Beiträge von Mellifera Mellifera

    Hallo zusammen.


    Ja, ich mach die Rähmchen selber und lösen kann ich sie schon.
    Es macht mir einzig Angst vor dem eventuellen "Gemantsche"
    betreffend Räuberei, aber vielleicht bin ich in dieser Hinsicht auch einwenig paranoid??:cool:
    Jedenfalls vielen Dank für eure Antworten, Melli...!

    Guten Abend allerseits.


    Ich brauche hier gerade von den "Erfahrenen" eine Auskunft.:liebe002:
    Ich habe 8 Völker seit letztem Jahr auf Naturbau, zwei davon kriegte ich im Herbst wegen Ueberbauungen nicht mehr auseinander, Die anderen waren aber in Ordnung.
    Dass die aber im Winter die Waben noch überbauen, nach der Einfütterung , damit habe ich nicht gerechtet.


    Siehe:http://galerie.immenwiese.de/main.php?g2_itemId=6281


    Im Herbst war im Brutnestbereich noch nichts derartiges vorhanden, und nu iss es bei allen Völkern gleich, ohne Käsemesser geht nichts:-(. Und das ausnamslos bei allen acht.
    Hab ich nen Fehler gemacht...? Oder kennen andere dieses Problem auch?
    Die Völker sind aber ansonsten top, nicht zu vergleichen mit meinen im Schweizerkasten. Ich bin nachwievor begeistert vom Naturbau und der damit verbundenen bombigen Entwicklung im Frühjahr (32mm). Ich möchte halt nur wissen ob dieses Zusammenbauen normal iss, oder ob es sich verhindern lässt.


    Viele Grüsse aus der Schweiz Melli...! der am heutigen Bienenflug bei 18 Grad seine helle Freude hatte!!

    Tach zusammen.


    Ich habe aber auch schon gelesen, dass "Themperaturreize" im Spätwinter für den Brutbeginn förderlich sind. Bezogen auf Holzbeuten wäre im Winter also eine dunklere Farbe entwicklungsfördernd. Bedingt aber dass die Beuten im Sommer im Schatten stehen. Vielleicht hab ich da was falsch verstanden:confused:


    Viele Grüsse Melli...!

    Bin von meinen Bienen in den Magazinen voll begeistert, solche Völker hatte ich als HBB-imker noch nie.



    Hallo Drobi.

    Geht mir genau so. Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Bienen in Magazinen. Deren Stärke iss im Verhältnis zu meinen Schweizerkasten phänomenal und die Betriebsweise noch wesentlich einfacher.

    Viele Grüsse Melli...!

    Abend zusammen.


    Bei mir alle Völker ok, bisher noch keine Verluste:).
    Hab aber nix reingeguckt also weiss ich wenig über deren Stärke.
    Nach m.E. kann man jetzt anhand des Bienenfluges noch wenig über die Volksstärke sagen:wink:.


    Der Pollen wird bei uns noch einige Zeit auf sich warten lassen, wir sind hier im Sibieren des Kantons:cool:.


    Viele Grüsse Melli...!


    @ Blumblebee
    Wie gewohnt supertolle Fotos von dir!!:daumen::daumen:

    Schönen guten Abend miteinander.

    Ich habe meinen Altwachs dieses Jahr zum ersten mal zu gegossenen und nicht zu gewalzten Mittelwänden verarbeiten lassen. Gegossene sind halt dünner und geben somit weniger her zum abtragen.
    Ich brauch Mittelwände noch im Honigraum, für Anfangsstreifen und für die Hinterbehandler.
    Nun wollte ich mir heute wie gewohnt 1 cm breite Anfangsstreifen schneiden, aber oh Schreck:confused:, es brach und zerbröselte jeder Streifen:evil:!
    Also ab ins Forum und suchen, und ich fand:



    Ich war echt skeptisch als ich das mit dem Atomgitter las,
    leuchtete einem Bauer wie mir nicht so auf die schnelle ein:u_idea_bulb02:.
    Also ab mit den Mittelwänden in den Backofen, zwischen jede Mittelwand ein Backpapier (aus Angst vor dem Zusammenkleben), 50 Grad bei Umluft!
    Danach langsam abkühlen lassen.

    Und siehe, das hat super geklappt, die Mittelwände sind nun so geschmeidig wie gewalzte:p!!
    Vielen Dank Drohn:liebe002:.
    Hat mir echt geholfen!

    Viele Grüsse von Melli...!

    Abend zusammen.


    Ich hab mich letzte Saison zum ersten mal an Naturbau gewagt.
    Ich habe mir hierzu Flachzargenmagazine gebaut, da brauch ich nix drahten:wink:.
    Meine 10 Mini's habe ich auch auf Naturbau, (passen schön 7 Rähmchen rein bei 32mm) ne feine Sache. Werde sie anfangs März verwerten:-D.
    Bei meinen Hinterbehandlern geht Naturbau eher nicht--> Hochwaben im Schweizermass.
    Ich bin begeistert vom Naturbau, resp. von der tollen Bauleistung der Bienis.
    Wie's sich ertragsmässig verhält, bin ich auf kommende Saison gespannt.
    Meines Erachtens einziger geringer Nachteil, man muss die Jungvölker wirklich den ganzen Sommer füttern, kontinuierlich, am besten allabendlich:cool:.
    Lötkolben für Anfangsstreifen funzt bestens.


    Viele Grüsse Melli...! der wieder fleissig am Kistenbauen iss, natürlich für Naturbau:-D.

    Tach zusammen.


    Also bei Kühen und Hörnern "löpfts mer de Huet"!
    1. Funzen Kühe mit Hörnern im Laufstall nicht so gut
    2. Habe ich mit beidem gearbeitet, und habe nicht feststellen können, dass die mit glücklicher waren
    3. Sind Kühe mit Hörner wesentlich gefährlicher!!


    Sabi(e)ne, der Vergleich iss schlecht, denn eine Kö will schwärmen, kann aber wegen den gestutzten Flügeln nicht:-(.
    Die Kuh braucht die Hörner für die Rangkämpfe und Herstellung der Hirarchie,
    wer aber mit Kühen "ohne" arbeitet, weiss, dass die Rangordnung auch ohne Hörner herscht!


    Sorry, ich fühlte mich einfach grad einwenig angegriffen!
    Die Milchproduktion iss eh kein Honigschlecken, alle sagen--> ihr müsst Unternehmer sein, aber jeder liebe Erdenbürger will seinen Senf dazu geben!
    Frust, Frust, Frust...


    Mit lieben Grüssen, Melli...! ...der heute schlecht gelaunt iss:-D.

    Hallo Grasel.


    Ich habe dieses Jahr mit der Nigra auf acht Langstrothwaben pro Flachzargenmagazin angefangen.
    Ich arbeite aber im Naturbau:wink:.
    Alle haben zwei bis drei Zargen ausgebaut, fertigmachen können sie dann diesen Frühling:-D.
    Wie's mit der Honigmenge aussieht kann ich dir noch nicht sagen, die Dunkle lagert ihren Honig halt gern brutnestnah.
    Ich bin aber zuversichtlich dass es klappt, ich lass auf jeden Fall das Absperrgitter weg.


    So, jetzt gehe ich in den Yippiejaja Yippie Yippie Yeah!
    Leimholz holen, will mir noch ein paar von den Teilen bauen:lol:!!


    Viele Grüsse von Melli...!