Beiträge von Sonnenblume44

    Und nun zum x-ten Mal: Die Umfrage hat NICHT abgefragt, wieviel Imker Wachsprobleme haben! Folglich kann sie gar keine Aussage darüber geben, wieviele Imker von Wachsproblemen betroffen sind!

    Du lügst ja schon wieder. Und Ihr fragt/forscht nicht, sondern behauptet etwas und sucht dann Belege, die Eure These stützt. Falls etwas dem widerspricht, wird entweder diffamiert (der/die gehört zur Wachsmafia) oder blockiert (Facebook, 'die Verleumder') oder, falls es Daten sind, diese verschwinden gelassen. Das ist das genaue Gegenteil von Wissenschaft. Ob das jetzt Geheimdienste sind, die unser Wachs für Waffen brauchen (echt wahr, das war eine der 'heißen Spuren'!) oder aktuell Neonics in Palmöl, was via Stearin unser aller Bienen bedroht. Wenn nicht soviel Leute unter Eurem Tun leiden würden, könnte man sich ein Kaltgetränk nehmen und die Show genießen. So isses brandgefährlich. Und bei 40~50€/kg Wachs für Anfänger auch mega ärgerlich.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Ralf, mach doch einfach mal das, was Du von anderen immer verlangst: Liefer Beweise für Deine Behauptungen. Kannst Du nicht? Wie auch? Alles, was Du in dem Zitat schreibst ist entweder unwahr oder bis zur Unkenntlichkeit verdreht.

    Ich an Deiner Stelle würde schon mal an einer plausiblen Antwort arbeiten, wenn auch beim letzten Imker angekommen ist, daß die Wachsverfälschungen kein Hirngespinst, sondern bittere Realität sind!


    Warum sonst sollte sich sogar z.B. der DIB, der sonst eher für eine Mentalität des Aussitzens bekannt ist, intensiv mit dem Thema beschäftigen?


    Und nun zum x-ten Mal: Die Umfrage hat NICHT abgefragt, wieviel Imker Wachsprobleme haben! Folglich kann sie gar keine Aussage darüber geben, wieviele Imker von Wachsproblemen betroffen sind!


    Ich frage mich, was Du mit "kruden Thesen" meinst? Bei der Suche nach Ursachen wurden viele Spuren verfolgt. Einige davon haben sich als Sackgasse erwiesen. Zum Teil, weil es eine falsche Fährte war, zum Teil aber auch nur deshalb, weil bestimmte Untersuchungen des Wachses entweder lt. Labor angeblich nicht möglich waren oder weil sie derart teuer sind, daß sie von uns nicht finanziert werden konnten.


    Nichtsdestotrotz steht mittlerweile fest, daß sehr viel Wachs in Umlauf ist, was Schäden an Bienenbrut verursacht. Wissenschaftlich bestätigt z.B. von Wim Reybroeck aus Belgien. Das DBJ hat mehrere entsprechende Beiträge dazu gebracht.


    beecome und apimondia würden sich wohl kaum so intensiv mit dem Thema beschäftigen, wenn es sich um das Hirngespinst einzelner Personen handeln würde.


    Gruß, Heike


    P.S. Es gibt Hinweise dafür, daß nicht nur die Stearinsäure an sich das Problem ist, sondern evtl. auch darin enthaltene Rückstände von PSM. Wie gesagt: Hinweise! Noch keine Belege.

    Ist das in Dienen Augen auch wieder eine "krude These"? Oder begreifst Du langsam, daß wir nicht einfach nur "Räuber und Gendarm" spielen, sondern solchen Hinweisen nachgehen und sei es auch nur, um sie evtl. ausschließen zu können.

    Nein, Du hast nichts überlesen. "Wir" sind eine Gruppe von Imkern, die sich mit dem Thema Wachsverfälschungen beschäftigt. "Wir" versuchen herauszufinden, was genau die Ursache für die Schädlichkeit des gepanschten Wachses ist. "Wir" versuchen andere Imker zu informieren, wie sie die Schäden durch gepanschtes Wachs erkennen können.


    Und nein, ich werde hier die Namen der Mitstreiter nicht nennen! Wer das Thema verfolgt und sieht, wie es beschossen wird, wird wissen, warum.


    Gruß, Heike

    Das Problem haben nicht wir aufgebaut, sondern die Wachspanscher!!! Wir treiben niemanden in die Arme von skrupellosen Geschäftemachern, wir empfehlen Naturbau.


    Uns zu unterstellen, daß für uns "ein paar Krümel" abfallen würden, ist eine bodenlose Frechheit!


    Gruß, Heike

    1. Nein, ich komme nicht damit, daß der Rest zu doof ist, es zu sehen. Obwohl es bei einigen Imkern, die nicht im Thema sind, tatsächlich so ist, daß es nicht erkannt wird. Das als "doof" zu bezeichnen, käme mir nie in den Sinn, das ist Überheblichkeit.


    2. Wann kommt es endlich an, daß es sich bei der Umfrage in Donaueschingen NICHT um eine Umfrage gehandelt hat, bei der abgefragt wurde, wer Wachsschäden hat. Was soll das Ralf? Du warst dort und hast den Umfragebogen gesehen!


    3. "Die Umfrage belegt das auch." Was belegt die Umfrage genau?


    Gruß, Heike

    sachlichen Austausch von Informationen

    Es stehen noch sachliche Informationen zu Ergebnissen einer Umfrage aus. Es stehen noch Erfahrungsberichte zu ca. 80 % geschädigte Völker durch Panschwachs aus.

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß Ralf die geforderten Informationen zur Umfrage längst von seinem Freund Klaus Geller bekommen hat oder falls nicht, dort bekommen kann.


    Daß sich die Mehrheit der Wachsgeschädigten hier nicht zu Wort meldet...woran mag das wohl liegen...?


    Gruß, Heike