Beiträge von Finvara

    Im Umkehrschluss willst Du sagen, dass der offene Boden Schimmel vermeidet?

    Ja !

    Aber um auf den "Klimadeckel" zurückzukommen : er macht die Beute eigendlich nur komplizierter , ... aber nicht besser.

    Eine gute Beute sollte aus so wenig Teilen wie nur möglich bestehen. Der Bien braucht nicht viel. .... Einen Raum der ihn vor Wind und Regen schützt. Ein Boden der es ihm ermöglicht den Beuteneingang effektiv zu bewachen und einen Deckel der ausreichend Wetterfest ist, ... und das war es im großen und ganzen. Alles andere sind Bauteile deren Notwendigkeit in der Imkerlichen Tätigkeit begründet sind ( As-Gitter, Bienenflucht, Fluglochkeil ).

    Ja, .... da wären wir dann wieder beim Klimadeckel. Er ist ( aus meiner Sicht ), einfach nicht Notwendig. Weder um ordentlich zu imkern, noch bringt er dem Bienenvolk einen messbaren Nutzen.

    gruß Finvara

    Ich hatte es einige Jahre getestet, ... einen Unterschied in Ertrag, Volksentwicklung und Gesundheit der Völker konnte ich nicht feststellen.

    ( Es sei denn du arbeitest mit geschlossenem Boden. Dann ist dieser Deckel allerdings sehr zu empfehlen, ... da sehr wirkungsvoll bei der vermeidung von Schimmel ! )

    Die Lösung heist : "wandern"

    Selbst wenn du die Erlaubnis zur Bepflanzung der Streifen bekommst würde das nichts an der

    Gesamttrachtsituation ändern. ( Da müsstest du schon ganze Felder mit einem Trachtfließband bestellen.)

    Bücherskorpion frisst offenbar Varroa-Milben aber reduziert die Milben nicht

    ... wie sollte er auch.

    Um das zu tun müsste er aktiv auf der Biene oder in den Zellen jagen. Kann er aber nicht da die Bienen dies nicht dulden.

    Als Symbiont ( wenn wir es mal so bezeichnen wollen ), erfasst er nur Milben die sich in seinem Lebensraum ( Gemüll ) bewegen. Dies sind aber Milben die von den Bienen abgefallen, od. aus frisch geschlüpften Zellen von Putzbienen geräumt wurden ( da abgestorben, nicht, od. nicht mehr lebensfähig). Diese Milben hatten also ohnehin das ende ihrer Lebensspanne erreicht und tragen somit nicht mehr zur Vermehrung bei, bzw. waren auf Grund ihres Entwicklungsstadiums dazu nie in der Lage.

    ( Dies erklärt übrigens auch das Vorhandensein von durch Bienen beschädigte Milben. )

    Hallo,

    ob ein Volk in Schwarmstimmung gerät ist nicht von der Wabengröße abhängig.

    Mit Großwaben hast du nur den Vorteil der schnelleren Durchsicht da weniger Waben.

    (Mit zuviel Wabenfläche im Brutraum förderst du sogar noch die Schwarmstimmung !)

    Ich habs mal versucht.( Vor vielen Jahren.) Aber dabei zahlst du immer drauf. ( Arbeitszeit, Anfahrten, usw. ) Es sei denn dein Mieter wäre bereit dir mindestens 5-600 Euronen zu bezahlen ( und auch das ist noch sehr knapp ).

    Du darst ja nicht vergessen , du fährst wegen EINEM Volk dahin. Must aber jedesmal das gleiche Equipment ( Werkzeug, Ersatzzargen, usw. ) mitführen als wenn du zu zwanzig od. dreißig Völkern fährst, und hast auch die gleichen Unkosten, ( Benzin, Verschleiß, ...etc.). Das alles muß gepackt, sortiert, getragen werden , usw. . Und wenn du Pech hast bist du noch abhängig von der Anwesenheit des Besitzers, od. die Beute steht im hintersten Winkel eines Grundstückes, und du darfst alles dahin karren, usw. .

    .... Ja, und dann noch die netten, gut gemeinten;), Anrufe zu den unmöglichsten Zeiten, wie : " ... Herr ..., sie müssen mal nach ihren Volk schauen, da liegen schon wieder tote Bienen vor dem Flugloch..." .

    Kurz gesagt, ...ich bin nach einer Saison ganz schnell wieder davon abgekommen. Entweder ein ganzer Stand , oder gar nicht.

    Hallo ,

    nur mal am Rande bemerkt :

    - ich rate die Oxalsäurebehandlung sofort wärend der totalen Brutentname durchzuführen. Bei allen Völkern an einem Stand am gleichen Tag !

    (Alternativbehandlungen , insbesondere mit anderen Mitteln, verhindern jede klare Aussage. Hier sollte man sich auf eine Behandlungsmethode beschränken. Somit sind die gelieferten Laborergebnisse in ihrer Aussage schlicht wertlos)


    Gruß Finvara

    Ps.: Warum beschreibst du den Befall als " phoretisch " ???

    Der Wirt hat sehr wohl einen Nachteil durch den Parasiten.