Beiträge von thomym33

    Hallo Wald und Wiese
    großes Schulterklopfen von mir und ein gesundes neues Jahr.
    Die Nichtbehandler werden mehr und mehr...... einfach nur schön zu sehen /lesen.....
    Grüße
    THomas

    Hallo Karl,

    Zitat

    kannst Du uns die wissenschaftliche Untersuchung zu Deiner These zur Verfügung stellen?


    > keine Abwehrverhalten < behaupte ich jetzt mal so frech ohne die Bienen gesehen zu haben. Da immer noch auf die V.- Vermehrung hin untersucht wird.


    > der Abstand zwischen den Völkern bei der V.-vermehrung entscheident. --> das ging aus Bernhards Beitrag hervor.


    So und nun meine wissende Wissenschaft aus der Praxis.

    Zitat

    wenn nur ein minimales Abwehrverhalten gegeben ist, ist die Studie schon nichtig.


    Die V. Vermehrung in den Völkern läuft unterschiedlich ab, da resistente Völker das Varroaproblem auf verschiedenen Wegen angehen: Putzabweh am Flugloch, Putzabweh auf der Biene im Stock, Putzabweh in der Brut,
    letztere kann einmalig oder über das Jahr gestreut erfolgen.


    So bald ein Fall der genannten eintritt, dürft (Achtung jetzt Theorie) auch bei Verflug, sich die V.-Population unterschiedlich entwickeln. Quod erat demonstrandum


    MfG
    Thomas

    Hallo,
    Ja, wenn die Völker absolut keine Abwehrverhalten gegen die V. zeigen, ist der Abstand zwischen den Völkern bei der V.-vermehrung entscheident.
    wenn nur ein minimales Abwehrverhalten gegeben ist, ist die Studie schon nichtig.
    -- also alles für die Katz --
    Grüße
    thomas

    Hallo Harald


    Zitat

    Zucht im Sinne von Selektion auf ein oder wenige Merkmal(e) führt wegen der stark wechselnden Bedingungen kaum zu wirklichen Ergebnissen.


    kontinuierliche Zucht lautet das Lösungswort... und so stark wechseln die Bedingungen nicht.



    Zitat

    Solche Arbeit führt immer zur Reduktion anderer Merkmale weil nahezu immer mehrere Merkmale genetisch gekoppelt sind.


    Stimmt, die Beobachtung hab ich auch gemacht.




    Zitat

    Ein weg (aus meiner Sicht) ist nur die natürliche Selektion aus eine hohen genetischen Vielfalt. Wir können sicher viele Wege gehen, aber wenn wir es übers "Herz" bringen und viel Völker von vielen Ständen an einen günstigen ort stellen und sich selbst überlassen, dann könnte ZUFÄLLIG etwas übrig bleiben - sehr wenige Völker, die über den Winter gekommen sind.


    Da bleiben ca 10% übrig - ich find das garnicht mal so wenig, wenn man sich überlegt das die Milbe hier vor 36 Jahren noch gar kein Thema war.


    Zitat

    Diese über Ableger und Schwärme vermehren und das gleicche wiederholen bis es ein natürliches Anwachsen der Völker am Standort gibt. Kann man dann davon ausgehen, dass dann ein Wirt - Parasid - Gleichgewicht eingetreten ist?


    Durch die Ableger und Schwärme kommt man auf 20% Verlust und wenn diese Völker dann 2 Jahre als sind, ist man bei 50% im 3 Jahr.... und im 4 bei 3% ....
    und so hat sich bei mir das System in Wellen stabilisieren



    Zitat

    Da weiß aber noch keiner auf welcher Grundlage das Gleichgewicht eingetreten ist!



    Das Versuche ich gerade heraus zu finden.
    Fest steht bis jetzt: die Völker entledigen sich der Milbe auf verschiedenen Wegen und zu verschiedenen Zeiten.
    pauschal an Schadschwellen fest zu halten und am Bruthygieneverhalten halte ich für zu kurz gesprungen.


    - kontrolle am Flugloch
    - kontinuierliche Brutpflege
    - einmalige Brutpflege je nach Volk zu verschiedenen Zeiten
    - nur über Pflege der adulten Biene (Putzverhalten der Bienen unter einander)
    - gewisse resistenz gegenüber Krankheiten und damit toleranz gegenüber der Varroa (ich bezweifel diese aber andere halten dies für möglich)
    - Eigenputzverhalten der Biene



    Grüße
    Thomas

    Danke Ralf,


    Zitat

    and stand for a natural selection approach as a relevant strategy on the struggle against Varroa mite.


    natürliche selektion .. das ist das Stichwort! um alle Abwehrmechanissmen in der Zucht zu erfassen kommt man wohl um einen Bondtest nicht herum.


    Der Bien entledigt sich auf verschiedenen Wegen der Milbe ... ich hätte es nicht besser sagen können.


