich mal unkommentiert.

    Das größte Problem an diesem Faden ist die falsche Überschrift. Es handelt sich um Umweiselungszellen, nicht um Nachschaffungszellen.

    Völker die (selbst) jetzt noch einen Umweiselungsversuch unternehmen, leisten sich auch den Luxus noch ausreichend (fremde) Drohnen zu beherbergen. Da gibt es noch kein Schild "Ladys only" vor der Tür.

    Außerdem kann man ja versuchen, irgendwie das Frühjahr mit der alten zu erreichen, sollte die Umweiselung nicht klappen. Überwinterung auf Sparflamme.


    Bei der Nachschaffung ist man weniger vorausschauend. Da ist man eher dem umgebenen Drohnenmarkt ausgeliefert. Aber auch dabei ist die Duldung der Drohnen im Volk natürlich verlängert.

    Ja stimmt Kikibee. Ich halte aber Ralfs Zusammenfassung durchaus für eine hilfreiche. Der ein oder andere kann durch diese durchaus dazu gebracht werden, seine eigenen Erfahrungen hier zu schreiben. Mir persönlich geht es nämlich so.

    Ich habe auch Völker mit löchrigem Brutnest. Zur Zeit halte ich aber nicht das Wachs für die Ursache, da mir zu viele Dinge auffallen, die dagegen sprechen. Ich bin also noch in der sensibilisierten Beobachtungsphase. Da gibt es noch nichts zu berichten.

    Es ist zum Beispiel schwer nachzuvollziehen, wenn von zwei Königinnen, die in Völkern direkt nebeneinander stehen, eine ein löchriges und eine ein top Brutnest hinlegt, wenn beide gleichzeitig als Kunstschwarm auf Mittelwände eingeschlagen wurden. Die Mittelwände kamen aus der selben Herkunft. Hier zu testen, zu beobachten, etc. dauert seine Zeit. Und jetzt ist auch nicht unbedingt mehr die Zeit um unnötig die Brutnester aufzureißen. Das ist alles nicht sooo einfach.

    Mit dieser Einstellung dürfte ich nicht ganz alleine da stehen.

    Grundsätzlich hat Michael zwar recht, aber aus vier Völkern (inklusive dem abgefegten) noch zwei zu machen wäre ja auch ein erstrebenswertes und gut durchführbares Ziel. Dann hätte das ganze auch noch einen Sinn. Es besteht ja auch die Möglichkeit, dass die Völker wirklich noch stark genug sind. Weiß mans?


    Allerdings verstehe ich jetzt die Ausgangssituation nicht mehr.

    Es ging um 4 Völker; eines wurde (vielleicht vorschnell) abgefegt.

    Bleiben noch drei, wovon eines schon seit Beginn der Beschreibungen Brut hat. Alles tiptop, angeblich.

    Bleiben noch zwei, die anfangs (der Beschreibung) keine Königin und keine Brut hatten.

    Davon hat jetzt eines Brut und Weiselzellen. Wo kommt die her? Eingehangen als Weiselprobe?

    Das andere hat keine Brut und "keine" Königin. Warum nicht? Wurde da keine Weiselprobe eingehangen? Ich würde als Imker gerne verstehen, was im Volk los ist und jede, bei einer Einweiselung, abgestochene Königin ist für mich eine zu viel.


    Und um dein Verflugproblem nach dem Abkehren zu lösen, müsste man die Aufstellung der Völker vor dem Abfegen kennen. Nicht dass ich wieder haltlose Vermutungen äußere, oder gar unangebrachte Ausdrucksweisen anwende...

    Grundsätzlich halte ich das Abfegen eines weisellosen Volkes zu dieser Jahreszeit, entfernt der Beuten nicht für einen kapitalen Bock. Das weiße Laken verwirrt die Völker allerdings in Bezug von oben und unten. Das kann man sich sparen.

    Nee, Robiwahn, das hast Du noch nicht begriffen. Auf einer Seite ist jeweils die obere Spitze der Zelle, auf der anderen Seite die untere am Zellgrund zu sehen. Es ist aber kein waagerechter Strich auf dem Zellgrund zu sehen. Davon hat Drobi gesprochen. Bei der Drehung der Mittelwand um 90° wäre ein liegendes Y zu sehen. Einmal mit Öffnung links, einmal mit Öffnung rechts. Das wäre nach Drobis Vorstellung falsch.

    Ich weiß nicht, ob es wirklich schadet. Auch für die uniformierte Y-Anodnung konnte ich noch keine wirklichen Vorteile finden. Aber wenns hilft, zumindest dem Imker...

    Bei den zwei "weisellosen" hat das Umweiseln wahrscheinlich sehr gut geklappt. Nur nicht so, wie Imker sich das vorstellt. Weiselprobe gemacht? Bei dem aufgelösten könnte das auch der Fall gewesen sein. Ich lese nichts von Zellen brechen nach 9 Tagen.

    Die haben auch schon/noch genug Bienen in der Kiste. Aber das hatten wir alles schon. Und der Nassenheider ist alles andere als Wetter unabhängig. Wir reden bei deinem Ableger von Strohhalmkletterei, da kommt es auf jede Biene an. Fang noch mal vorne an zu lesen.