Beiträge von Castanea

    Naja, man kann das so und so sehen.
    Meine schlecht gelaunten Damen sichern den hinteren Zugang zum Grundstück. Wer also das Tor aufbekommt, muß direkt an zwei Beuten vorbei.:p
    Und ich seh´s sportlich. Trotz Übergewicht lege ich inzwischen recht gute Sprints hin.:wink:


    Das mit dem Parfümieren ist schon ein ziemliches Problem, denn wir wissen aus gewisser Erfahrung, dass sie Rasierschaum und Haarshampoo auch noch am nächsten Tag riechen können. Da denkt man aber meist gar nicht mehr dran und seinen Besuchern kann man das Duschen nicht verbieten.


    Umweiseln möchte ich meine Kriegsgöttin erst im August, weil ich jetzt demnächst für fast vier Wochen nicht zu Hause bin und meine bessere Hälfte wegen einer Operation flügellahm ist.



    lg

    Günther
    Das ist totaler Quatsch, sonst wären meine letzten Winter verhungert.
    Mit solchen Methoden behält man nur die alten Schwarten ewig im Brutraum.:roll:




    lg



    PS: Das Phänomen mit totem Volk und vollen Futterwaben hatte ich letzten Winter auch, leider.
    Das lag aber mit ziemlicher Sicherheit an falscher Varroabehandlung, denn die Waben waren noch vom Vorgänger und, ähem, sehr gut bebrütet worden (teilweise dunkelbraun).

    Wer schreibt denn sowas?
    Dieser Schlaumeier darf gerne mal bei mir ohne Schutz ans Hauptvolk. Ich hab da ne Hundertschaft, die nur mit ihm 'spielen' möchte. Männer mit schütterem Haarwuchs werden bevorzugt, weil der 'Spielplatz' größer ist. :lol:


    Mein GG hat letzte Woche beim Umgraben drei Stiche in die hohe Stirn bekommen. Fünfzig Meter vom Stock entfernt, nur Weißklee in der Nähe!
    Danach hatte er keine Falten mehr auf der Stirn. :daumen:



    lg

    Moin!


    Wie sieht denn das mit Hortensien aus?
    Die stehen doch in der Beliebtheitsliste nicht wirklich weit oben, oder?!
    Und viele Rhododendren sind auch unbeliebt, obwohl ich endlich eine Sorte habe, die honigt (hab ich lange nach gesucht :cool: ).
    Und Birke?


    Fragen über Fragen....


    Was echt super ankommt, sind meine Kakteen. Die räumen die Hummeln derart aus, dass da kaum ein Pollenkörnchen mehr zu finden ist. :-(



    lg

    Moin!


    Naja, so einfach ist das nicht mit den Halbzargen. Ich, als absolute Anfängerin, hab auch erstmal nachdenken müssen, wie wir die Bauerneuerung im Brutraum effektiv durchführen können, ohne Rähmchen aus dem Honigraum zu nehmen.
    Aber Gott sei Dank wissen die Bienen, was sie mit dem, was wir reinhängen, machen müssen. :lol:
    Inzwischen funktioniert das sehr gut. Wir hängen nur Rähmchen mit kleinen Anfangsstreifen rein, was die Bienen dann sehr schön ausbauen. Allerdings haben wir noch nicht geschleudert.


    Einlöten kann man anfangs mit einer 9V-Batterie, etwas Kupferdraht und vier Händen. Dauert etwas länger, aber so einen normalen Akku haben ja viele im Haus.
    Autobatterie geht auch.
    Ansonsten heizt mein Mann die Platten mit einem kleinen Gasbrenner vor und drückt sie auf die Drähte. Die Bienen verbauen das so fest, dass nichts runterfällt.


    lg

    Hallo!


    Die Bienen gehen nicht besonders auf Wisteria. Ich habe zwei unterschiedliche Sorten und beide werden kaum beflogen, obwohl sie extrem duften. Dafür gehen aber die Hummeln dran.
    Bei Pflanzungen von Wisteria am Haus sollte man aufpassen. Die können ohne Pflege Dächer abheben und Fallrohre abwürgen. An einer Pergola muß man ständig schneiden. :roll:


    lg


    PS: Wenn man sich so eine Pflanze unbedingt anschaffen möchte, sollte man in eine Gärtnerei des Vertrauens gehen. Es gibt dort für nur wenige Euro mehr veredelte Pflanzen, die bereits nach zwei Jahren blühen können und nicht irgendeinen undefinierbaren Sämling, der sich die erste Blüte nach zehn Jahren abquetscht. :wink:

    Blackluster
    Dein Gemüsebeet brauchst Du gar nicht groß umzudekorieren. Lass einfach das schießende Gemüse stehen.
    Was bei mir sehr gut ankommt, sind Radieschen und Brokkoli. Rettiche generell scheinen sehr viel Nektar zu haben. Jedenfalls hängen da Bienen, Hummeln und Schmetterlinge ständig drin. Und wenn der Brokkoli abgeerntet ist, lasse ich die restliche Pflanze stehen, so dass sich nochmal kleine Röschen bilden. Die dürfen dann aufblühen und die Insekten haben im Spätsommer noch was tolles bis zum ersten Frost.



    mfg

    Guten Morgen!


