Beiträge von Ysgawen

    Mei guenther, des sind doch bloß Stellen hinterm Komma, bei den Grenzwerten, wahrscheinlich hat man sich da genauso vertan wie beim Spinat... in einer verdreckten Umwelt sind es die Stellen hinterm Komma, nicht die vor dem Komma... oder so. Seufz. :evil:


    Oder so wie bei den Ozonwerten, die wohl mittlerweile tagtäglich so gravierend sind, wie damals, wo die Werte als Höchstwerte warnend im Radio verkündet wurden. Nu hört ma halt nix mehr von Ozon, weil ja keiner tagtäglich daheim hinterm geschlossenen Fenster verbringen kann


    Wer sich nicht gesund ernährt, eratmet, hat wohl einfach noch nicht die Bereitschaft, den rechten Preis zu zahlen


    Trotz alledem... optimistische Grüße von Lisa (kann nix dafür, ist genetisch bedingt)

    Ich beneide Dich um Deine Bekannte, Sabine, 100 Euro Grundpreis, je nach Material mehr oder weniger, für EIN Paar Socken... ich kenne keinen (persönlich, es gibt natürlich Reiche), dem nicht die Wimpern ausfallen würden (nicht bloß zucken). Klar, der Stundenlohn stimmt schon, aber wer kann seine Füße damit schon einpacken? Da würd doch hier jeder noch so gichtige Finger selbst stricken, nicht aus Geiz, sondern weil es der Geldbeutel nicht anders erlauben würd.


    Fast alles, nicht industriell in großem Maßstab gefertigte, ist für den durchschnittlichen Geldbeutel unbezahlbar, wenn ich strengen Stundenlohn ansetze. Wo geht das beim Salatkopf los? Ich wähle Sorten aus, bestelle Saatgut (oder produziere es selbst, noch teurer)... dann noch evtl. Ausfälle durch Witterung oder Schnecken oder meine Enten, die Schneckenpolizei... ich überschlag nur, aber so ein Salatkopf kann im Ernstfall durchaus 8 Euro kosten, je nachdem. Dann nehm ich lieber doch einen Wildkräutersalat. Aber was tu ich um meine Füße... gefilzte Wolle, das geht schneller, wenn mir der Schäfer nicht die Haare einzeln abwiegt


    Sorry... aber wir haben hier bestens gesponnene, richtig waxe, langlebige Wolle, doch auch aus der wären mir die Socken für 100+ nicht bezahlbar, wie kommt man zu solchen Bekannten??


    Ernstgemeinte Grüße von Lisa (irgendwas falsch macht)

    Hallo,
    gerade habe ich es gelesen. 80 % der Deutschen sind Pessimisten. Sie denken es kommt eine üble Sache und irgendwann trifft es auch mal ein. Das bestärkt sie und den Glauben an die Vorahnung. Der Hiob wäre ein Waisenknabe, wenn die mir vorausgesagten Ereignisse eintreten würden.

    Gruß
    aus dem kalten Süden


    Das gibts glücklicherweise nicht nur mit negativen Ereignissen. Grad in Bezug auf Lebewesen, die einem nahe sind... früher nannte man das vielleicht "Gspür" in Bayern, Intuition heute, wers WIRKLICH nicht kennt... kann es wahrscheinlich nicht nachvollziehen (allerdings ist mir noch niemand begegnet, im realen Leben, der es wirklich nicht kennt)


    Lisa mit Kachelofen auch aus dem Süden

    Klar Sabine, ich denk, es klappt auch jetzt schon ganz gut, aber die Zeitspanne ist mir einfach noch zu kurz, um sicher behaupten zu können... :wink:


    Ein Freund von mir, ebenfalls Anfänger, der seine Bienen ein bisserl weiter weg hat vom Wohnort, ist mitten in der Nacht aufgeschreckt, weil er plötzlich wusste, dass was nicht stimmt... und so wars auch, Königin war weg.


    Ob Mensch, Tier, egal welches... wenn wir innerlich mit Wesen, die uns anvertraut sind, verbunden sind (und das sind bestimmt die meisten Menschen), spüren wir es einfach.


