Beiträge von Günther B.

    Also noch einmal und dann bin ich weg denn eine Einigung werden wir nicht erreichen, ist aber auch nicht wichtig.


    Du stellst Behauptungen in den Raum, von denen Du erwartest, das sie einfach so als die einzige Wahrheit angenommen werden und wenn jemand das anzweifelt, dann ist das "kackendreist", wie Du es nennst.
    Ich hab einfach andere Erfahrungen gemacht und das schon über mehrere Jahre, kannst Du das nicht annehmen?


    Wie definierst Du Trachtende?
    Nur weil bei Dir die Tracht angenommen Anfang Juli endet, heißt das nicht das das überall so ist. Ich hatte letztes Jahr Melitracht bis in die zweite Augustwoche. Die Völker waren so verhonigt das ich den Großteil abehren MUSSTE. Da die Tracht sehr spät eingesetzt hatte, hab ich etwa Mitte Juli schon einen Teil abgekehrt, da ich nicht mehr damit gerechnet hatte, das noch was kommt.
    Das heißt, ich hab mitte Juli einen Teil und einen anderen Teil noch später in der letzten Augustwoche abgekehrt.
    Ergebnis heuer im Frühjahr: Kein einziges Volk verloren. Ich hab welche abgegeben.


    Und das mit 2 Wochen vor Trachtende wird meines Wissens nach geraten weil dann mit Fangwabe gearbeitet werden kann, noch vermehrt Tracht rein kommt und keine Räuberei auftritt, somit das Arbeiten angenehmer ist.


    Und ja, ich bilde KS auch aus nur einem Volk, manchmal aus 2, oder auch aus mehr, je nachdem wie es sich ausgeht bei der Honigernte mit der Bienenflucht, aus Mini Plus oder anderen Kästen in denen ich Kö parke und die geschröpft werden müssen.
    Ob das "gute fachlicht Praxis" ist ist mir wurscht, glaub mir das. Nachteile hatte ich noch nicht beobachtet.


    So, das wars. Mach Du was Du für richtig hältst und ich mach meins. Mich nervt die Sache inzwischen etwas.

    Eine TBE um diese Zeit ist nichts anderes als ein KS und die gehen besser in den Winter als jedes Vollvolk auf alten WAben. Und die erbrüten noch jede Menge Winterbienen. Und das die Korbimker im September und Oktober bauen ließen und nicht im Juli hat den einzigen Grund, das die keine andere Wahl hatten, denn zu dieser Zeit warteten die noch auf die Tracht. Die mussten so spät bauen. Wenn die gekonnt hätten, hätten die das auch früher erledigt. Und ob Baubienen überwintern weis ich nicht und ich bin sicher, auch Du nicht. Im besten Fall hast Du das irged wo gelesen.


    Es ging nur darum ob eine Nachzucht noch was wird heuer und später ob eine TBE noch was wird. Nicht mehr. Und Du zerpflückst das. Und am Ende denkt wieder irgend ein Anfänger, das es besser ist zu warten mit dem bauen lassen und lieber im September oder Oktober das zu machen, weil Bernhard das vorschlägt.

    Bernhard,


    Was Du da schreibst über Winterbienen die im Oktober bauen sollen ist einfach nur Unfug. Winterbienen sollen sich schonen für das Frühjahr aber bei Dir ist alles anders oder besser gesagt es ändert sich so, das es in Dein Konzept passt oder eben so, das Du recht behälst.


    Würde mich nicht wundern, wenn Du nächstes Jahr wieder das Gegenteil behaupten würdest.


    Aber egal eine Diskussion mit Dir führt zu nichts

    So Bernhard,


    jetzt machst Du Dich aber lächerlich.


    überleg mal was besser daran ist im Oktober noch bauen zu lassen als jetzt. JETZT sind immer noch Jede Menge Bienen da (wenn sie nicht für KS entnommen wurden) die eigentlich überflüssig sind. Noch keine einzige Winterbiene, die kommen erst später dran. Eine Zarge MW auszubauen dauert bei guter Fütterung 10 Tage.
    Wer denkst Du ist besser dafür geeignet Wabenwerk auszubauen, Arbeitsbienen die ohnehin schon da sind und die nächsten paar Wochen abgehen werden oder die Winterbienen die sich eigentlich schonen sollten.


    Wenn ich mir die Filme der alten Korbimker ansehe, dann haben die einen ganzen Korb mit NATURBAU errichten lassen. Und auch das hat geklappt.


    Ich sage das es auch jetzt noch problemlos mit MW klappt die TBE zu machen, besonders wenn ich die entnommenen Bienen aus der Brut später behandelt wieder zurück gebe.


    Ich sage nicht das man das machen muss um diese Zeit, aber es klappt und das nicht nur in Ausnahmefällen.

    Das ich nicht missverstanden werde. Eine Kö würde ich jetzt nicht mehr aufziehen lassen, wenn sie jetzt schon fertig ist zur Begattung ist das kein Problem, aufziehen würde ich aber keine mehr, auch wenn das von mancher Seite noch gemacht wird. Ich hab von Züchtern letzts Jahr späte Kö gekauft, die waren alles andere als gut begattet.


    Aber die TBE kann man ohne weiteres noch machen. Der Überfluss wird durch das Füttern ausgelöst. Pollen müssen rein kommen, aber das ist ohnehin für alle Völker zur Aufzucht der Winterbienen Vorraussetzung.


    Und sicherer ist die TBE früher im Jahr, einfach weil sie noch mehr Zeit haben. Aber fertig werden die ohne Probleme auch jetzt noch. Die Korbimker haben immer um diese Zeit oder auch noch Später abefegt.

