Beiträge von Gerd

    Hallo,


    mir ist noch nicht klar, wie die Drohnen ausgewählt werden.


    Wie ist denn sichergestellt, dass ich genau diese Drohne bekomme die ich mir vorstelle?
    Wieviele Drohnen braucht man und wie werden die "gemolken"
    Wie groß ist die Gefahr, dass Sperma verdirbt, oder wie schnell nach dem "Melken" muss besamt werden?


    Fragen, Fragen...


    danke für Eure Antworten
    Gerhard

    Hallo,


    so wirklich verstanden habe ich den Vorteil einer künstlich besamten KÖ noch nicht. Da sie aber um das 3fache mehr kostet als eine Belegstellen-KÖ, sollten sich Argumente finden lassen.
    - eine Belegstellenkönigin geht auf ausgewähltes Zuchtmaterial zurück. Die künstlich besamte auch ---> kein Vorteil
    - die Qualität des Drohnenspermas auf einer guten Belegstelle ist durch ausgewählte Drohnenvölker bestmöglich. Bei einer künstlich besamten auch. ---> kein Vorteil
    - die Genetik des Volkes einer Belegstellenkönigin ist weitgehend definiert. Bei einer künstlich besamten auch. ---> kein Vorteil
    - die Legeleistung kann auch mal unbefriedigend sein, nicht jede Belegstellenkönigin ist 1a. Bei einer künstlich besamten auch nicht. ---> kein Vorteil


    Ich denke, dass ich auf künstlich besamte KÖ verzichten kann.


    viele Grüße
    Gerhard

    Hallo Steffen,


    zeichnest Du die KÖ an der Wabe? Daran hab ich auch schon gedacht, müsste doch normalerweise mit einen Zeichenstift auch ohne rausnehmen klappen.
    Oder vielleicht noch besser mit einem weichen spitzen Pinsel und dem Farblack?


    Naja ich hab schon bedenken, dass ich nicht so feinmotorisch arbeite, mit meinen Bratzen.


    viele Grüße
    Gerhard

    Hallo,


    ich habe mir eine Mischung aus Rainfarn, Lavendel und Maiskolben getrocknet. Zum Anzünden nehme ich die Eierschachteln. Klappt ganz gut und stinkt nicht allzu greislich.
    Wie brennt Ihr den Smoker aus, bisher habe ich nur ausgekratzt?


    viele Grüße
    Gerhard

    Hallo Imker/innen,


    hab mal ne Frage an die Königinnenzeichner.


    Zum Abfangen der KÖ gibt es ja mehrere Geräte, u. A. auch dieses Fang- und Zeichenrohr: http://www.holtermann-shop.de/popup_image.php/pID/2408&imgID=1
    Bisher hatte ich nur ein Abfangrohr und musste dann die KÖ zum Zeichnen in ein separates Zeichenrohr verbringen: http://www.holtermann-shop.de/popup_image.php/pID/5544&imgID=1


    Hat jemand Erfahrung mit dem Fang- und Zeichenrohr, oder was verwendet Ihr so?


    viele Grüße
    Gerhard

    Hallo,


    das und ähnliches gibt es ja bereits. Ich bin mittlerweile komplett auf Trogbeuten mit zusätzlichem Seitenkanal umgestiegen, die natürlich auch ihre Nachteile haben. Aber gerade die einfache Erweiterungsmöglichkeit einzelner Waben und der zur Verfügung stehende Platz bei einer Durchsicht haben MICH überzeugt.
    Erkundige Dich also, bevor Du etwas erfindest was es schon lange gibt.


    viele Grüße
    Gerhard

    Hallo Frank,


    danke für Deine Antwort und Deine Erfahrungen. Ich denke, dass eine Belegstellenkönigin bei mir ausreicht. Die Nachteile der künstlich besamten KÖ waren mir bisher nicht so bewusst.


    danke nochmal und viele Grüße
    Gerhard

    Hallo Imker/innen,


    hat jemand gute/schlechte Erfahrungen mit instrumentell besamten Königinnen? Der Preisunterschied zu einer belegstellen-besamten KÖ ist ja nicht gering. Stellt sich halt die Frage, ob es das wirklich wert ist.
    Letztes Jahr hatte ich 2 Belegstellen-Königinnen, die meiner Meinung nach witterungsbedingt nicht ausreichend Sperma erhalten haben und bereits im Herbst Ausfallerscheinungen hatten. Liegt der Vorteil vielleicht darin, dass sie zu 100% besamt sind und damit eine etwas längere Lebenserwartung haben?


    Bei einer künstlichen Befruchtung müsste das Drohnensperma auch von ausgewählten Belegstellen-Drohnen stammen (hoffe ich), so dass es genetisch betrachtet, keine wesentlichen Unterschiede geben sollte.


    Wäre für Eure Erfahrungen/Meinungen sehr dankbar.


    viele Grüße


    Gerhard

    Hallo,


    neben den genetischen Ursachen und den Bedingungen in der unmittelbaren Umgebung habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Stechfreudigkeit auch vom jeweiligem Entwicklungsstand das Volkes abhängt. Wenn also die Kiste voller Wächter ist, dürfte sich das ebenfalls auf die Stechfreudigkeit auswirken.


    viele Grüße
    Gerhard

    Hallo,


    nur mal zur Info: Am Freitag wurde ich angerufen um einen Schwarm einzufangen. Der Schwarm war sicher nicht von mir, wider Erwarten aber ganz schön groß.
    Also Vorsicht, die ersten Königinnen sind schon abgereist.


    viele Grüße
    Gerhard

    Hallo Radix,


    danke für Deine Antwort.
    Ich kenne die Essigmutter und habe auch schon selber aus Apfelmost Essig hergestellt. Daher ja meine Frage, ob schon mal jemand aus Met Honigessig hergestellt hat und ob das geschmacklich ok war. Bei den Rezepten, die ich hier und im Internet so finde, wird ja (nur) ein bereits fertiger Essig (z.B. Apfelessig) mit Honig und weiteren Zutaten vermischt. Ich würde die Essigmutter aber lieber dem vergorenen Met zusetzen.


    Darum nochmal die Frage/Bitte, hat denn schon jemand Erfahrung bei der Zubereitung von Honigessig aus Met und wenn ja, wäre ich sehr dankbar über Ratschläge und Erfahrungen.


    viele Grüße
    Gerhard

    Hallo Imker/innen,


    aus vergorenen Met könnten man ja auch Essig herstellen. Hat das schon jemand versucht?
    Ich habe gestern auf den Markt auch einen Honigessig probiert und war so begeistert, dass ich das auch mal versuchen möchte. Leider konnte ich über das Rezept nix erfahren, es nennt sich aber "Honigessig".


    viele Grüße
    Gerhard

    Hallo Imker/innen,


    was hier natürlich auch noch eine Rolle spielt ist, wie lange die OX-Kristalle an der natürlichen Luftfeuchtigkeit (die selbe wie im Bienenstock) ihre Wirkung aufrecht erhalten.
    Soweit ich weiß, zerfallen die Kristalle bereits nach wenigen Tagen in Wasser und in irgendein Salz. Diese chemische Stabilität der Kristalle ist dann die maximal mögliche Wirkdauer.
    Wenn das wirklich nur eine Woche hält, dann wären längere Abstände - unabhängig vom Abfall - keine gute Lösung.


    viele Grüße
    Gerhard