    Liebe Grüße Fraggelina
    von Lisa

    Jou, leider hab ich Deinen Beitrag erst nach Absenden von meinem entdeckt, Sabine.


    Meine Tochter meinte vor vielen, vielen Jahren, sie war noch nicht mal in der Schule, dass sei EIGENTLICH alles wissen müsste, denn ihre Atome würden ja das Wissen all der Zeit vor ihr enthalten. Ein bisserl Neandertaler, ein wenig Salatkopf, Hase...


    Insofern glaub ich, dass wir tief im Inneren auch das Wesen der Bienen verstehen - nein - wissen - können, aber das ist nun schon - hust - verstiegen :oops: aus meiner Erfahrung raus funktionierts, zumindest was ich bisher erlebt hab (nicht bei den Bienen, da muss ich erst noch sehen, obs klappt), aber bei Pflanzen etc. etc)


    Grüße von Lisa


    hm, da gibts noch unzählige Modelle... ich tendiere zum Kreislauf, kein Huhn vor dem Ei oder umgekehrt, keine Linearität eben... aber Du hast schon recht, gut ist es, wenn man weiß, dass man halt im - selbst favorisierten Modell - umgeht. Wobei ich generell so chaotisch bin, dass ich fast allen Modellen was abgewinnen kann, unter dem Aspekt der Modellhaftigkeit, nicht tierisch ernst


    Sabine, ich würd ja gern mit Dir diskutieren und Sherry-Met mit Dir trinken, aber ich bin nicht so gern weit reisend unterwegs. Mal schaun, wenn mich der Simmerl im Kofferraum mitnehmen würd und ich an dem Wochenend grad Zeit hätt


    Lieber Michael, auch das nicht an zwei Orten gleichzeitig sein zu können ist eine Theorie, manch indischer Yogi, der in einer Lebensspanne mehrere Leben "abarbeiten" wollte, hat die Kunst mindest der Bi-Lokalität beherrscht...


    Just kidding... nixi bös gemeint, aber diese Yogis soll es tatsächlich geben und ich kann mir das sogar vorstellen


    Lisa

    trägt vielleicht auch die Ernte von Propolis, ob es nun vor der Stadt, zum Schutz der Stadt, oder sonstwas bedeutet, zum Schwächen eines Volkes bei? Ich denk grad sehr vermenschlicht... mein Körper produziert Abwehrmaßnahmen gegen einen Grippevirus, eine Bakterieninvasion und so ein schlauer Menschker kommt, kratzt mir das raus, um es für eigene Zwecke zu verwenden...


    Klar, das Harz, das sie um die Futterzargen ansammelten, die ich weggenommen hab (schon damit sie im Winter nicht noch mehr zum heizen haben), kann weg... aber direkt Gitter?


    fragt sich und Euch Lisa

    Ein Modell der Welt trägt wohl fast jeder mit sich rum, wer nicht, ist entweder weise oder verrückt oder sonstwas, kenn echt keinen, nicht mal einen Verrückten (im Sinn von klinisch behandlungsbedürftig), der kein Weltmodell hätte ... weil wir uns die Welt erklären wollen, müssen, brauchen wir Modelle. Modelle sind immer nur Annäherungen.


    Leider, seufz
    Lisa, die auch gern von sich behaupten würde, vom Baum der Erkenntnis genascht zu haben (was aber auch üble Folgen hatte)

    (schreibt man "Chitin" oder "Citin"?):oops:.Holbee


    Ah, auf keinen Fall ein Deutschlehrer :lol:


    Danke für Deine Fragen!


    Grüße von Lisa (deren Bienen überhaupt nicht so ausgeprägte Ringe haben... weder im Frühjahr, noch jetzt. Hoffe, die müssten nicht zum Haare tönen gehen)

    Ich fürcht halt, dass es eine weitere Mogelpackung ist... wenn ich mitkrieg, wie schon in ganz kleinen politischen Gremien gelogen und betrogen wird, wieviel GELD eine Rolle spielt (das dann großzügig anderenorts zum Fenster rausgeschmissen wird), wie aaaaalglatt argumentiert und beschönigt wird... ich hab ja ein Sortiment rosaroter Brillen, aber in manchen Bereichen kneifen die alle...


    Lisa