    Hallo Bernhard,
    TBE ist noch ohne Probleme möglich, solange das Wetter mitspielt. Was sollte bei fütterung dagegen sprechen, das sie noch je nach Bienenmenge eine oder auch 2 Zargen MW ausbauen? Vorrausgesetzt das Wetter spielt mit. Ich hab noch 2 Brutscheunen stehen, sobald ich meine bestellten Kö kriege, werden daraus KS. Die werden mit MW ohne Probleme fertig.


    Es wundert mich, das Du bei den ganzen Kunstgriffen, die Du sonst so über das Jahr verteilt machst, das noch nicht ausprobiert hast.

    Wenn Udo heuer einen KS kauft, kann er den einmal beträufeln, auffüttern und gut ist. Nächstes Jahr, wenn erfolgreich überwintert hat er sicher Honig. Ich würde es so machen. Neuer, unbelasteter Wabenbau, sauberer Pollen. Die betonung liegt auf Kunstschwarm. Kosten etwa 60 Euro. Ableger würde ich nur kaufen, wenn es nichts anderes gibt.


    Wenn er nächstes Frühjahr ein Jungvolk kauft, dann ist das kein Ableger mehr, sondern zumindest ein Volk auf einer Zarge. Kosten etwa 100 Euro, je nach dem. Honig bringt dieses Volk ziemlich sicher auch. Von daher ist es egal.
    Aber: Das gekaufte Volk hat mit Sicherheit alte Waben drin. Das ist der Knackpunkt. Kaum ein Verkäufer verkauft seine besten Rähmchen und MW. Da wird eher der Mist aussortiert.


    Von daher: KS.

    Hallo Brucki,


    mach es so wie Henry sagt, Anfänger sind mit der TBE oft sehr unsicher. Es gehen auch immer Bienen drauf in dem Gewusel. Das muss man strikt und vor allem SCHNELL durchziehen, sonst wird das nichts. Wenn Du schon Angst hast, das Du die Bienen schwächst...
    Womit willst Du sie denn schwächen, indem Du ihnen die alten Schwarten nimmst, die mit Sicherheit jede Menge Krankheitserreger gesammelt haben? Die schlüpfenden Bienen aus der Brutscheune kannst Du ja nach dem Schlupf und der Behandlung wieder zugeben. So hast Du sie zahlenmäßig um nichts schwächer gemacht.


    Funktionieren tut es aber, da kannst Du Dich darauf verlassen. Ich lasse in 10 Tagen eine ausgelaufene Brutscheune auch noch eine komplette Zarge 1,5 Zander MW ausbauen.


    Wie gesagt: Nur wenn Du Dir ganz sicher bist, dann mach das. Zaudern wird nichts.



    Zitat

    Es gibt jetzt überhaupt keinen Grund, alte Waben zu entfernen


    @ Hardy:
    Warum gibt es den nicht? Wann ist Deiner Meinung nach der beste Zeitpunkt wann nicht jetzt? Ich persönlich denke, das das Ende des Bienenjahres der beste Zeitpunkt ist. Man kann natürlich auch im Frühjahr im Brutnest wurschteln wenn man das möchte.
    Nicht selten sind die Bienen im Früjahr nicht dort, wo man es sich in der Theorie vorgestellt hat.:wink:

    http://www.pedigreeapis.org/biblio/artcl/FAintroSBZ50de.html


    Ich würde wenn alle Nachschaffungszellen gedeckelt sind alle brechen, dann noch ein kleines Stück einer Wabe mit Maden aus einem anderen Volk zuhängen (nur wenn es noch lange dauert, bis die Kö kommen). Wenn sie da sind, wie oben im Link beschrieben vorgehen.


    Eine andere Möglichkeit wäre, wie beschrieben alle NSZ brechen, dann beim Apidea Boden ziehen und nur mit Zeitungspapier dazwischen direkt auf die OT des Volkes stellen. Oder über Spundloch im Deckel.


    Ich persönlich mache in so einem Fall gern TBE. Im offenen KS wird jede Kö angenommen. Die Bienen aus der Brutscheune kannst Du später dem Volk zurück geben. So kannst Du auch ganz einfach und ohne Gefahr behandeln.


    Es gibt jede Menge Möglichkeiten.

    Ich habs noch nicht probiert aber spontan fällt mir da ein Haarfön ein. Die Temperatur sollte nicht so hoch werden, das das Plexiglas beschädigt wird aber genügen um das Wachs zu schmelzen. Dann mit Lappen oder Löschpapier aufsaugen. Ich weis nicht, ob es durch das gescholzene Wachs nicht noch trüber wird :oops:, wenn dieses wieder erkaltet, denke aber nicht.


    Wer in einen Schaukasten Plexiglas einsetzt, hat meiner Meinung nach nicht viel nachgedacht.:wink:


    Sonst wäre da noch Natronlauge, weis aber auch nicht, wie das Plastik darauf reagiert, sollte aber gehen.

    Hallo Simon,


    die Deckel find ich echt gruselig. Ich nehme ausschließlich TO Deckel. Die Gläser lass ich mir noch einreden, die kann man mit einem schönen Etikett aufwerten, die Deckel verschandeln aber alles.


    Ist aber nur meine persönliche Meinung.

    Gratuliere, das erste Mal ist immer was ganz besonderes.


    Es ist mir aber immer wieder ein Rätsel, warum der DIB solch hässliche Gläser und vor allem Deckel verwendet.:confused:


    Nichts für ungut. :wink: