Beiträge von webee

    Ich meinte:
    Es kann doch keiner argumentieren, daß er tagsüber bei Bienenflug etwas spritzen muß. das er eigentlich erst nach Bienenflug spritzen darf, nur weil er sonst mit seiner Arbeit nicht fertig wird.
    Und der Staat zahlt dann womöglich eine Entschädigung für die Imker, und alle sind zufrieden.


    Außerdem sollten wir uns alle nebenher auch klarmachen, daß es nicht in erster Linie nur um unsere Bienen und unseren Honigverkauf geht, sondern daß dieses massive Bienensterben nur ein sichtbares Zeichen dafür ist, daß in unserer Umwelt irgendetwas nicht mehr stimmt. Man hat sich ja schon fast daran gewöhnt, daß regelmäßig berichtet wird, wieviele Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind oder schon ganz verschwunden sind. Man sollte da eigentlich mal größere Bedenken haben, was da los ist und nicht alles nur hinnehmen, weil es auch noch wirtschaftliche Interessen gibt.
    Sonst erleben wir es wahrscheinlich doch noch, daß man Geld nicht essen kann.

    Und:
    Was verboten ist, ist verboten.
    Wenn ein Landwirt ein Fläche bewirtschaftet, die so groß ist, daß er die vorgeschriebenen Gesetze zum Einsatz von Spritzmitteln nicht einhalten kann, dann kann er sich einfach so eine große Fäche nicht leisten. Oder es ist eben illegal und wird bestraft.
    Wo ist da eigentlich das Problem?
    Es kann doch nicht jeder einfach machen, was er will, und sagen: "Wenn ich mich an bestehende Gesetze halte, verdiene ich nicht genug Geld."


    Vorschriften sind doch nicht dazu da, daß man sie interpretiert, sondern daß sie eingehalten werden.

    Wenn ADS oder ADHS mit Spritzmitteln -wie ausgesprochenen Nervengiften - was zu tun haben könnte, würde mich das nicht wundern.
    Das Leerfliegen der Bienenstöcke, weil die Bienen verwirrt sind und nicht mehr zurück finden, und die gestörte Aufmerksamkeit und Unruhe bei immer mehr Menschen könnten doch durchaus die gleichen Ursachen haben.
    Nämlich nicht meßbare und somit auch nicht direkt nachweisbare minimale Konzentrationen von Nervengiften, die sich inzwischen überall in unserer Umwelt befinden.

    Wenn´s euch langweilig ist: Guckt doch mal vorsichtig mit der Taschenlampe, wo euer Partner sich aufhält. Im Bett? Am Bett? Unterm Bett? Oder ist er etwa gerade Bienen beobachten gegangen?

    Jetzt sind alle Krokusse, Winterlinge, Schneeglöckchen usw. auf einen Schlag wieder unter 10 cm Schnee verschwunden. Mal sehen, wann sie wieder rausgucken.
    Aber es soll ja nach Wettervorhersage weiterhin so kalt bleiben, dass die Bienen dann trotzdem nicht fliegen.

    Irgendwie müssen doch die Bienen selber wissen, was sie tun. Solange etwas blüht kann es doch nicht schlecht sein, wenn sie was sammeln. Es blüht doch sowieso zu wenig überall.
    Da es mir trotz vieler Versuche bisher noch nicht gelungen ist, jede einzelne Biene zu fesseln, und ich auch nicht alle Pflanzen, die zur "Unzeit" blühen, ausrupfen kann, und das Volk immer noch lebt und selbst heute bei 5 Grad fliegt, lasse ich es einfach selber entscheiden.
    Sollen sie lieber räubern anfangen, wenn´s sonst nichts gibt?

    Was soll man tun, wenn ein Volk bei 15 Grad im Oktober/ November noch in den Senf fliegt? Ich kann es nicht festhalten.
    Ich hatte auch so ein Volk und es fliegt immer noch/schon wieder heute bei Sonnenschein und 6 Grad. Soll ich es fesseln oder einsperren?
    Es scheint ihm gut zu gehen.

    Trotz alledem ist bei einem Wirtschaftsvolk auch bei Bildung von 2 Ablegern mindestens 1 Glas Honig übrig, wennn nicht sogar mehrere.
    Nur nicht allen Leuten schon mal im voraus was versprechen, was man dann nicht halten kann! Aber sonst? Sich freuen, wenn´s trotzdem mehr gibt.

    Könnte das vielleicht auch erklären, warum Völker im Herbst trotz Ameisenaäurebehandlung sterben, in einer Zeit wo normalerweise nichts gepritzt wird, aber Ackerflächen auf die unterschiedlichste Art und Weise bearbeitet werden, wobei giftige Stoffe (z. B. längst vergessene Beizmittel) frei werden und mit dem aufgewühlten Staub in die Umwelt gelangen (z. B. auch auf die Blüten im Herbst blühender Pflanzen)?