Beiträge von Berggeist

    Warum hat dir hier wohl jeder einen Alternativvorschlag gemacht? Um dich ins offene Messer laufen zu lassen? Nein, weil es eben sehr wahrscheinlich ist, dass dabei mindestens eine Königin hops geht, wenn du zu dieser Jahreszeit dieses Vorhaben durchziehst.

    Absperrgitter hin oder her, das ist wie eine Vereinigung und dabei bleibt zumindest nach einer Weile höchtens eine Königin übrig. Die Arbeiterinnen treffen die Entscheidungen.

    denke mal wenn ich mit der Leiter dort stehe, werde ich ziemlich interessante Blicke ernten

    Wenn man erst einmal akzeptiert hat, dass der gemeine Imker sowieso einen an der Klatsche hat, sieht man das etwas entspannter. :D

    Momentan ergäbe dieser Test unter allen Bäumen jeden Morgen Tropfen.

    Zumindest hier.

    Sollte es jemals eine zweite Auflage von "Die Waldtracht" geben, befürchte ich immer mehr eine Verschlimmbesserung der ersten.

    O.k. es war etwas misssverständlich.

    Mit der Länge der Straße wollte ich dir den geringen Aufwand verdeutlichen, den es für die Erstellung einiger Fotos benötigt. Die Hemmschwelle, diese zu machen, ist nicht besonders groß.

    Es wäre sicher nicht nur für mich interessant, welche Laus, an welchen Baum, zu dieser Zeit honigt.

    "Viel Laus an Eiche, Ende Juli" ist auch eine Information, aber es ist eine tolle Gelegenheit, diese mit einem Foto zu präzisieren.

    zweitens dürften die Bedürfnisse der Pflanzen den Bienen ziemlich egal sein.

    Ob ein evolutionsbedingtes Fehlen der Weiden den Bienen gar nichts ausmacht, wage ich zu bezweifeln. Dass sie deshalb nicht wegen der Pflanzen ihr Verhalten anpassen, vermute ich natürlich ebenso.

    Trotzdem bleibt es für diese Pflanzen unatraktiv.

    Was aber noch immer nicht klärt, ob die einzelne Biene nur entweder/oder kennt, oder auf einem einzelnen Flug von allem erreichbaren soviel mitnimmt, wie sie schleppen kann.

    Ich habe das für mich ausreichend geklärt. Ich kann keine genauen Prozentzahlen nennen (das würde noch erheblichen Mehraufwand erfordern), aber das 90/!0 Verhältnis stimmt hier nicht.

    Man müsste ja, um das nachzuweisen, jede Bienen, die ohne Pollenhöschen ankommt, auf vollen Honigmagen untersuchen.

    Das hat Seeley gemacht? Wohl eher nicht. Er dürfte wohl auch die Beobachtungen an der Blüte herangezogen haben.


    Außerdem wenn, wäre es viel sinnvoller, die mit Pollenhöschen zu untersuchen.

    Du willst ja keinen Leerflug beweisen oder widerlegen.

    Mit dem Rüssel nehmen sie keinen Pollen auf. Nehmen sie aber mit dem Rüssel etwas auf (das kann man erkennen) dann sollte es sich um Nektar, Wasser oder Honigtau handeln.

    In Blüten dürfte es sich wohl überwiegend um Nektar handeln.

    Die Königin geht manchmal wandern. die anderen Bienen sind ihr dann gefolgt.

    Kann ja vielleicht erst einen Tag vorher passiert sein. Hast du genau nachgesehen welche Neigung die Stifte hatten? Wahrscheinlich eher nicht.

    In Nachschaffungszellen sind immer Maden bzw. Larven. Selbst wenn die Zelle erst einen Tag alt ist. Nochmal :u_idea_bulb02::liebe002:

    Und weil Seeley ein Imkeergott ist, darf ich dann meinen Augen nicht mehr trauen?


    Ich kann nicht beurteilen, was er empirisch überprüft oder beobachtet hat, aber ich habe Anderes gesehen. Ich kenne auch die dortige Pflanzenwelt nicht. Für meinen Garten und Wohnort ist diese Aussage nicht zutreffend.

    Löwenzahn beispielweise bietet beides oft zeitgleich an. Häufig sehe ich Bienen mit Pollenhöschen Nektar sammeln. Weit mehr als zehn Prozent der dort sammelnden Bienen. Es gibt allerdings auch zweifelsfrei einige Bienen die sich auf eines spezialisieren. Aber erheblich weniger als 90 %.


    Unabhängig von beiden Beobachtungen bleibt das spezialisierte Sammelverhalten für zweihäusige Pflanzen unattraktiv.