    Aktuell blühen Lein, Kornblume, Königskerze, Esskastanie, Jakobs-Greiskraut und Färberkamille im Garten. Nachdem es gestern endlich ausgiebig geregnet hat, honigen wohl auch die Linden, denn die Bienen sind stark beschäftigt.
    In den Startlöchern mit erst wenigen offenen Blüten standen gestern der Lavendel und die Oregano/Majoran-Gruppe.
    Für Bienen nicht so interessant, aber für die Schmetterlinge und Hummeln: die Buddleien gehen jetzt auf! :-D



    lg

    :lol: Mehr Mittelwände!
    1kg sind in DN nur 12 bis 13, und bei 50 Rähmchen braucht's dann schon 4, besser 5kg, weil man am Anfang beim Einlöten auch leicht welche versägt.:wink:
    Und über halbhohe Honigräume kann man ja auch später noch nachdenken, wenn man gemerkt hat, was so eine honigvolle Zarge wirklich wiegt...:cool:


    Ich bin davon ausgegangen, dass er ein komplettes Volk vom Paten bekommt.
    Aber Mittelwände kann man sowieso nie genug haben, genauso wie Rähmchen. :lol:
    Der Überschuß wird mit Docht zu Weihnachtsgeschenken (Kerzen) verarbeitet.


    lg


    PS: Egal für was man sich entscheidet, es ist nie vollkommen falsch.

    Moin!


    Nummer 1.
    Wir haben uns für den zweigeteilten Boden (bei Holtermann unter 'Varioboden' zu finden) entschieden. Das Gitter im unteren Teil fällt schräg nach vorne ab zum Flugloch, damit die Bienen den Dreck gut raus schaffen können.
    Dann mindestens drei Vollzargen und ein Deckel. Ob der Deckel mit Loch ist oder ohne ist Geschmackssache. Uns wurde beim Kauf gesagt, die Bienen würden u.U. die Folie hochdrücken und auf den Rähmchen in den Hohlraum hineinbauen. Bisher konnten wir sowas aber nicht feststellen.
    Die Rähmchen kann man teilweise fertig (für Notfälle :wink:) und teils als Bausatz kaufen.
    Eine Bausperre wäre auch eine Überlegung wert, genau wie das Absperrgitter.


    Ich kann ja mal hinschreiben, was man ungefähr braucht und was es ca. kostet. Hab die Preise aber nur noch ungefähr im Kopf und soll nur als Beispiel dienen, also bitte habt Mitleid !!!


    1x Varioboden 25€
    1x Gemüllschieber 5€
    1x Ansteckflugbrett 4€
    1x Bausperre 4€
    3x Vollzarge a 18 € = 54€
    6x Schienen aus Kunststoff a 1€ = 6€
    1x Absperrgitter, verzinkt (gibt´s auch aus Kunststoff!) 7€
    1x Deckel 17€


    = 122€


    + 50 Rähmchen roh a 0,55€ = 27,50€
    + Mittelwände 1 kg 9€
    + Nägel (keine Ahnung wie teuer, wir nageln elektrisch)
    + Draht (keine Ahnung wie teuer, haben Edelstahldraht 'geerbt')
    + Fassadenfarbe
    + eine flexible Folie zum Abdecken


    Das war´s wohl alles für die Segeberger Kunststoffbeuten. *Ächz*
    Man muß nicht alles haben, aber besser es steht hier einmal komplett, als dass man sich den Kram einzeln zusammensuchen muß.
    Wenn gerade genug Geld da ist, würde ich auch lieber alles für die Beute doppelt, aber nur mit insgesamt vier Zargen, kaufen. Dann hat man den Ableger im nächsten Frühling mit abgekaspert und muß nicht im April neu bestellen.


    Wir haben uns damals bewußt für Vollzargen und Halbzargen entschieden. Aber um diese Sache toben hier Glaubenskämpfe. :lol:


    Weiß nicht, ob Dir das geholfen hat, wünsche Dir aber viel Erfolg!:daumen:


    lg
    Castanea

    Hallo!


    Das mit dem Verstellen auf kurze Distanz hat bei mir auch nicht gut geklappt. Hab´s so gemacht wie in der Anleitung, aber trotzdem sind ca. die Hälfte der Flugbienen abgedüst.:-(
    Naja, egal, der Ableger ist jetzt übern Berg.
    Wollte nur mal anmerken, dass es also nicht IMMER funktioniert und man nicht blind darauf vertrauen sollte.



    lg

    Dr. Harper
    Warte mal ne Woche und beobachte, ob sie viel Pollen eintragen.
    Wenn sie den Honig schon verdeckeln, kannst Du einzelne Waben rausnehmen und durch ausgebaute ersetzen oder eine weitere Zarge aufsetzen.
    Meinem kleinen Flugling ging´s ähnlich. Auch hier brauchte die Jungkönigin sicher zwei Wochen bis zum ersten Ei. Ich dachte schon, das wird nichts mehr, weil die Altbienen langsam den Löffel abgaben.:-(
    Aber inzwischen legt die aus allen Knopflöchern und mindestens jede zweite Flugbiene schleppt Pollen an.
    Und das Völkchen ist sehr friedlich, so dass sich die Aktion mehr als gelohnt hat.:daumen:

    lg

    Sabine
    Klar meine ich Umlarven. Mal wieder langsamer gedacht als getippt.
    So langsam krieg ich Alzheimer.:roll:

    Bienenknecht
    Es ist nicht so, dass ich die Bücher nicht zu Hause hätte, aber beim Lesen werden die Fragen irgendwie nicht weniger sondern eher mehr.
    Davon mal ab, gibt ein Buch bestenfalls den Wissensstand bei Drucklegung wieder, was wiederum länger her sein kann. Wenn mir also ein Profi etwas erzählt, muß ich als Anfänger erstmal davon ausgehen, dass derjenige besser als ich informiert ist. So sollte es zumindest sein.

    lg