Beiträge von Isselbiene

    Hi Till,
    ich glaube, das wir mit den bisher gesammelten Erkenntnissen nicht mehr weiterkommen.
    Es müsste ein freifinanziertes Institut , oder Wissenschaftler,sich diesen Fragen widmen.
    Alle deine Fragen konnten bisher nicht bzw von .Niemanden beantwortet werden.
    Sehr wichtige Fragen !!!!
    Nur den Instituten die wir haben, und nach Drittmittel gieren, darf dieser Auftrag auf keinen Fall gegeben werden
    Denn wie bei den Pestiziden werden sie immer die geforderten Antworten, für Bayer und Co , liefern.
    Und die werden immer verhindern das sie ihre wichtigste, heißgeliebte , für alles schuldige Milbe aus dem Focus verschwindet.
    Wenn ich im Moment sehe wie in allen Zeitungen und Fernsehprogrammen diese Wissenschaftler, der Milbe und dem Wetter die Schuld geben........
    Wie sieht es bei euch in Österreich aus, gäbe es denn da was Unabhängiges ?
    Oder befasst sich schon irgendwo jemand mit diesen Fragen ?
    Gruß
    Helmut

    wenigstens Einer versteht und kann zwischen den Zeilen lesen, warum der Drohn diese "Arbeit" so oft nun verlinkt hat:p_flower01:


    Da siehst du lieber till, wie schnell habilitiert werden kann:cool:


    dD
    als pöser Pupe!


    Moin,
    wieder typisch, blickt selbst nicht durch, und macht den großen Aufklärer,
    Man sollte dir das Schreiberecht entziehen
    Gruß
    Helmut

    Hi Ludger,
    auch ich meine es mit dem Lesen sehr ernst.
    Und genau das schreibt sie in deinem Link :
    "
    "Die Männchen, sowie weibliche Milben, die das Adultstadium vor
    dem Schlupf der Biene nicht erreicht haben, sterben in der leeren Wabenzelle.
    Noch Lebende werden von Arbeiterinnen sofort getötet und der gesamte Inhalt
    wird ausgeräumt (Calderón 2009)."



    Noch Lebende werden werden von den Arbeiterinnen getötet.
    (Widerspruch in einem Satz)
    Aber nur, wenn das Volk auch stark genug ist dieses zu tun.
    Ich vermute, das da vor Jahren überhaupt nicht nach geschaut wurde,
    Behauptet und fertig.
    Jetzt sollte das einfach mal überprüft werden.
    Wir können nur unsere Schlüsse aus den Forschungen ziehen, mehr wohl nicht.
    Wie beim Gutationswasser, da sind sie auch erst wieder in die Gänge gekommen, als ein kleiner Popel Fotographien veröffentlich hat.
    Oder wie heute bundesweit auf allen Regionalsendern das fürchterlich Bienensterben durch die Milbe beklagt wird(im NDR, von der OHE)
    Die sollten sich auch mal diese Frage stellen.
    Gruß
    Helmut

    Helmut : Lies hier.


    Gruß Ralph


    Hallo Ralf,
    schau dir doch bitte mal den anderen Link an,
    und dann meine Fragen bei NR 33


    Dein Link ist von 2007.
    "Junge Weibchen die vor dem Schlupf der Biene nicht begattet worden sind, bleiben unfruchtbar"
    Wird behauptet.
    Im anderen Link wird aber gesagt, das alle sofort getötet und ausgeräumt wird.
    Wenn die Bienen das aber nicht schaffen, und da gäbe es viele Gründe,
    dann :
    Wenn das Männchen geschlechtsreif ist, hätte es sofort ein oder mehr begattungsfähige Weibchen vor sich,
    die sich vorher eingeschlichen haben.
    Wenn sie denn so lange leben bis das Männchen loslegen kann.
    Das ist meine eigentliche Frage,
    wenn ja, .......schrecklich
    Gruß
    Helmut

    Sch......., alles OT
    ES GEHT HIER UM VARROAWEIBCHEN,
    wenn der Drohn nicht weiss, lenkt er einfach ab.
    Mann Mann Mann, jeden Fred zerkloppen
    mach dein eigenes Forum auf, oder halt dich hier raus.
    Oder mindestens einen eigen Fred :
    Blöder Imker fragt, schlauer Drohn antwortet
    Gruß
    Helmut

    So, so,
    der Drohn sagt ;
    Dann würde die Wissenschaft nicht richtig Wissen schaffen.
    In dem Text geben so Einige ihr Wissen bekannt von denen wir wissen das sie uns schon einige Jahre veralbern.
    2.1.7
    Entwicklungsfähiger Nachwuchs kann nur aus befruchteten Eiern entstehen.
    Niemand schreibt wieviele das sein können-
    2.1.8
    Noch Lebende werden von den Arbeiterinnen sofort getötet und der gesamte Inhalt ausgeräumt.
    Wo sollen bei diesen geschwächten Völkern denn diese herkommen ?
    Jo, bei der Erklärung leben die Bienen ja auch noch 6 -8 Wochen
    Nach Dr und Co aber nur noch 2 Wochen !
    Nirgendwo ein Hinweis darauf,das die ja schon in den Eiern befruchteten Milben bei schwachen Völkern , die nicht ausgeräumt wurden,
    sie nicht schnell in offene Zellen sprinten können ,und dort auf eine Begattung warten könnten.
    In den letzten Jahren hat sich nun mal Einiges geändert,
    die Schäden sind erst in den letzten Jahren so hoch., da hat noch niemand hingeschaut.


    Ich möchte keine Antwort vom Drohn, bitte.
    Ich warte lieber die Antwort vom Ralf ab, der spricht verständliches Deutsch
    Gruß
    Helmut

    Vielen Dank



    Ralf ( Kleingartendrohn)
    Du schreibst, das geschlüpfte unbegattete Weibchen nicht mehr begattet werden können ?
    Wieso nicht ?
    Wenn ja, warum ?
    Hättest du da eine Begründung, wäre das vielleicht sogar eine Verhaltensänderung der Milbe
    Eine Erklärung für die manchmal unglaublichen Milbenmengen wäre es dann auf jeden Fall.
    Gruß
    Helmut

    Hallo Andreas,
    das tricksen, täuschen und lügen schon, der Film war mir bis gestern aber auch neu und ich bin eher zufällig drauf gestoßen. Werd ihn mir heute noch einmal in Ruhe ansehen


    werde ich auch tun
    das was ich ab etwa 2ter Hälfte gesehen habe, kannte ich auch noch nicht,
    Bei der Ankündigung für heute nachmittag schreiben sie aber das es um amerikanische Probleme gehen soll
    Vielleicht ist es doch ein anderer Film
    Heute Abend wissen wir es
    Gruß
    Helmut

    Wenn einige Unbegattete mitschlüpfen und sich dann auf die Brut verteilen, bliebe kaum noch eine Zelle frei,
    Dort wird sie dann ebend erst später von einem anderen Bruder begattet, und zwar schneller und mehr als in der normalen Vermehrungszeit