Beiträge von gate-au

    Hallo Thorsten,


    junge Königinnen werden z.Zt (23.April) bei ca. 10-15 Grad nicht oder nur sehr schlecht begattet.

    Kurz: diese Königin taugt nichts!


    Meine Meinung:

    Auch wenn´s schwer fällt: drücke diese Königin weg und vereinige die beiden Völker zu einem guten Volk.

    Danke für Eure Meinungen/Tipps!


    Ich werde die Eimer verschlossen lassen bis zum Herbst, wenn eingefüttert wird.

    Dann werde ich es auf Geruch und Geschmack testen.


    Ich hatte Bedenken, da ich mich dunkel daran erinnern kann, mal irgendwo was gehört/gelesen zu haben, daß sich bei überlagertem Zuckerwasser/Winterfutter etwas bildet, was zwar uns Menschen nicht schadet, wohl aber den Bienen.

    Aus welchem Grund schreiben die Hersteller sonst ein MHD auf die Futtereimer?


    Viele Grüße

    gate-au

    Hallo,

    ich hätte da mal gerne Eure Meinung, bitte:


    Beim Aufräumen habe ich 2 Eimer mit Apiinvert "gefunden", beide noch fest verschlossen und beide mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum "31.08.2014" - also seit fast 3 Jahren drüber.

    Die Eimer wurden die ganze Zeit über kühl (ca. 15 Grad) und dunkel gelagert, im Keller eben.

    Ich habe die beiden Eimer (noch) nicht geöffnet, aber ich kann erkennen, daß der Inhalt noch flüssig ist.


    Was tun?


    Kann ich das noch verfüttern? Ist das noch gut, oder hat sich da was gebildet, was den Bienen schadet?


    Was würdet Ihr tun?


    Viele Grüße

    gate-au

    Hallo Sven,
    ja, das mit den handtellergroßen Brutflächen auf 2 Waben kommt schon hin - manchmal sind´s auch 3 Waben, wo ich Brut entdeckt habe - aber der Winter ist noch fern und ich bin ein unverbesserlicher Optimist.


    Pollen werde ich nicht aus den Stöcken nehmen, sonst müßte ich die Hälfte der Waben entsorgen - auch die mit Brut.
    Deine Bedenken gehen sicherlich in Richtung belasteter Mais, oder?
    Der vorhandene Pollen stammt garantiert aus Waldgebiet, Naturschutzgebiet ohne Landwirtschaft weit und breit.
    Balsamine und Goldrute dürften wohl die Hauptquellen sein.


    Ich werde die Völker jetzt so lassen, wie sie sind.
    Hoffen wir das Beste!

    Um Euch auf dem Laufenden zu halten:


    Von den 8 Völkern, die mir seit einer Woche Sorgen machen, habe ich die 3 weisellosen aufgelöst.


    Die 5 Völker, die keine offene Brut hatten, haben inzwischen wieder kleine Brutnester.
    Dank der inzwischen ausgelaufenen Brut sitzen diese Völker jetzt auf 5-6 DN-Waben


    Franz : Pollen wird nicht eingetragen, habe keine einzige Biene mit Pollen gesehen - vielleicht gibt´s gerade nirgens Pollen?
    Standort ist Waldrand mit Streuobstwiesen in den Rheinauen. Pollen ist aber genug im Stock.


    Ich bin jetzt zuversichtlich, daß diese Völker den Winter überleben können.


    Danke an alle, die mir mit ihrem Rat beiseite gestanden sind!

    Drohn : sorry, habe Deine Frage überlesen. Wie ich die Königinnen getauscht habe: alte entfernt und die neue über einen Zusetzkäfig mit Teigverschluß reingesetzt.


    Franz : Ich kann erst am nächsten Wochenende meine Bienen wieder besuchen.
    Sie stehen nicht am Haus - und ich habe tagsüber andere Verpflichtungen (Arbeit).
    Ich vermute mal, Du meinst wenn sie Pollen eintragen, wollen sie auch wieder Brut pflegen, oder?
    Ja, wäre interessant zu sehen...



    Eisvogel : Ja, ich habe geschleudert und etwas eingefüttert. Die AS-Behandlung war erst nach einer Woche dran. Wieso fragst Du?

    Ich habe nochmal in meinen Unterlagen nachgeschaut:


    Ich habe die neuen Königinnen erst NACH der AS-Behandlung eingesetzt!!
    Also die 2014er Königinnen wußten tatsächlich nichts von der AS - und haben munter Eier gelegt.
    DAS ist wohl des Rätsels Lösung.


    OK, damit wäre klar, warum 2 Völker wunderbar da stehen.
    Daß 3 Völker - vielleicht wegen der AS-Behandlung - ihre Weisel verloren/gekillt haben, ist zwar traurig, aber auch nicht ungewöhnlich.


    Aber was ist mit den anderen 5 Völkern, die zwar eine Königin haben, aber keine Stifte bzw. offenen Brut.
    Ob das nochmal was wird?


    Weiß jemand, wie lange so ein "Lege-Streik" dauern kann?


    Danke für Eure Ideen!!!

    danke für Eure bisherigen Meinungen / Tipps.


    Brutpause nach AS-Behandlung - wissen das die 2014er Königinnen (noch) nicht? Die haben ja munter weiter Eier gelegt. Dann müßte das Brutgeschäft ja bald wieder anlaufen (hoffen wir´s mal)


    Pollenmangel - auf keinen Fall, es ist wirklich genug Pollen in jedem Kasten.


