Beiträge von Bienenknecht

    Hallo,


    es gibt imkerlich mittlerweile einfach wirklich viele (auch überregionale) Termine,

    und dann sind es auch einfach "Berufsimkertage".

    Donaueschingen

    Celle

    Münster

    landesweiter Honigtag

    landesweiter Imkertag

    Imkertage / Vortragsveranstaltungen der regionalen Bieneninstitute

    Deutscher Bienentag

    ....

    darin noch keine Veranstaltung vom eigenen Imkerverein, oder Kreisimkerverein oder Belegstellendienst oder ....



    Hier habe ich schon von dem einen oder anderen gehört, das dieses Jahr ob der Vergrößerung, der Weg nach Münster gesucht werden soll.


    Und mehrere Veranstaltungen dieser Art und Weise, muß man auch erst einmal gewuppt bekommen:

    zeitlich,

    finanziell,

    famiell,

    (haupt-)beruflich, und auch

    Interessen bedingt (die fünfte Messe mit den gleichen Ausstellern und zum dritten Mal der praktisch gleiche Vortrag*) ....


    Also irgend etwas bleibt da auf der Strecke.


    GdBK



    * nach eigenen Aufzeichnungen


    Nachtrag: In diesem Jahr hätte mich nur "Hygiene in der Imkerei mit Zertifikat" in diesjährigen Celle Programm interessiert.

    Hallo,


    ... wollte ich euch fragen ob gegen dieses Angebot etwas einzuwenden ist

    :

    :

    Bitte bedenken es wäre meine erste Beute;)


    Würde nicht in der Bucht kaufen,

    - da weißt Du nicht was Du bekommst

    - Nachkauf ist immer eine Sache

    - schau was Dein Bienenpate sagt, mit dem arbeitest Du, NICHT mit dem Imkerforum


    GdBK

    Hallo,


    Klasse, kenne ich noch nicht,

    gibt es aber seit 2006: "Bio aus Hessen".


    ----


    Das hat sich wahrscheinlich genauso, wie mit der Marke "Gutes aus Hessen".


    Wir haben da mal als Imker angefragt,

    da auf Ihren Seiten nur von Huhn, Schwein, Rind, Milch und Obst die Rede ist.

    Antwort -trotz Nachfrage-: Keine

    außer der Empfangsbestätigung (ist aber auch schon ein paar Jahre her).

    Auch wenn man nach dem Produkt "Honig" sucht,

    ist kein Teilnehmer vorhanden.


    Heute sieht man die Marke "Gutes aus Hessen" selten auf Produkten

    und dann nur auf Produkten der - von mir mal so bezeichneten -

    Agrarindustrie. Auf dem Wochenmarkt z.B., wo wir viel Bio kaufen garnicht.


    Derzeit sehe ich weder die Marke:

    > Gutes aus Hessen

    noch

    > Bio aus Hessen

    als

    Vorteil an.


    Wir haben hier die Erlaubnis, andere ... wirkliche "Regionalzeichen" zu verwenden.



    Edit: jonas .... das 0km Zeichen ist eine gute Idee, das zeigt wirkliche Regionalität



    GrillGruß

    Hallo,


    Bitte, last die Finger von Spartrafos, diese besitzen keine galvanische Trennung.

    Das ist wirklich gefährlich.


    Nehmt einen Sicherheitstransformator [LINK], spielt nicht mit Eurem Leben.


    Halte mich ja schon sehr zurück hier, um nicht der Spaßverderber zu sein.


    Wenn Ihr nicht wisst was Ihr tut,

    ist Elektrotechnik das Letzte an dem Ihr bei der Bienenhaltung sparen solltet.


    meint

    GdBK

    Hallo,

    Beim Veterinäramt schon und Betriebsnummer habe ich auch beantragt.

    Aber von der Tierseuchenkasse hör ich jetzt zum ersten Mal.
    Grade aber nachgeguckt: Bei uns in Bayern sind Bienen dort weder beitrags- noch meldepflichtig und im Meldeformular ist deswegen auch keine Möglichkeit diese anzugeben. Ist das bei euch in Hessen wohl anders?


    Tierseuchen-Kasse für Bienen in Hessen:


    Meldepflicht besteht für alle Bienenvölker >LINK

    - für die im Landesverband hessischer Imker organisierten wird das mit der jährlichen Völkermeldung gemacht

    - nicht organisierte Imker müssen dies selbst machen


    Beitrag zur Tierseuchenkasse in Hessen >Link Beitragssatzung

    - der Beitrag ist derzeit ausgesetzt


    Hinweis: das kein Beitrag bezahlt wird, befreit ausdrücklich nicht von der Meldepflicht in Hessen

    Aus dem Nachbarlandkreis (in NRW) weiß ich das die dort 10,-€ pauschal bis 10 Völker an die Tierseuchenkasse zahlen, das muß jeder für sich selbst bestimmen, hier hilft der örtliche Verein.

