Beiträge von amadeus

    Hallo,

    gib das geschenkte Volk dem Verein zurück und lass ihn wissen: So behandelt man einen Jungimker nicht. Mit nur einem Volk beginnen lassen ginge eventuell ja noch, aber dazu noch mit uraltem Wabenmaterial. Daraus solltest du dir einen Volksstamm züchten?

    Und erzähle ihnen deine Leidensgeschichte!!

    Noch ist es dieses Jahr nicht zu spät mit zwei guten und gesunden Völkern neu zu starten.

    Gruß

    Amadeus

    Halli,hallo

    In Südtirol auf 300 bis 1.000 m (ungefährer Einzugsbereich meiner Trachtbienen) blühen zur Zeit verschiedene Blümchen und Heckchen. Also Läppertracht. Aber viel Polleneintrag, hauptsächlich weiss.
    Bienen sind auf "Trachtschau" suchen und suchen. Wenig Zunahme beim Waagstock.
    Ich warte auf die Edelkastanie. Dauert noch ein paar Tage. Bin mit den bisherigen Erträgen sehr zufrieden, die Blüte der Apfelbäume zog sich über zwei Wochen hin. Es gab auch jede Menge Löwenzahn und Robinie.
    Feuchtes Klima: Seit 14 Tagen warm (24 bis 28 Grad) mit viel Sonne aber beinahe täglichen kurzen aber heftigen Regenschauern, die sich spät abends ergiessen.

    Gruß

    Hallo Sherry, du gehst die Sache richtig an.:daumen:

    Habe auch erst durch das Imkerforum.de auf viele Fragen Antwort gefunden, siehe Suchfunktion. Bei uns in Südtirol sind die Imkerkollegen etwas ähem zugeknöpft. Deshalb habe ich in meinen vier Imkerjahren mehrmals Lehrgeld bezahlt, obwohl ich mehrere Fachbücher gelesen habe. Nun läuft es besser.
    Dank an alle.:p_flower01:

    Am Rande. Habe mit vier Völkern begonnen und wollte dabei bleiben. Denkste. Nun sind es 20 Stück inklusive Ableger die sich gut entwickeln, und ich habe noch nicht genug.

    Guten Abend,
    habe eine Frage evtw. an Jofl

    Wie kann ich außerdem die restlichen Futterwaben vom Vorjahr verwenden? Und noch dieses Jahr aufbrauchen? Habe meine großteils für die Ablegerbildung verwendet. hat gut geklappt. Aber der Rest?
    Auspressen für die Einfütterung im Sommer, geht das?
    Danke für jede Antwort

    Hallo Imker-Michl

    Ich habe meine vier starken Ableger 2005 im zeitigen Frühjahr gekauft. Auf Anraten meines Imkerpaten habe ich drei der Völker "normal" behandelt und mit dem vierten Spekulation betrieben. Das heißt, probiert, hineingeschaut so viel und oft ich wollte. Inzwischen habe ich 15 Völker (Carnica) und habe immer noch zwei "Probiervölker" laufen. Bei denen lerne ich am meisten. Die anderen Völker öffne ich nur nach gründlicher Überlegung und führe dabei möglichst mehrere Operationen durch.

    Gruß aus Südtirol

    Hallo aus Südtirol

    Von den süßen Düften rieche ich bei meinem Bienenstand nichts. Ich rieche nur Hühnermist, den "mein Bauer" den Bienchen vor der Nase platziert hat. Da es zur Zeit täglich ein paar mal regnet, produzieren diese Misthäufen Aromen, die künstlich kaum herzustellen wären. Da aber der Platz meiner Magazinvölker sehr günstig für Tracht von März bis Ende Juli ist, möchte ich nicht abhauen.
    Das Stinken hört zum Glück nach ein paar Wochen auf. Dennoch habe ich Bedenken, ob meine Fräuleins durch den Gestank in ihrer fleißigen Arbeit beeinträchtigt werden, z.B. da sie sich dauernd Riechtüchlein vor die Nase halten müssen.
    Meine Frage: schadets wirklich??

    Amadeus.