    Waldtracht und AS vertragen sich nicht - es lagen ca. 7 Tage zwischen Heimkehr und Behandlung. Außerdem war die "Waldtracht" eher eine "Waldblütentracht"
    Im übrigen habe ich in den letzten Jahren IMMER kurz nach der Heimkehr eine AS-Behandlung gemacht - ohne tödlichen Ausgang.
    Wie lange sollte man den warten, Franz?

    Ich hatte dieses Jahr 10 Wirtschaftsvölker in der Waldtracht.
    Als ich sie nach Hause holte, habe ich sie mit AS65 behandelt und eingefüttert - bis dahin war alles wunderbar.
    Außerdem habe ich bei 2 Völkern die alte Königin aus dem Jahr 2012 gegen eine junge von 2014 ausgetauscht.
    Die anderen 8 Völker haben Königinnen von 2013.


    2 Wochen später zeigt sich folgendes Bild:


    Die beiden Völker mit den 2014-Königinnen stehen wunderbar da, Futter voll, 2 Zargen quellen über vor Bienen und jede Menge Brut - das freut das Imkerherz!


    Die anderen 8 Völker machen mir Sorgen.


    3 Völker waren weisellos, wenig Bienen, noch etwas auslaufende Brut.


    5 Völker haben zwar ihre Königin noch, habe sie auch alle gesehen (rot markiert), aber es gibt nur auslaufende Brut, keine Stifte oder Maden.
    Diese 5 Königinnen haben "keinen Bock" Eier zu legen.
    Die Volkstärke ist dementsprechend gering, die Bienen sitzen auf 4-5 DN-Waben
    Einige Völker hatten Nachschaffungszellen angelegt - die habe ich vernichtet.


    ----
    Meine 10 Völker waren über den Sommer hinweg alle ungefähr gleich stark und leistungsfähig.
    Ich habe alle 10 Völker völlig gleich behandelt, gleich eingefüttert, zur gleichen Zeit aus der Waldtracht geholt etc...


    Der einzige Unterschied ist das Alter der jeweiligen Königin. Dabei ist eine Königin aus 2013 ja nicht wirklich "alt".


    Auch meine Vorgehensweise ist/war dieselbe wie in den Jahren zuvor - und da war alles ok.
    Wenn das nur 1 Volk betreffen würde... aber ALLE ?


    Meine Fragen:
    Kennt Ihr das Phänomen?
    Ideen, wie man die Königinnen wieder motivieren kann?
    Wie beurteilt Ihr diese Situation, seht Ihr noch Rettung für die Völker?

    Also ich würde nicht ALV + Füttern gleichzeitig, weil...
    1. Das ALV verteilt sich auch in der zusätzlichen Zarge und wirkt somit weniger dort wo es soll
    2. Das Futter wird während der Behandlung schlechter abgenommen (eigene Erfahrung)


    Wir haben doch erst Anfang August, Du hast doch noch ewig Zeit mit dem Füttern.
    Warum diese Eile?

    Hallo Steffen,
    also ich würde die Waben die 2-3 Wochen zwischenlagern.
    Aber nicht am Außenstand, weil 1. Temperatur/Sonneneinstrahlung? 2. Diebstahl 3. ausströmender Duft macht Bienen vielleicht "wuschelig" oder zieht andere Viecher an (z.B. Wespen oder Ameisen).
    Nimm sie doch mit nach Hause, da hast Du sie immer gut im Blickfeld.

    Danke für Eure Einschätzungen!


    Ja, Weißdorn könnte es sein, der blüht hier zuhauf.
    Inzwischen riecht der ganze Stand auf ca. 20m schon so streng - oh Gott!
    Mir wird fast übel, wenn ich zu meinem Bienenstand komme.


    Duft einer Königin kann ich inzwischen ausschließen, denn auch weisellose Völker riechen danach.
    Und Mäuse sind definitiv auch völlig schuldlos.


    Hoffentlich verliert sich der Duft im Honig.


    LG
    gate-au

    Hallo,
    ich habe seit ca. 1 Woche eine Beobachtung gemacht:


    Beim Öffnen einer Beute zur Schwarmkontrolle hatte ich einen sehr sonderbaren Geruch in der Nase.
    Es erinnert mich an Mäuse-Urin vermischt mit Honigduft (ich habe mal früher Weiße Mäuse gehabt, da stinken der Urin der Männchen)


    Erst dachte ich, eine Maus wäre zu Besuch in der Beute gewesen.
    2. Gedanke: in der Nähe könnte ein Mäusenest sein, das ich rieche.


    Gestern habe ich einen Schwarm in eine neue Behausung einziehen lassen.
    Ich hatte ihn vorher von einen Baum in eine bienendichte Plastikbox verfrachtet und ca. 2 Stunden in dieser Box gehalten.
    Beim Öffnen der Plastikbox kam mir wieder dieser Mäuseduft entgegen, sogar ganz stark!


    Heute habe ich bei anderen Stöcken eine Schwarmkontrolle gemacht.
    Nicht jeder Stock riecht so streng, aber einige schon. Und das an unterschiedlichen Standorten.


    Jetzt frage ich mich: haben meine Bienen vielleicht eine Pflanze beflogen, die diesen sonderbar riechenden Nektar abgegeben hat?
    Oder ist das vielleicht der typische Pheromon-Geruch der Königin?
    Im Moment sind alle in akuter Schwarmstimmung.



    Was mein Ihr dazu?