    Das es in Deutschland auch vereinzelt eine "Meldefreiheit" für Bienen bei der TSK wie bei Euch gibt, wußte ich nicht.



    Veterinär-Ämter:

    Meldepflicht mit Standort Angabe besteht,

    teilweise wird dies für organisierte Imker von Ihrem Ortsverein übernommen (dann reicht dem örtlichen AmtsVet die Adresse des Imkers),

    ist aber von AmtsVet Bereich zu AmtsVet Bereich recht unterschiedlich.

    z.B. kommt zur Futterkranzprobe hier im Landkreis der bestellte BSV,

    im Nachbarkreis ein MA vom AmtsVet der außer einem "Schnellkurs" beim BI, keine Ahnung von Bienen hat

    beim hessischen AFB Monitoring macht das hier und da der BSV ...


    BTW: Imker in Hessen bekommen, wenn sie sonst keine Landwirtschaft betreiben, keine Betriebsnummer. Auch nicht unbedingt wenn man wie wir noch andere Tiere bei der TSK/AmtsVet meldet.


    GdBK

    Hallo,


    Llecter / Ralf Adams


    Nichts unterstelle ich - ich frage nur nach,

    und das ist an dem "WAS" und dem "?" doch klar zu erkennen.


    Aber das meine Nachfrage so wie von Euch beantwortet wird,

    lässt mich an eine Weisheit meiner Altvorderen denken:


    "Der getroffene Hund bellt !"


    ... und welchen (Kontrolleur-)Punkt habe ich bei Euch getroffen ?


    Und die eigentliche Frage(n) bleiben durch Euch unbeantwortet ....


    Llecter

    Bei Dir war noch kein Kontrolleur,

    wie ich Deinem Schreiben in #35 entnehmen kann.

    Denn Du unterstellt da gerade Diesem und der Behörde etwas ....


    Persönlich finde ich Deinen abschließenden Satz:

    "Das mein Honig in Ordnung ist, weiß ich auch ohne Kontrolleur."

    äußerst Arrogant.

    Ist Dein Honig und/oder deine Honiggewinnung/-verarbeitung schon mal in irgend einer Art geprüft worden ?

    Hinweis:

    Unser Honig wird jährlich untersucht, ob mit oder ohne Schild an der Haustür !


    GdBK

    Hallo,

    Lieber Manuel,


    nur ein Hinweis: Auf einer Vereinsversammlung "Ruhrstadtimker" hat die zuständige Veterinärin angekündigt, dass sie solche Schilder zum Anlass nimmt, mal zu klingeln und das Bestandsbuch zu überprüfen.

    Ob sie das je getan hat, weiß ich nicht, aber man sollte trotzdem bedenken, dass man sich mit einem solchen Schild der Öffentlichkeit aussetzt; dabei gibt es erwünschte (Mehrverkauf) und vielleicht auch unerwünschte (Spontanbesuch) Reaktionen.


    jakobleipzig & Ralf Adams & .....

    WAS habt Ihr Alle zu verbergen ??

    ... um solche Angst vor der (Lebensmittel-)kontrolle zu haben ?

    WAS stimmt bei Eurer Bienenhaltung / Honigverarbeitung nicht ?


    Bei solch einem Einstellung / Verhalten,

    würde ich bei Euch KEINEN Honig kaufen wollen !


    Um WFLP zu konkretisieren:

    Ihr seit also nicht bei der Tierseuchenkasse und dem Vetreinäramt gemeldet ?

    Denn dann wäre dies Euer SCHILD für die Kontrolle !


    GdBK



    PS:

    Und JA, wenn Ihr NICHT gemeldet seit,

    dann ist Euer Schild an der Haustür DIE Einladung an jeden Kontrolleur !

    Hat seine Zeit gedauert, dann haben die Leute gefragt. "Das Schild ist mir schon ein paar mal aufgefallen... gibt es auch Honig bei Ihnen?".

    Dann war klar: Anscheinend muss man wirklich explizit nochmal drauf schreiben, dass der Honig auch bei uns zu bekommen ist.


    Erinnert mich an den Spruch einer Frau aus den Anfangstagen:


    Eine Frau erzählt sinngemäß im Gespräch:

    "Das sie als Imker Bienen halten weiß ich ja,

    aber das es bei ihnen auch Honig gibt wußte ich nicht !"


    Seitdem steht auf unserem Schild ganz groß:

    Honig und kleiner darunter erst Imkerei


    GdBK