Beiträge von Isselbiene

    Da musst Du aber die gesamte produzierende Wirtschaft mit einbeziehen, sonst wird das nichts... Es ist nicht nur "die" Landwirtschaft.
    Das ist billige Schwarzweiß Malerei, damit ist niemandem geholfen. Im Gegenteil, damit werden die Gräben noch breiter, weil sich alle Anderen an der Landwirtschaft schadlos zu halten versuchen. Ich kann dieses ständige, beliebige Draufdreschen auf die Landwirtschaft nicht mehr hören, ich bin zwar selbst kein Landwirt, aber diese Verdummung muss mal aufhören.


    Fang mal weiter oben an. In der Politik, in der Finanzwirtschaft und bei den sogenannten Umweltverbänden, die eigentlich nur noch zum Selbstzweck da sind und mittlerweile auch von der Wirtschaft instrumentalisiert sind. Wer diesen Verbänden vertraut, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
    Nach Dieter Hildebrandt: "Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt"


    Gruß Andreas


    Da lieber Andreas , bitte durchlesen :



    http://www.landtreff.de/bienen…iesen-winter-t104168.html



    na, ............aber diese Verdummung muss mal aufhören ?
    Gruß
    Helmut

    Moin


    Die Rache der Schöpfung-Untergang der Bienen
    3sat Dienstag 17 März 16.10 Uhr
    Stille herrscht auf Wiesen und Weiden in weiten Teilen der USA
    Obstbauern klagen über Ernteverluste, denn zu wenige Blüten werden bestäubt.
    Wo sind die Bienen geblieben.


    Möglicherweise werden die uns bei der Rettung der Biene helfen
    Die Marmeladeros stehen sonst auch vor dem Ruin
    zB : Schwartau rettet die Bienen. passt zu unserem Wunsch ein eigenständiges Bienenistitut zu bekommen
    Mal sehen , was die neues berichten
    Gruß
    Helmut

    Moin,
    wo ein Wille ist, ist ein Weg.
    Wenn wirklich alle begreifen würden das wir kurz vor dem Zusammenbruch stehen,
    und damit meine ich nicht nur die Bienen,
    könnte eine extreme Wende, ähnlich dem Atomausstieg, stattfinden.
    Sicher müsste da richtig was passieren, denn dabei geht es gegen die gesamte Chemieindustrie, incl Landwirtschaft.


    Genau deshalb meine ich das wir jetzt die Möglichkeit hätten eine Bestandsaufnahme zu machen.
    Alle Bienenvölker bleiben da wo sie sind, das ein oder andere Jahr,
    bis wirklich klar ist wo im Frühjahr plötzlich die ganzen Bienen hergekommen sind.


    herbert , gerne darf das Institut in deiner Nähe den Zuschlag bekommen.
    Aber nicht das Personal.
    Alle können doch öffentlich ihre Ziele vorstellen.,zB die Arbeit des JKI zu übernehmen.
    Vielleicht ändert dann ja irgendeins die Richtung
    An Fremdmittel zusätzlich dachte ich eigentlich nicht
    Aber es müsste doch feststellbar sein, wieviel Geld von Bund und Ländern ins gesamte System gesteckt wird ?
    Und die gleiche Menge noch als EU Subvention dazu, das könnte schon reichen,
    mit der Teilübernahme des JKI.
    Klar träume ich davon Tag und Nacht.
    Aber um unseren Kindern in Zukunft eine Überlebenschance zu geben,
    müsste aus diesen Träumen ganz schnell Wirklichkeit werden.


