Beiträge von Naturfreund

    Danke Eisvogel
    da bin ich ja froh, dass die Bienen schlauer sind als ich. Hoffentlich wird die bald anfangen zu Stiften. Wichtig ist mir, das das Volk über den Winter kommt mit der Kö. Vieleicht wird sie ja auch wieder gesund.

    Hallo Leute
    Heute bin ich etwas Deprimiert. Ich hatt vor einer Woche einen Ableger gemacht und zwei Tage später eine frisch begattete Kö. eingesetzt. Ohne Käfig. Die haben sie abgestochen. Dann, einen Tag Später eine Kö gekauft und ordnungsgemäss über Zusetzkäfig eingesetzt. Als ich dann heute diesen Ableger durchgeschaut habe, musste ich feststellen, dass die neue Kö ihr Tehalithplätchen verloren hat. Was noch schlimmer ist, die humpelt vorne rechts. Wat nu? Soll ich die Abdrücken? Es sind auch keine neuen Eier zu finden. Was ist den da überhaupt passiert? Wenn sie die nicht angenommen hätten, dann währe die ja wohl ganz tot!
    Danke im Vorraus. Kolja.

    Naja. Der Schupen ist direkt neben unserer Terasse. Und nicht selten Spielen hier auch Kinder. Irgendwie ist es nicht so gut, wenn dann auch noch die Hornissen hier herumfliegen würden.

    Hallo Leute
    Seit neuestem kreist bei mir eine Hornissenkönigin herum. Sie hat sich in meinem Schupen ein Nest angelegt. Zur Zeit ist sie noch alleine, und stört mich nicht. Aber schätze das es mit der Ruhe vorbei ist, sobald dann die ersten Arbeiterinen geschlüpft sind. Nun meine Frage: Was soll ich damit machen?? Kann man das nicht an einen anderen Ort versetzen? Am besten in den Wald.

    Ja irgendwo hab ich doch mal gelesen das gerade die Starken Völker den Winter nicht überleben auf Grund des hohen Varroabefalls. Und die Jungvölker machen dann im neuen Jahr die Trachtvölker aus. Brutpausen sind ja sowieso gut gegen die Varroa.

    Meine haben zwar auch einen vierten Raum, Aber in den obersten gehen die nur ganz zögerlich obwohl ich gar kein Absperrgitter habe. Schätze das liegt daran, Weil ich nur mit Mittelwänden erweitere. Hab momentan nichts anderes.
    Vieleicht hat du ja recht. Dann lasse ich das mal so laufen wie es ist.
    Danke.

    Hallo Steffen
    Ich denke mal das das Altvolk möglichst Stark bleiben sollte für Spätere Trachten. Während die Ableger ja doch bis Zum Winter nichts Bringen. Ausserdem Kann sie im Ableger nicht genausoviel legen, weil dort ja weniger Pflegebienen sind.
    An Beutenmaterial habe ich momentan wirklich mehr als genug.

    Hallo Boris2
    Da das mein einziges Wirtschaftsvolk ist, habe ich die Weiselzelle dringelassen um noch einen Ableger damit hinterher zu machen.
    Du meinst allso das die mindestens eine Woche Brutpause schon haben müssen um aus der schwarmstimmung zu kommen?
    okay!
    angenommen ich setze nach ablauf der Frist die Königin wieder ein übersehe aber noch eine Weiselzelle. (Ich will auch nicht zuviel stören)Kommt es dann trotzdem zum schwarm??
    Gruss

    Hallo alle zusammen.
    Ich bräuchte mal dringend einen Rat. Mein einziges Volk ist nun in Schwarmstimmung. Daraufhin habe ich einen Königinableger gemacht und noch einen Weiteren Ableger mit einer Weiselzelle.
    Im Altvolk habe ich ebenfals eine Weiselzelle gelassen. Nun möchte ich aber gerne die legene Königin möglichst schnell wieder im Altvolk haben. Wie lange muss ich dafür mindestens warten? Am besten noch bevor eine andere schlüpft.
    Und wie ist es, wenn im Altvolk mehr als eine Weiselzelle ist. Kann dann ein Nachschwarm abgehgen?
    Danke im vorraus Kolja

    Hallo alle zusammen.
    Am Wochenende habe ich mal die Völker durchgeschaut. Musste veststellen das mehrere Drohnen verkrüpelte Flügel hatten. Hat das vieleicht damit zu tun, dass ich da Waben aus einem Drohenenbrütigem Volk reingegeben habe? In den Waben sind auch einige Drohnen, Die irgendwie nicht geschaft haben zu schlüpfen. Sind aber auch nicht ausgeräumt worden. Sind lediglich angebissene Zelldeckel.
    Oder sind das eventuell Varroaschäden?
    Danke im Vorraus
    Kolja

    Hallo Forum
    letztens habe ich eine Radiosendung über Rhababer gehört (Weil das jetzt schon geerntet werden kann). Dabei haben sie gesagt, dass Rhababer deswegen so sauer ist, weil es viel Oxalsäure enthält. Da war ich natürlich hellhörig geworden. Je später man das Gemüse erntet, um so mehr Oxalsäure enthält es. Hat vieleicht schon jemant damit erfahrungen als Varroabekämpfung gemacht?
    Es giebt da ja noch diese Methode, wo mann Oxalsäure mit Zucker eingelegten Pappstreifen verwendet. Ist vieleicht so ähnlich?