Beiträge von Finvara

    Mach dir einen Plan wie schon gesagt , ... und dann bau doppelt so groß ( mindestens ) !!!

    Gruß Finvara


    Ps.: Gartenlaube voll, Garage voll, Werkstatt voll. Und so steht auch noch alles im Weg.

    Im Betrieb : alles voll ^^

    Hallo Max,

    ... wenns denn Natur Pur sein muß schau dich mal bei den Warreimkern um.


    Ansonsten : wir sind auch ein Biobetrieb. ... haben aber kein Problem mit genau den gleichen Deckeln.

    ...Ein angepasster Brutraum ist nur so eine Mode oder Trend

    ...

    Das gab es schon vor 100 Jahren. Nachzulesen und praktiziert von Gerstung, Storch und vielen anderen Imkern im letzten Jahrhundert

    Ob nun Wissenschaftlich od. nicht. Wie schrieb schon Bruder Adam : "... die scheinbar zuverlässigsten Erwägungen, ob betriebs.- oder produktionstechnischer Art, müssen in der unerbittlichen Wirklichkeit der Erfahrungen bestätigt werden. " ... Und das wurden sie zweifellos, und nur dort ist dies auch möglich.

    Insofern ist meiner Meinung nach vollkommen gleichgültig wer, wie, was diese Betriebsweise nun gut findet od. nicht.

    ... Zusatz Frage:

    Schied muss richtig beide Beute hälfte trennen ?

    Ja, und zwar absolut Bienendicht , sonst stechen sie dir eine Königin ab !!!

    ... aber warum zumTeufel bist du so erpicht auf zusätzliche Arbeit und das Risiko von Königinnenverlusten ( auch beim Umsetzen des überzähligen Ablegers) ???

    Steck doch jeden Ableger gleich in seine Orginalkiste, enge ihn mit einem Schied ein, fülle den Rest der Kiste mit Mittelwänden auf und gieb dann bei erstarken einfach den Raum frei. Selbst wenn du dann mal nicht die Zeit für eine pünktliche Durchsicht hast, ... die Bienen werden dann einfach hinter dem Schied weiterbauen und nichts passiert. Wenn notwendig oben drauf eine Futterzarge und gut ist.

    gruß Finvara

    Du machst mir Angst...



    Gruß Jörg

    ^^ naja,.... ist ja auch immer eine Frage der Betriebsweise. In einer Berufsimkerei geht man oft nicht gerade zimperlich mit dem Material um, es wird viel gewandert ,bewegt und die Zeit ist meist knapp. Da muß das Material oft deutlich mehr aushalten wie im Hobbybereich.

    ( Aber Leim wird bei uns auch nicht verwendet ...beruhigt eh blos das Gewissen.)

    Ablegerkästen nützen nur einem , .... dem Händler;).

    Außer Arbeit und Kosten bringen sie nichts. Zieh deine Ableger gleich in der Originalkiste groß und du ersparst dir einen haufen Arbeit, Geld und Kleisterei.

    gruß Finvara

    Hallo,

    Eine Schraube sollte immer zu zwei drittel im Gegenstück sein.

    Also : wenn dein Holz 22mm stark ist wenigstens 60mm Schraubenlänge. Da du aber in Hirnholz schraubst welches weniger Halt giebt mußt du etwas zugeben. Mit einer 80mm Schraube bist du auf der sicheren Seite.

    ...

    Wie gross, ist dieser Arnot Forest? Bzw, wie gross, müsste solch ein Gebiet sein, um sicher zu sein, dass von aussen keine/wenige "Fremdmilben" mit Viren die Milbenpopulation beeinflussen können?




    lg Sulz.

    Die Größe ist unwichtig.

    Wichtig ist , oder wäre, ein absolut bienenfreier mindestens zwanzig Km breiter Gürtel UM dieses Gebiet ! Da diese Sicherheit aber nur auf einer Insel gewährleistet werden kann sind alle anderen diesbezüglichen Untersuchungsergebnisse meiner Meinung nach mit äußerster Skepsis zu sehen.