    Um alle Imker Deutschland weit zu erreichen um zu informieren und abzustimmen,
    werden alle Seuchenkassen in das neue System eingebunden
    Da hat dann jeder Bienenhalter die Möglichkeit dabei zu sein.
    Ja, es muss schon richtig was passieren
    Gruß
    Helmut

    Moin Fux,
    genau das ist das Problem
    Die Seilschaften gehen durch Alles und fast Jeden.
    Ich habe damals mit Manne auf der "Grünen Messe" den frischen Peter Maske in diese Richtung angemacht.
    Da war er noch sehr begeistert von dieser Idee.
    Aber jetzt ist der auch als Flokati gelandet.
    Alle Imker Deutschlands dürften sich über alle Medien an der Wahl beteiligen.
    Weil über den DIB niemals funktionieren würde.
    1. besten Standort mit den meisten Möglichkeiten aussuchen, jedes Institut darf sich bewerben.
    2. Unbefleckten Chef suchen mit dem besten Konzept
    3.Der Chef schlägt vor, welches Personal und Geräte er braucht, zB Toxikologen, Imkermeister, und Biologen , Gärtner etc
    4.kein Personal übernehmen ausser vielleicht erfahrene Handwerker.
    5. Lehrwerkstatt für neuartige Ausbildung und Völkerbetreuung.


    Ich weiss da dieses fast unmöglich ist, aber die Hoffnung........
    Alles andere wäre pup mit lala und würde nichts ändern
    Gruß
    Helmut

    Moin,
    Im Moment ist es aber möglich eine Bestandsaufnahme zu machen.
    Da wir von den Bieneninstituten nie eine richtige Unterstützung bekommen haben,
    wegen der Drittmittel,
    wären nach der Bestandsaufnahme alle Institute zu schließen, wegen Untauglichkeit.
    Ein einziges Institut wird ausgewählt und bleibt erhalten, und wird vom Staat finanziert
    Das Personal wird gezielt ausgesucht
    Da kann sich dann der Drohn als Imker bewerben,
    dann braucht er nicht mehr Bienenperlen unter die Säue zu werfen.
    So und nicht anders haben wir noch eine Chance.
    Alle Landwirte ,bei denen mit Giften gearbeitet wird, werden aus dem Verkehr gezogen.
    10 Jahre Beihilfe in Höhe der Sozialhilfe wird zugestanden
    Sind die Böden und Gewässer wieder in Ordnung, dürfen sie auch eher wieder beginnen giftfrei zu produzieren.
    Sonst sind wir erledigt !
    Gruß
    Helmut

    Moin,
    das der egoistische verantwortungslose Drohn mir rät,
    mein Biotop, bezahltes Reihenhaus und mein familiäres Netzwerk zu verlassen,
    ist eine zu ihm passende Unverschämtheit.




    Meine direkten Fragen wurden aber nicht beantwortet.
    Warum setzen wir uns nicht dafür ein das die Umwelt wieder bienenfreundlicher wird.
    Geschäftsidee, aus dieser Notlage Knete zu machen, oder was ?
    Ich hab es nicht verstanden .
    Jahrelang demonstrieren wie gegen die Umweltvergiftung,
    und ihr wollt einfach nur für Nachschub sorgen ?
    Jahrelang wird von Einigen rumgedröhnt das sie keine Verluste hätten,
    weder wg Gift oder Varroa.
    Besorgten sich aber weltweit Kunstschwärme.
    Honigernte , fertig.
    Nächstes Jahr neue Bienen kaufen, usw.
    Jetzt müssten sie Farbe bekennen, diese Superimker.
    Und die wollt ihr dann beliefern, oder habe ich da wieder was falsch verstanden ?
    Ich glaube, ihr spielt damit sogar Bayer und co in die Karten
    Geht alles nur noch mit Gift
    Milbe, Käfer und Fliege sei Dank
    Gruß
    Helmut

    Moin
    Herbert, so langsam verliere ich hier den Überblick
    Da geht es um den Beutenkäfer ?
    Vermehrungsbetriebe ?
    Wenn ich es hier in meiner Gegend, wegen anderer Dinge, keine Völker durchkriege,
    soll ich mir dann von den Betrieben jedes Jahr Völker kaufen, damit hier überhaupt noch bestäubt wird ?
    Honig gibts hier sowieso nicht zu ernten, schenkt man mir dann jedes Jahr 10 Völker ?
    Übertuschung einer vergifteten Umwelt ?
    Die armen Bienen
    Total falscher Ansatz meiner Meinung nach
    Gruß
    Helmut