    Grüße
    Thomas

    Soetwas ähnliches hatte E.Österlund auf seinem Vortag in Celle schon mal präsemtiert. Milbe auf Holzstäbchen wurde einer Fluglochbiene präsentiert... es folgte die gleich Reaktion.
    Die Wächter und Stockbienen können so ziehmlich alle eine Milbe erkennen, wenn diese ihnen dargebote wird ....... aber wenn sie an einer Biene anhaften, wird es schon schwiriger.
    grüße
    Thomas

    Hallo Rubikon


    danke für den link
    Da hat Jungles mal fast recht ... :

    Zitat

    Bruthygiene und VSH korrelieren nur sehr bedingt miteinander


    will sagen überhaupt nicht...


    W.Busch:
    Man könnte meinen
    dass und dieser Fips gefalle
    aber gleich ist´s wieder alle:


    Zitat

    Es ist für mich unverständlich, wieso Züchtergemeinschaften
    und Bieneninstitute alle möglichen Rassenstandards vor der-
    art wichtige Eigenschaftskombinationen stellen. Der Imkerei
    könnte nämlich durch eine zielorientierte Revision der Prioritä-
    ten aller geltenden Zuchtziele enorm schnell bei der Lösung
    ihrer dringendsten Probleme weitergeholfen werden



    Schnell schnell schnell ohne Rücksicht auf Verluste (zB Artenvielfallt)


    Zitat

    Die Eindrohnbesamungen bringen auch weitere Unarten zum Vor-
    schein, welche unter normalen Besamungs- oder Begattungsbedin-
    gungen wohl verborgen bleiben. Zum Beispiel bei einigen Völkchen ext-
    reme Kurzlebigkeit bei den Arbeiterinnen und in einem Fall eine extreme Kalkbrutanfälligkeit


    Unverantwortiches Vorgehen ich bleibe dabei .... bringt mir doch bitte mal was tollen über diesen Herrn Jungles

    Hallo Andreas,

    Zitat

    Von jemandem, der es wissen sollte, kenne ich eine andere Variante, die Kurzform lautet: "Laborunfall"


    das wurde mir auch vom Höhrensage zugetragen.... Laborunfall in Celle.
    Lux sagt Oberursel.
    Gibt es da eigentlich Literatur dazu? Alte Imkerzeitungen?
    -Wenn man argumentieren will brauch man ja Fakten-


    Zitat

    Tote Brut hat bei VSH Völkern seit weit über einem Jahr gar keine Bedeutung mehr.


    Jungles hat in dem Artikel IT Magazin aber genau dies beschrieben.


    Zitat

    Mit 100% ist gemeint, das in keiner verdeckelten Zelle Milben gefunden wurden, da alle befallene Brut ausgeräumt wurde.


    Es gibt keine 100% es gibt nur ein Wirts-Parasiten -Gleichgewicht. ... es müssen beide überleben sonst Evolutions Ende.


    Zitat

    genau nachzulesen ist es im Buckfastimker.


    na ja. .... jeder hat als seine Quellen.


    Zitat

    eine gesunde der Umwelt angepasste Biene zu hinterlassen, mit der sich gut Imkern lässt.


    Mach die Umwelt gesund und du musst die Biene nicht mehr anpassen ..... mit der sich gut Imkern lässt. Ach ja und die Kreuzungszüchter und Bienenimporteure habt das Recht zu entscheiden mit was andere imkern müssen und mit wechen Krankheiten und Parasiten, was nähmlich durch Auskreuzung der Fall ist.



    Grüße
    Thomas

    Hallo Norbert,

    Zitat

    Nie hab ich im Winter mit Oxals. nachgehakt.


    da zieh ich den Hut vor dir.


    Zitat

    wie NEU und unerforscht dieser ganze VSH-Bereich noch ist, für Forscher und für Züchter noch mehr. Weshalb vor den Wagen springen und ungeduldig Beweise/Belege fordern, Veröffentlichungen


    das Thema ist nicht neu und ich fordere auch keine Belege und Beweise.


    Das die Biene mit der Milbe fertig wird steht außer Frage. ABER das Putzverhalten aus den Zellen ist nur ein Baustein von vielen. ABER mit nur einem Baustein kann man kein Haus bauen.


    Zitat

    "Spürnasen im Stock", und "So riechen Bienen".


    in Bezug auf die Varroa wäre dies auch wieder Falsch, weil die Biene riecht die Varroa nicht. -sie sieht sie- dazu hat der FuximStall jede Menge geschrieben, nur der wurde ja leider hier rausgeschmissen.


