Beiträge von bienudo

    Werter Christoph Blumenthal,
    habe deine Links angeklickt und natürlich dein Profil angesehen.Du bist auf der Suche gewesen und scheinst nun fündig geworden sein. Dein hehres Ziel, die Honigbiene zu retten, ehrt dich und bringt mich absolut auf deine Seite.
    Hast du mein "Profil" gelesen? Ich bin auch auf diesem Weg und meine, ihn für mich ge-funden zu haben. Die Einraumbeute ist mir bekannt und ich habe auch persönlichen, ja
    freundschaftlichen Kontakt zum Erbauer. Mellifera macht das nicht allein.
    Für die einfache Bienenhaltung für jedermann ist diese Beute ideal.
    Da ist nur die Sorge der Honiggewinnung und "medizin. Versorgung" des Bien. Dazu gibt es
    Ideen in meinem Kopf, die ich jetzt schon verwirkliche. (rent-a-bien copyright bienudo)
    Jetzt zum Thema Warré-Beuten:
    Ich habe mir die Bauanleitung ausgedruckt und bin erschrocken--
    Boden-Zarge-Zarge-Zarge-Zarge-Kissen-Dach.
    Ich mochte dieses willkürliche oder nutzbringende Auf- oder Untersetzen von Zargen
    noch nie. Zwar habe ich mit Hinterbehandlung/Blätterstöcken angefangen,-weil ich es nicht anders kannte (OPA/Imkerpate), dies aber nach 20 Jahren mehr aus dem Bauch raus beendet (was nicht verkehrt ist). Und dann 2Jahre gesucht, nicht nur in Deutschland.
    Wie in meinem Profil beschrieben arbeite ich nur mit großem Brutraum (4/3 Zander) und Honigraum (2/3 Zander). Dem Bien bleibt viel Honig, da der Brutraum für mich tabu ist.
    Ausser extensiven Kontrollen werden im Brutraum nur Altwaben getauscht.
    Es ist die Frage,--willst du viel Honig, oder liebst du den Bien als eigene Kreatur und
    Lebewesen mit eigenem Charakter.
    So wie du schreibst, sind Bienen Waldbewohner,-ich meine mehr Waldrand und Lichtungs- bewohner.Wir sollten uns genau Da hineindenken: was ist die eigentliche Natur des BIEN?
    Ich denke, ein grosser Brutraum, der den Bienen viel Spielraum lässt -alles im selbstbestimmten Wachsaufbau (große Zellen, kleine, viele Drohnen) - dies alles hat seinen Sinn, den ich noch nicht immer verstehe!
    Ich bin froh, dass ich vom Wabentauschen und sonstwas weg bin.
    Ich ernte weniger Honig, muß aber weniger zufüttern.
    Der Bien wird vitaler,
    DAS IST DAS ZIEL!
    Übrigens beziehe ich meine Beuten von dem gleichen Menschen, von dem du auch
    die Einraumbeute beziehen kannnst. Namen möchte ich im Forum nicht nennen, wir
    müßten privat kommunizieren.


    Bleiben wir in Kontakt? Saludos bienudo

    Tach, Mannfred


    das gefällt mir. - Wessen Wesen ? -
    Die Bienen sind nunmehr seit Jahrtausenden in der Obhut des Menschen.
    Wir sind abhängig von den Bienen und sie sind leider abhänging von uns.
    Mein Ziel ist, unabhänging von Honigerträgen und Zuchtauswahl, eine vitale
    und standorttreue BIEN zu halten.????

    Hallo, Daniel,
    hier gehtes weiter, meine Verwandlung vom Saulus zum Paulus.(schon wieder Bibelzitate)
    es war schon konventionell -Konservativ)? Enge Blätterbeuten, DNM, Brutraum 10 W.,
    Honigraum 12 W. Quetschkommoden. Die Bauchschmerzen kamen vor ein paar Jahren
    aus dem Bauch heraus, ich habe alles -mich auch- in Frage gestellt. Darufhin folgte ein Abbruch und eine Suche nach artgerechter Bienenhaltung. Das dauerte zwei Jahre.

    Moin, moin Drohne Daniel,
    danke für dein Interesse, ich habe bei einem -Imkerpaten- gelernt und einfach ohne Nachdenken alles übernommen. d.h.: Waben hin u. her, rauf und runter, Perizin träufeln,
    Reizfütterung und Winterfütterung -Zucker (raffiniert) endlos. War geil auf viel Honig.
    WO bleibt der BIEN? Die Frage stellte ich mir damals nicht. Den BIEN als Charakter oder Persönlichkeit habe ich nie wahrgenommen. Später mehr.....

    hallo,Peter
    du hast natürlich recht.Wie Kann man sich die Nase zuhalten, die Luft anhalten, dabei gleichzeitig genau nach Anweisung die Ameisensäure in den Verdunster verbringen.
    Wieso tue ich das?Mir tut es nicht gut, kann es dem bien guttun???Ich habe jedes Mal Skrupel, wenn es mache.
    Ameiensäure entspricht dem Gift der Bien.
    Ich habe 20 Jahre "konventionell" geimkert, heute bin ich sehr wachsam.
    Ich habe viel über alternative Möglichkleiten gelernt,aber nach meiner
    Erfahrung sehe ich keinen anderen Weg als Ameisensäure.

    Hallo.Drohn,
    du fragst sachlich und dennoch--- It-Forum ist mir fremd. Bin sowieso neu hier. Aber was
    sachliche Fragen betrifft: artgerecht/wesensgemäße Bienenhaltung, den Sprung habe ich geschafft. Vom Saulus zum Paulus.( bibelzitat)
    Es geht mir um artgerechte Bienenhaltung. Ich habe mir die (bürokratischen Richtlinien),
    --konventionell,bio, öko, demeter sehr gut angesehen und habe einen passenden
    Weg für mich gefunden!

    Ich bin ganz neu hier und bin Ihnen dankbar für diese klaren Worte. Worum geht es in diesem Forum? Was ist das Ziel? Wie ist der Weg? Es geht um den BIEN, nicht um
    Eitelkeiten und Selbstdarstellungen. Ein jeder hilft dem anderen mit seinen Erfahrungen,
    wir wollen uns austauschen um zu lernen, somit können wir Ängste und Unsicherheit durch Erlerntes besiegen. Und gerade Artgerchte und Wesensgemäße Bienenhaltung
    ist der einzig sinnvolle Weg, diese phänomenale Kreatur zu erhalten.
    Ich möchte mich gerne in die Diskussion einschalten, aber nur ernsthaft.
    ich freue mich über Hilfe, hier durchzufinden, ist neu für mich.