    Zitat

    Zuviele haben mir berichtet von seinen Stechteufeln,


    Kefuss ist Amerikaner, ich hab 7 Monate in Südamerika mit einem Nordamerikaner und einem Deutschen geimkert. Von beiden kam die Aussage: "Wen die nicht stechen, sind es keine Bienen"
    Die haben ganz andere Erwartungshaltungen und Herangehensweisen als wir. Meine Bienen sind sanftmütig weil ich im T-Shirt arbeiten will ... aller 4- 5 Völkern mal am Anfang einen Rauchstoß .. sonnst nichts. Jeder Imker hat die Bienen am Stand die er haben will.-auch als Bienenvermehrer-


    Ralf

    Zitat

    Ein wenig mehr Demut.


    Bitte? Demut vor wem? wieso ? .. ich hab nur eine Frage an Jörg gestellt .. wie definiert er einen Züchter?


    gut bin ich Vermehrer, kann ich auch mit leben.

    Hallo Jörg.

    Zitat

    Bist du Züchter?


    Wie definierst du Züchter?
    Bin ich Züchter wenn ich von den besten Völkern vermehre und zu befreundeten Imkern umlarfen gehe?

    Zitat

    Warum sollte Kreuzungszucht der falsche Weg sein?


    Mann kommt schnell zum Ergebniss, es ist aber nicht reversiebel und zerstört Ökotypen nachhaltig. Deswegen falsch.


    Grüße
    Thomas

    Hallo Rekmi

    Zitat

    erkennst wenigstens an, dass VSH als ein Puzzlestein für das Lösen der Varroa-Problematik interessant ist.


    das dachteich vor zwei Jahren auch noch..... aber dem ist nicht so! Das ausräumen tritt nur bei 10% der Völker auf und bei den 10% auch noch zu unterschiedlichen Zeiten.
    Zucht gut und schön, aber bitte mit Rücksicht auf kommende Generationen
    Grüße
    Thomas

    Hallo,


    Zitat

    Die Sache wird eben nur halb oder gar nicht verstanden.


    ah ja, Wo sind Mechanissmen und Ursachen der Resistenz offen gelegt? Hab ich die Überlesen?


    Zitat

    Vor mir ein Kalender von 2016..., kratz, kratz.
    Da ist doch in all der Zwischenzeit wohl etwas passiert...


    Bitte bring mir Veröffentlichungen, oder wehnigstens einen Vortrag oder Text als Beleg.


    Zitat

    Diese Etappe beginnt erst richtig 2012 mit dem Import von VSH-Sperma aus den USA, mit dem Primorski X Bf


    Wieder Import von Fremder DNA ohne die Ursachen zu kennen. J. führt nach meinem Stand an allen Völkern seiner Zuchtstation (>120 Völker) den Hygienetest durch. ABER es waren von 2002 bis 2014 immer nur 8-10 Völker ohne Behandlung ...... und das auch immer ohne irgend welche andere Usachen als die Genetik zu hinterfragen.


    Ach ja und was schrieb John Kefuss einst: Völker welche bei mir Resistent sich, müssen dies in bei dem neuen Imker nicht unbedingt sein. Es ist wohl auch eine Frage der ökologie der Umgebung und der Betriebsweise .......


    und wieder kam nur Beleidigungen und keine sachlichen Fakten zur einspurigen Zucht und zur angeprangerten Kreuzungszucht.


    Wie wäre es mal mit: JA wir müssen das machen weil.....


    Zitat

    nur einigen Jahren Arbeit in diesem ausserhalb den USA neuen Bereich


    außerhalb der USA ? Bitte was hat die USA damit du tun? Ökotypen ......
    einige Jahre der Kreuzung ... hin und her und rund herum .... ohne zu wissen was er tut ... er macht viele und schreibt viel ...
    ES IST NICHT REVERSIBEL! WIR haben eine Verantwortung den nächsten Generationen gegenüber.
    Aber ich versteh ja nur die Hälfte oder garnichts.

    Zitat

    Aus Unverständnis heraus wird dann herumgepöbelt


    Ja genau Bernhard, da hast du völlig recht.


    ähmm Norbert behandelst du eigendlich deine Bienen noch?


    Zitat

    Jede Einheit hat 5 Dadant 1/2 Rähmchen (eine Antwort auf die Frage "in welchen Kästen?")geprüft wird.


    was wird geprüft? immer nur wie schnell tote Bienen ausgeräumt werde.
    und die sammelleistung und das Verkitten und die friedvertigkeit und die Brutleistung... (hab ich was vergessen?


    Die Kreuzungszucht ist der FASCHE Weg und die tote Brut ausräumen zu lassen auch ...
    BITTE zeigt mir das ich mich irre.

    Hallo Ralf,

    Zitat

    Alles in Allem eine ziemlich deprimierende Geschichte.


    nein, ist keine deprimierende Geschichte. Wir sollten nur verstehen dass die Zucht auf ein einziges Kriterium eine Sackgasse ist und wir sollten endlich die Veröffentlichungen der AGT ernst nehmen und begreifen, dass das ausräumen toter Brut mit dem überleben der Völker (ohne Varroabehandlung) in keinem Zusammenhang steht.


    MfG
    Thomas